POISK – DIE „SUCHE“ IST IM ALL

launch_a_blog

Das russische Mini-Forschungsmodul mit der Nummer 2 (MRM2) ist heute an der Spitze einer Soyuz-U-Trägerrakte pünktlich um 15.22 Uhr MEZ von Baikonur aus – dem russischen Weltraumbahnhof auf kasachischen Boden – ins All gestartet. Am Donnerstag soll der neuste Baustein des russischen Teils der Internationalen Raumstation den Orbitalkomplex erreichen und dort am Zvezda-Modul ankoppeln. MRM2 wurde POISK getauft, der russischen Entsprechung für Suche oder Forschen.

Poisk wird der ISS einen zusätzlichen Kopplungsstutzen für russiche Raumfahrzeuge bieten, kann aber auch als Luftschleuse bei Außenbordeinsätzen mit russischen Orlan-Raumanzügen genutzt werden. Nach der Ankunft des Moduls an der Station werden die Kosmonauten Romanenko und Suraev gemeinsam mit der Bodenkontrolle die Prozeduren für die Öffnung der Luken durchgehen, um Poisk letztendlich in Betrieb nehmen zu können.

video des Starts : launch video

* * *

The new Russian Mini-Research Module 2 (MRM2), also known as Poisk, launched aboard a Soyuz rocket from Baikonur Cosmodrome, Kazakhstan Tuesday at 9:22 a.m. EST. Thursday at 10:44 a.m., the MRM2 will dock to the space-facing port of the Zvezda service module. Poisk is a Russian term that translates to search, seek and explore.

Poisk will provide an additional docking port for visiting Russian spacecraft. It also will serve as an extra airlock for spacewalkers wearing Russian Orlan spacesuits. Cosmonauts Roman Romanenko and Maxim Suraev were reviewing procedures with ground specialists for entering Poisk after it arrives.

source: NASA

photo credit: Vesti TV

video credit: TV Roscosmos/ YouTube

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: