TIANGONG-1 – BASIS FÜR CHINA`S RAUMSTATION STARTET 2011

China plant den Start seines unbemannten Raumflugmoduls, mit dem Namen Tiangong-1 im Jahr 2011. Das Element wird als Basis für den Aufbau einer chinesischen Raumstation und als Port für die ersten von der Volksrepublik durchgeführten Kopplungsmanöver dienen.

Tiangong, was soviel wie Himmelspalast bedeutet, soll schrittweise letztendlich in ein bemanntes Raumlabor umgewandelt werden. Wie Qi Faren, der frühere Shenzhou-Chefkonstrukteur mitteilte, finden dazu im ersten Schritt innerhalb der ersten zwei Jahre nach dem Start des Moduls drei experimentelle Andockmanöver von Shenzhou-Raumschiffen statt.

Ein Sprecher des chinesischen Raumfahrtprogramms hatte im Februar letzten Jahres einen Start von Tiangong-1 bereits für Ende 2010 in Aussicht gestellt. Qi erklärte die nun angekündigte Verschiebung mit technischen Gründen.

Das 8.5 Tonnen schwere Raumfahrzeug kann langfristig automatisch operieren, was als wichtiger Schritt auf dem Weg zum Bau einer eigenen Raumstation gesehen wird. Nach erfolgter Transformation in ein bemanntes Raumlaboratorium dient Tiangong-1 dann als „sicherer Hafen“ für chinesische Astronauten, in dem sie unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit leben, arbeiten und experimentieren können.

Vorgesehen ist, das erste Rendevouz- und Kopplungsmanöver durch das unbemannte Schiff Shenzhou 8 von ausführen zu lassen. Dabei werden Wissenschaftler der Bodenkontrolle die Steuerung der Annäherung zwischen Orbiter und Raumschiff übernehmen.

Qi sagte teilte überdies mit, dass die beiden folgenden Kopplungen im Rahmen der bemannten Missionen Shenzhou 9 und 10 stattfinden sollen, bei den denen jeweils zwei- oder dreiköpfige Besatzungen zum Einsatz kommen werden.

* * *

China plans to launch an unmanned space module, Tiangong-1, in 2011, which is expected to accomplish the country’s first space docking and regarded as an essential step toward building a space station, an expert said Wednesday.

Tiangong, or the Heavenly Palace, would finally be transformed into a manned space lab after experimental dockings with three Shenzhou spacecraft, which are expected to be put into space within two years following the module’s launch, said Qi Faren, former chief designer of Shenzhou spaceships.

A spokesman of China’s space program said in February last year that the country had planned to launch the unmanned module into orbit as early as the end of 2010. Qi said the delay was due to technical reasons.

Weighing about 8.5 tonnes, Tiangong-1 is able to perform long-term unattended operation, which will be an essential step toward building a space station.

When transformed into a manned space lab, Tiangong would provide a „safe room“ for Chinese astronauts to live in and conduct research in zero gravity, Qi said.

Its planned docking with unmanned Shenzhou-8 spacecraft would be the country’s first space docking. Scientists on the ground would control the docking between the orbiter and the unmanned spaceship.

Qi said Shenzhou-9 and Shenzhou-10, the two other spaceships to dock with Tiangong-1, would carry two or three astronauts each.

source: Xinhua - - - photo credit: CCTV/ design raumfahrt.zeitung
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: