STS-130 ENDEAVOUR : EVA 1 – TRANQUILITY INSTALLIERT

Die STS-130 Besatzung installierte am Freitagmorgen das in Italien gefertigte Tranqility-Modul an der Internationalen Raumstation, die damit zusätzlich fast 75 Kubikmeter bewohnbaren Raum erhält. Während der dazu erforderlichen Aktivitäten demonstrierten die Raumfahrer eine eindrucksvolle Kombination aus robotischen Arbeiten und dem Handeln der beiden Weltraumarbeiter Behnken und Patrick im freien All.

Der Orbitalkomplex überflog gerade den Indischen Ozean westlich von Singapur, als Tranquility um 7.20 Uhr MEZ am Backportkopplungsring des Unity-Moduls festgemacht wurde. Missionsspezialistin Kay Hire und Pilot Terry Virts hatten das neue Bauteil mit dem Roboterarm der Raumstation -Canadarm 2- aus der Ladebucht der Raumfähre Endeavour gehoben und langsam zu seinem Einbauort dem über 11 Jahre alten ersten amerikanischen Element bewegt. Nachdem sie einen ersten mechanischen Kontakt zwischen beiden Modulen hergestellt hatten, fixierten 16 ferngesteuerte mechanische Bolzen die Verbindung dauerhaft.

Die Astronauten Bob Behnken und Nick Patrick waren bereits zuvor um 3.17 Uhr MEZ aus der Quest-Luftschleuse geschwebt und hatten das neue Element in der Ladebucht des Shuttle für die kurze Reise zur ISS vorbereitet. Während des gesamten sechs Stunden 32 Minuten dauernden Außenbordeinsatzes (EVA), der um 9.49 Uhr MEZ endete, war Missionsspezialist Steve Robinson als Koordinator der Aktivitäten tätig. Den Zeitraum, den die Arm-Operatoren im Inneren benötigten Tranquility in Position zu bringen, hatten Behnken und Patrick genutzt, eine temporäre Plattform von der „Manipulatorhand“ Dextre zu entfernen und an der Gitterkonstruktion der Station wieder zu befestigen. Darüber hinaus installierten sie zwei Haltegriffe an dem State-of-the-Art-Roboter.

Als Tranquility endgültig mechanisch mit Unity verbunden war, installierten die Außenbordmonteure Heiz- und Datenkabelverbindungen an den entsprechenden Versorgungssystemen der Raumstation. Sie verlegten außerdem Wärmeschutzpanele und Kühlleitungen an Positionen, von denen sie aus beim nächsten Außenbordeinsatz am Sonntag mit den Kühl-Radiatoren der ISS verbunden werden sollen. Am Sonntag soll auch die Beobachtungsplattform Cupola von ihrem jetzigen vorübergehenden Einbauort am Ende von Tranquility zum erdzugwanden Kopplungsring des Moduls verlegt werden.

Nach Ende der ersten Außenbordeinsatzes der Mission (Extra Vehicular Activity1-EVA1) konnte die Bodenkontrolle melden, daß alle neuen Heiz- und Datenverbindungen ohne Probleme funktionieren und auch die Dichteprüfungen zwischen Tranquility und Unity erfolgreich verlaufen waren.

* * *

STS-130 LIVESTREAM

STS-130 crew members installed a 2,600-cubic-foot addition to the International Space Station early Friday, combining the talents of robotic arm operators and spacewalkers to connect the Italian-built Tranquility module.

Tranquility was installed at 1:20 a.m. EST Friday over the Indian Ocean west of Singapore. Mission Specialist Kay Hire and Pilot Terry Virts used the station’s Canadarm2 to pull Tranquility out of the space shuttle Endeavour’s payload bay and position it on the port side of the station’s 11-year-old Unity module. Tranquility was locked in place with 16 remotely controlled bolts.
Spacewalkers Bob Behnken and Nick Patrick stepped outside the Quest airlock module at 9:17 p.m. Thursday and immediately began preparing the new module for its trip from the cargo bay to the station. Mission Specialist Steve Robinson helped coordinate the 6-hour, 32-minute spacewalk, which ended at 3:49 a.m. Friday. As Behnken and Patrick waited for the robotic arm operators to carefully maneuver Tranquility into position, they relocated a temporary platform from the Special Purpose Dexterous Manipulator, or Dextre, to the station’s truss structure and installed two handles on the robot.
Once Tranquility was structurally mated to Unity, the spacewalkers connected heater and data cables that will integrate the new module with the rest of the station’s systems. They also pre-positioned insulation blankets and ammonia hoses that will be used to connect Tranquility to the station’s cooling radiators during the mission’s second spacewalk that begins Saturday night. The station’s new room with a view, the cupola, will be moved from Tranquility’s end to its Earth-facing port on Sunday.
As the spacewalk ended, Mission Control reported that all data and heater connections were working well, and that the vestibule separating Tranquility and Unity had passed its initial leak check.

* * *

source: NASA - - - photo credit: NASA TV
video: NASAtelevsion/ YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: