FALCON 9 – SATISCHE ZÜNDUNG – ABBRUCH BEI T-2 SEKUNDEN

SpaceX hat ein Statement zum Verlauf der ersten statischen Testzündung am 9. märz 2010 veröffentlicht:

Demnach wurde der Probecountdown bis zum Zeitpunkt T-2 Sekunden geführt, als ein Startabbruch stattfand. Da dies der erste derartige Vorgang auf der Rampe war, entschloss man sich, das Gefährt lieber eingehend unter die Lupe zu nehmen, als einen weiteren Versuch am selben Tag folgen zu lassen. Auf den ersten Blick konnte dabei jedoch nichts außergewöhnliches festgestellt werden.

Der Abbruch war ausgelöst worden, da sich ein Problem mit dem sogenannten Spinstartsystem gezeigt hatte. Bis dahin war der gesamte Countdown innerhalb des geplanten Rahmens abgelaufen. Das betraf sowohl sämtliche der durchgeführten Kommunikations- und Telemetriechecks innerhalb der betreffenden Frequenzbänder, als auch den vollständigen Betankungsvorgang mit flüssigen Sauerstoff und Kerosion. Die Tanks wiesen dabei die vorgesehenen Druckwerte auf und hatten bis auf ein Zehntelprozent die erforderliche Startfüllmenge erreicht. Die in den Countdownablauf eingebauten Prüfungen der Flug- und Bodenkontollsoftware waren bis zum Abbruch ebenfalls zufriedenstellend verlaufen.

Als Teil der Abbruchregularien wurden die Vorventile geschlossen, um die Triebwerke vom Triebstofftank zu trennen und restliche Treibstoffe aus dem System zu entfernen. Die Flammen, die auf den Bildern der Übertragungskameras zu erkennen waren, wurden durch das Abbrennen von vorab ausgetretenem Sauerstoff und Kerosin verursacht. Die Triebwerke selbst zündeten nicht. Daher entstand auch kein nominaler Antriebsstrahl.

Nach dem Versuch leerte SpaceX die Tanks wie vorgesehen und sicherte Rakete und Startrampe. Erste Überprüfungen zeigten, dass alle anderen Systeme der Rakete und der Startvorrichtungen wie erwartet funktioniert hatten, um die volle Leistung während der Zündung zu gewährleisten. Nach weiternen Daten- und Ablaufchecks am Mittwoch soll der nächste Versuch innerhalb der nächsten drei bis vier Tage folgen.

* * *

SpaceX  March 9, 2010 statement :

Today SpaceX performed our first Static Fire for the Falcon 9 launch vehicle. We counted down to an T-2 seconds and aborted on Spin Start. Given that this was our first abort event on this pad, we decided to scrub for the day to get a good look at the rocket before trying again. Everything looks great at first glance.

We completed pad preps on time and with good execution. The integrated countdown with the range included holdfire checks, S-band telemetry, C-band, and FTS simulated checks. We completed helium, liquid oxygen (LOX), and fuel loads to within tenths of a percent of T-zero conditions. Tanks pressed nominally and we passed all Terminal count, flight software, and ground software abort checks right down to T-2 seconds. We encountered a problem with the spin start system and aborted nominally.

As part of the abort, we close the pre-valves to isolate the engines from the propellant tank and purge the residual propellants. The brief flames seen on the video are burn off of LOX and kerosene on the pad. The engines did not ignite and there was no engine fire.

We detanked and safed the vehicle and launch pad. Preliminary review shows all other systems required to reach full ignition were within specification. All other pad systems worked nominally. Inspections will be complete tonight. Tomorrow will consist of data review and procedure updates. We’ll look to do the next static fire attempt in three or four days.

* * *

source: SpaceX
photo credit: SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: