STS-130 ENDEAVOUR : NASA PRÜFT OPTIONEN FÜR KÜHLLEITUNGSPROBLEM

NASA-Techniker sind an der Startrampe 39A des Kennedy-Raumfahrtzentrums in Florida weiterhin mit den Aktivitäten zur Betankung der Raumfähre Endeavour mit technischen Treibstoffen beschäftigt.

Die Nutzlasten der Mission STS-130, deren Hauptelemente aus dem in Italien gebauten Tranquility-Modul und dem daran montierten Rundumbeobachtungseposten namens Cupola bestehen, sollen am Freitag vom ISS-Montagegebäude zur Startrampe transportiert werden.

Unterdessen haben die Ingenieure bedeutende Fortschritte bei der Lösung des Problems mit einem der vier Hochdruck-Kühlschläuche erzielen können, der bei einem Vorstarttest am 7. Januar versagt hatte. Diese vier Schlauchleitungen werden nach erfolgter Installation durch die Endeavour-Besatzung das Tranquility-Modul mit dem Kühlssystem der Internationalen Raumstation verbinden.

Die zuständigen NASA-Verantwortlichen und die Firma Boeing- ihrerseits Hauptauftragnehmer für die Raumstation- arbeiten derzeit parallel an der Ausarbeitung von drei Optionen, die jede für sich genommen den geplanten Starttermin am 7. Februar sicherstellen können.

Die untersuchten Varianten sehen erstens eine Modifikation des Konstruktionsdesigns der betreffenden Schläuche vor, zweitens die Herstellung eines zweiten Sets aus Ersatzteilen von Leitungen, wie sie bereits auf der ISS eingesetzt werden und als letzte Möglichkeit die Installation von Tranquility in einem Modus mit sogenannter minimaler Aktivierung. Dabei würde das aktive Kühlsystem des Moduls vorerst nicht in Betrieb genommen und die erforderlichen Verbindungsschläuche erst bei einem späteren Flug zur Raumstation gebracht. Dadurch könnte Tranquility natürlich erst verspätet von der Langzeitbesatzung vollständig genutzt werden.

Die NASA-Manager werden die Optionen auf ihre Erfolgsausichten hin prüfen und im Laufe diese Woche eine Entscheidung treffen.

Im Johnson Space Center in Houston absolviert die Besatzung der Endeavour zwischenzeitlich Vorbereitungseinheiten im einem riesigen Wasserbecken zum Training der benötigten Techniken bei den geplanten Außenbordeinsätzen.

* * *

live webstream

On Launch Pad 39A at NASA’s Kennedy Space Center in Florida, technicians continue prelaunch propellant servicing on space shuttle Endeavour.

The payload for the STS-130 mission, including the Italian-built Tranquility node and the cupola, which is attached to one end of the node, is scheduled to be transported to the pad Friday.

Engineers have made significant progress toward a solution to a problem with one of the four high-pressure ammonia jumper hoses that failed during a prelaunch test Jan 7.  The four hoses will be used to connect Tranquility to the International Space Station’s cooling system after installation by Endeavour’s crew members.

NASA managers and Boeing, the station’s prime contractor, are working simultaneously on three options, one of which may support a target launch of Endeavour on Feb. 7.

The options include modifying the hose design that failed during testing, creating a second set from ground spares for hoses currently on the station, executing a minimal activation of Tranquility with no active cooling that would require the hoses be flown on a later flight, or delayed full activation. NASA managers will review these options and make decisions later this week.

Meanwhile, at NASA’s Johnson Space Center in Houston, the STS-130 astronauts practice spacewalking techniques in the pool at the Neutral Buoyancy Lab.

* * *

source: NASA

photo credit: NASA/ Amanda Diller

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: