STS-130 : ZWEITER AUSSENEINSATZ BEENDET – MISSION VERLÄNGERT

Die Missionsspezialisten Robert Behnken und Nicholas Patrick beendeten am Sonntagmorgen um 9.14 Uhr MEZ nach fünf Stunden und 54 Minuten ihren zweiten von insgesamt drei geplanten Außenbordeinsätzen im Rahmen der Shuttle-Mission STS-130.

Der erste Teil der Weltraumarbeiten war dem Zusammenschluss von von zwei Ammoniak-Kühlkreisen gewidmet. Dabei waren je zwei Leitungen pro Kreis vom Harmony- zum neuen Tranquility-Modul  zu installieren. Dies stellte die erforderliche Verbindung des neuen Bauteils zum Gesamtkühlsystem der ISS her und nach Öffnung eines der beiden Kühlkreise konnte Tranquility erstmals auch aktiv gekühlt werden. Anschließend montierten die beiden Astronauten Wärmedämmabdeckungen an der Unterseite und bisher noch ungeschützten Transporthalterungen von Tranquility, die verhindern sollen, dass sich auf Grund der großen Temperaturunterschiede im freien Weltraum innenseitig Kondenswasser bilden kann.  Zusätzlich galt ihre Aufmerksamkeit dem erdzugewanden Kopplungsring von Tranquility, an dem die Cupola-Plattform ihren endgültigen Platz finden soll. In Hinblick auf das geplante Versetzen des verglasten Beobachtungsstandes an seinen endgültigen Einbauort, waren verschiedene Vorbereitungsarbeiten und die Montage von Haltegriffen erforderlich.

ISS-Kommandant Jeff Williams, die ISS-Bordingenieure Sochi Noguchi und T.J. Creamer, Endeavour-Pilot Terry Virts und Missionsspezialistin Kathryn Hire waren unterdessen weiter damit beschäftigt, Tranquility im Inneren auszustatten, das Ventilationssystem in Betrieb zu nehmen und verschiedene Einbau-Gestelle (Racks) zu konfigurieren.

Tags zuvor war es den Besatzungsmitgliedern nicht gelungen, ein kreisrundes Schutzpanel im stirnseitigen Kopplungsring des neuen Moduls einzubauen. Dort ist derzeit noch der Cupola-Observationsstand befestigt und verschiedene Einbauteile dieses Segments verhinderten die Montage, da sie dem Einbringen des Schutzcovers und seines Verbindungsmechanismus im Weg waren. Das später geplante Versetzen von Cupola wurde daher auch auf unbestimmte Zeit vorübergehend ausgesetzt, um der notwendigen Problemlösung mehr Zeit einzuräumen.

Die Missionsverantwortlichen der NASA beschlossen inzwischen, die Mission insgesamt um einen Flugtag zu verlängern. Die Zusatzzeit hat ein komplett neues Programm für den Flugtag 11 zur Folge und soll ab Mittwochabend eingeschoben werden. Den Astronauten wird so die Möglichkeit gegeben, das Wasseraufbereitungssystem, ein Sauerstoffregeneratiossystem und ein Abfallentsorgungselement von anderen Räumlichkeiten der Raumstation nach Tranqility zu versetzen. Die Arbeiten waren auf Grund notwendiger Reperaturen unterbrochen worden. Gleichzeitig gewinnt man so auch Zeit, um Proben mit den Systemen zu erzeugen, die zur Analyse zurück auf die Erden gebracht werden sollen.

Die Landung der Raumfähre Endeavour verschiebt sich dadurch auf Montagmorgen (22.Februar) unserer Zeit.

* * *

STS-130 LIVESTREAM

Mission Specialists Robert Behnken and Nicholas Patrick completed the second of three spacewalks planned for the STS-130 mission at 3:14 a.m. EST Sunday, after five houres and 54 minute outside the station.

They spent the first part of the spacewalk connecting two ammonia loops, with two lines in each loop, from the Destiny module to Tranquility, hooking the new module to the station’s cooling system, and opened one of those loops to initiate cooling of the module. Then they installed thermal covers on Tranquility’s keel pin and trunnions, to prevent condensation inside the module, outfitted the nadir docking port of Tranquility for the relocation of the cupola module, and installed handrails.

Station Commander Jeff Williams and Flight Engineers Soichi Noguchi and T.J. Creamer, Pilot Terry Virts and Mission Specialist Kathryn Hire continued outfitting Tranquility’s interior, including setting up the ventilation system and configuring racks.

Early Saturday morning the crew members outfitting Tranquility were unable to install a center disk cover on the module’s outboard docking port due to interference with the cover’s attach mechanism from hardware inside the cupola; that cover protects the docking interface from debris and temperature extremes when there’s no module attached to it. The planned depressurization and grappling of the cupola at the end of the crew work day has been deferred to permit troubleshooting of that situation.

Mission managers approved adding an extra day to the flight. That day, which will be a new Flight Day 11 beginning Wednesday afternoon, will be used to relocate two Water Recovery System racks, the Waste Hygiene Compartment and the Oxygen Generation System into Tranquility. Those relocations were on hold pending the repairs conducted earlier in the flight, and enough run time on the system to generate needed samples for return to Earth for analysis.

Endeavour’s landing now will occur Sunday night, Feb. 21.

* * *

source: NASA - - - photo credit: NASA TV
video: NASAtelevision/ YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: