STS-130 : CUPOLA ERFOLGREICH VERSETZT

Die neue verglaste Observationsplattform der Internationalen Raumstation hat ihren endgültigen Einbauort mit Panoramablick zur Erde und der Möglichkeit zur Beobachtung anfliegender Versorgungsraumschiffe erreicht. Der Umbau der sogenannten Cupola vom stirnseitigen Kopplungsadapter des Tranquility-Moduls zum erdzugewanden Nadir-Port konnte am Montagmorgen um 1.31 Uhr MEZ mit leichter Verspätung abgeschlossen werden.

Die Astronauten der Raumfähre Endeavour Kathryn Hire und Terry Virts hatten  zum wiederholten Mal seit Beginn der Mission Dienst an der Steuerkonsole des stationseigenen Roboterarms -Canadarm 2- im U.S. amerikanischen Destiny-Modul und bewegten die Sieben-Fenster-Kuppel langsam zu ihrem Bestimmungsort. ISS-Kommandant Jeff Williams kümmerte sich während des Montageeinsatzes um die mechanischen Verbindungsriegel und Befestigungsbolzen mit den die Cupola in ihrer Startposition gesichert war und anschließend wieder am neuen Platz befestigt werden musste.

Während der Aktion kam es zu leichten Verzögerungen, da man die Bolzen zuerst nicht wie geplant lösen konnte. Sie waren unter den Bedingungen der Erdanziehung angezogen worden und ließen sich nun schwerer bewegen als vorgesehen. Flugkontrolleuren am Boden gelang es jedoch, die Verbindungen langsam zu öffnen und damit das Problem nach und nach zu lösen. Die Wiederbefestigung des Beobachtungsstandes gelang dann anschließend ohne Schwierigkeiten.

Die Arbeiten zur technischen Ausstattung im Inneren der Cupola wurden wie vorgesehen fortgesetzt. Dazu gehörten insbesondere die Vorbereitungen für das Befüllen von Wasserleitungen und den Einbau eines Steuerpultes für robotische Tätigkeiten. Einen ersten Blick von dem neuen Aussichtspunkt aus werden die Astronauten wohl nach Abschluss des dritten und letzten Außenbordeinsatz der Mission STS-130 am Dienstag riskieren können.

Die Außenmonteure der Endeavour, Robert Behnken und Nicholas Patrick, waren im Verlaufe des Flugtages eine anderthalb Stunde damit beschäftigt, sich auf diese letzte Exkursion ins All vorzubereiten. Dabei konfigurierten sie einen anderen Raumanzug für Behnken, da die Kommunikationsanlage des bei den ersten beiden Einsätzen benutzten Anzuges ab und an Aussetzer hatte.

* * *

The International Space Station’s new viewport is facing the Earth now, ready to provide a panoramic view of the planet below and approaching cargo ships. Relocation of the cupola from the Tranquility node’s forward port to its new location was completed at 1:31 a.m. EST.

Space shuttle Endeavour Mission Specialist Kathryn Hire and Pilot Terry Virts moved the cupola, operating the station’s Canadarm2 from controls in the U.S. laboratory, Destiny. Station Commander Jeff Williams operated the latches and bolts that released the cupola from its launch location and then secured it to its new home.

There was a minor delay in releasing the cupola. The bolts attaching it to its launch position on Tranquility had been torqued in Earth’s gravity and were a little tighter than expected. Flight controllers slightly increased the torque to release the bolts, resolving the problem. The cupola’s attachment to the Earth-facing port went smoothly.

Outfitting of the cupola, including preparations for filling water lines and for installation of a robotics workstation there, continued. Crew members are expected to get their first look out the cupola windows after Tuesday’s third and final scheduled spacewalk of Endeavour’s stay at the station.

Endeavour’s spacewalkers, Mission Specialists Robert Behnken and Nicholas Patrick, spent about an hour and a half early in their day preparing for that excursion. Part of those preparations involved resizing another spacesuit for Behnken. The suit he wore on the first two spacewalks had some communications dropouts.

* * *

source: NASA - - - photo credit: NASA TV
video: NASAtelevision/ YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: