INTERNATIONALE RAUMSTATION ERHÄLT BESUCH VON DER ENDEAVOUR (updates)

Genau wie vorausberechnet legte Kommandant George Zamka um 6.06 Uhr MEZ mit der Endeavour am Kopplungsadapter 2 des Harmony-Moduls der Intenationalen Raumstation an. Beide Raumfahrzeuge befanden sich während des Andockens etwa 350 km über dem Atlantik nahe der portugiesischen Küste.

Die Luken zwischen ISS und Endeavour wurden um 8.16 Uhr MEZ geöffnet. Bei der traditionellen Willkommenszeremonie trafen die STS-130-Astronauten auf ihre Kollegen an Bord der ISS, Kommandant Jeff Williams (USA/ NASA), Oleg Kotov umd Maxim Suraev (Roscosmos/Russland), T.J. Creamer (USA/ NASA), sowie den japanischen Raumfahrer Soichi Noguchi (JAXA).

Weniger als eine Stunde nach dem Öffnen der Luken werden Missionsspezialist Nicholas Patrick und Creamer den Roboterarm der ISS benutzen, um den OBSS-Arm aus der Ladebucht des Shuttle zu heben und an den Kranarm der Raumfähre zu übergeben, der wiederum von Terry Virts und Kathy Hire gesteuert wird.

—–  Vorbericht  —–

Zu Beginn des dritten Flugtages der Mission STS-130 schallten die Klänge des Songs „Katmandu“ von Bob Seger durch die Räume des Space Shuttle Endeavour. Heutiger Adressat des Morgengrußes war Kommandant George Zamka.

Im Weltraum steht heute die Kopplung der Raumfähre mit der Internationalen Raumstation auf dem Programm. Dazu verringert die Endeavour den Abstand zwischen beiden Raumflugkörpern kondinuierlich soweit, bis sie gegen 06:06 Uhr an der Raumstation festmachen kann. Sie wird während der gesamten Rendevouzprozeduren von Kommandant Zamka und Pilot Terry Virts gesteuert.

Etwa eine Stunde vor der eigentlichen Kopplung manövrieren sie den Orbiter mit einer ganzen Serie von Zündungen der Lagereglungstriebwerke und -düsen zuerst in eine Position etwa 200 Meter direkt unterhalb der Raumstation. Zamka übernimmt dann die Steuerung und führt das sogenannte Rendevouz Pitch Maneuver aus. Mit einer Rotationsrate von einem Grad pro Sekunde schlägt er dabei quasi eine Rolle rückwärts mit der Endeavour und eröffnet gleichzeitig der Besatzung an Bord der ISS die Chance, hunderte Digitalaufnahmen von deren Hitzeschild an der Unterseite und anderer für den Wiedereinritt in die Erdatmosphäre sensibler Bereiche der Außenhaut zu schießen. Diese Bilddokumentation ergänzt die Resultate der intensiven Hitzeschildscans vom Vortag und gibt den Analysten in der Bodenkontrolle zusätzliches Material an die Hand, um den Zustand des thermischen Schutzschildes der Fähre umfassend beurteilen zu können.

Ist die Drehung um die eigene Achse beendet, wird Zamka die Endeavour direkt vor die Raumstation fliegen und sie dann langsam annähern, bis der Kontakt mit dem vorderen Kopplungsstutzen des Harmony-Moduls hergestellt ist. Nur zwei Stunden später können nach den obligatorischen Verbindungs- und Dichteprüfungen die Luken geöffnet werden und für die, dann insgesamt elfköpfige Besatzung beginnt ein Programm achttägiger gemeinsamer Arbeit.

STS-130 LIVESTREAM

* * *

At 12:06 a.m. EST, Commander George Zamka backed space shuttle Endeavour into pressurized mating adapter #2 on the International Space Station’s Harmony node. The two spacecraft were flying 215 miles up & off the coast of Portugal at the time they docked.

The shuttle and station crews opened the hatches and did hold the traditional welcome ceremony at 2:16 a.m. Endeavour’s crew will be working with Expedition 22 commander NASA astronaut Jeff Williams and flight engineers cosmonaut Max Suraev, NASA astronaut T.J. Creamer and Japan Aerospace Exploration Agency astronaut Soichi Noguchi.

Less than an hour after hatches are open, Mission Specialist Nicholas Patrick and Creamer will operate the station’s robotic arm to remove the Orbiter Boom Sensor System (OBSS) from Endeavour’s payload bay and hand it off to the shuttle robotic arm being operated by Terry Virts and Kay Hire.

—–  previous story  —–

The crew of space shuttle Endeavour awoke at 5:14 p.m. EST to the song “Katmandu” by Bob Seger, played for shuttle Commander George Zamka

Today is docking day in space, as shuttle Endeavour closes the gap to the International Space Station and links up at about 12:06 a.m. Endeavour will be flown by Zamka and Pilot Terry Virts on its approach for docking to the station. After a series of jet firings to fine-tune Endeavour’s path to the complex, the shuttle will arrive at a point about 600 feet directly below the station about an hour before docking. At that time, Zamka will execute the rendezvous pitch maneuver, a one-degree-per-second rotational “backflip” to enable station crew members to snap hundreds of detailed photos of the shuttle’s heat shield and other areas of potential interest – another data point for imagery analysts to pore over in determining the health of the shuttle’s thermal protection system.

Once the rotation is completed, Zamka will fly Endeavour in front of the station before slowly closing in for a linkup to the forward docking port on the Harmony module. Less than two hours later, hatches will be opened between the two spacecraft and a combined crew of 11 will begin eight days of work.

* * *

source: NASA - - - photo credit: NASA / video: NASAtelevison + YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: