STS-130 ENDEAVOUR: STARTTERMIN NICHT MEHR SICHER

Im Verlauf der derzeit stattfindenden Startpräparationen begannen Techniker an der Startrampe 39A des Kennedy Space Center in Florida am Montag mit vorbereitenden Arbeiten zur Befüllung der Raumfähre Endeavour mit Treibstoffen. Diese werden bis einschließlich Donnerstag andauern.

Im Johnson Raumfahrtzentrum in Houston/ Texas setzen dereil die sechs Endeavour-Astronauten der Mission STS-130 ihre  Trainingsprüfungen bezüglich der Flugausrüstung und den Rendevouz-Prozeduren fort.

Die Raumfähre selber wird auf der Startrampe auch weiterhin mit Hilfe gezielter Maßnahmen künstlich vor den für die derzeit an der Ostküste Floridas herrschenden ungewöhnlich tiefen Temperaturen und winterlichen Witterungsbedingungen geschützt. Diese halten dabei die kritschen Systeme des Raumfahzeuges auf einem Temperaturniveau, dass sicherstellt, kältebedingte Ausfälle von vorn herein ausschließen zu können.

Während Tests, die die zuständigen Bodenteams für die Internationale Raumstation und das Shuttle in Vorbereitung des für Februar vorgesehenen Starts durchgeführten, versagte am letzten Donnerstag ein Kühlleitungsschlauch, über den im im Betrieb unter hohem Druck flüssiges Kühlmittel transportiert wird. Derartige Schläuche sollten eigentlich im All zum Einsatz kommen, um das neue Tranquility-Modul mit dem Kühlsystem  der Internationalen Raumstation zu verbinden. Es ist geplant, diese Verbindungen während der Außenbordeinsätze im Rahmen der STS-130 Mission herzustellen und zu aktivieren.

Die Teams setzen trotz allem die Arbeiten in Hinblick auf den für den 7. Februar geplanten Start fort, während Ingenieure die Daten des betreffenden Tests der fraglichen Hochdruck-Kühlschläuche weiterhin kritisch auswerten. Die daraus resultierende Analyse wird jedoch noch mehrere Tage in Ansprung nehmen und erst deren Ergebnisse werden darüber Aufschluss geben, ob der Vorfall irgend einen Einfluss auf den bisher vorsehenen Starttermin Anfang Februar oder aber auf das Missionsprofil von STS-130 haben wird.

Livebilder von der Rampe / livestream from pad (*)

* * *

Technicians on Launch Pad 39A at NASA’s Kennedy Space Center in Florida will begin prelaunch propellant servicing on space shuttle Endeavour today, which will continue through Thursday.


Meanwhile at NASA’s Johnson Space Center in Houston, Endeavour’s six STS-130 astronauts continue their review of flight equipment and rendezvous procedures.

The shuttle continues to be sheltered from the Space Coast’s uncharacteristically cold temperatures with heaters and warm air purges. This process will keep the spacecraft’s systems at an appropriate temperature.

As International Space Station and shuttle teams prepared for February’s launch, a high-pressure ammonia jumper hose assembly failed during a prelaunch test Thursday. Four such hoses, which will be used to connect the new Tranquility module to the station’s cooling system, are to be installed and activated by spacewalkers during the STS-130 mission.

Teams continue to work toward a target launch of Feb. 7, as engineers review data from these test of a high-pressure ammonia jumper hose assembly that failed during a prelaunch test last week. The analysis is expected to continue for several days and the results will determine if there will be any impact to the shuttle mission.

* * *

source: NASA

photo credit: NASA / Jack Pfaller/ Amanda Diller (*)

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: