FALCON 9 – TESTZÜNDUNG – DER ZWEITE VERSUCH (updates)

13/mrz/2010

SpaceX hat etwa drei Stunden nach dem Test folgende kurze Mitteilung herausgegeben:

„SpaceX hat heute auf dem Startkomplex 40 in Cape Canaveral eine Testzündung der ersten Falcon 9 Rakete erfolgreich abgeschlossen. Nach einem nominal abgelaufenem Countdown löste die automatische Startsequenz eine Zündung aller neun Merlin-Erststufentriebwerke für eine Dauer von 3.5 Sekunden aus.

Unmittelbar vor der der Triebwerkszündung wurde das Wasserflutungssystem der Startrampe zur akkustischen Dämpfung aktiviert, um das Vibrationsniveau innerhalb akzeptabler Grenzen zu halten. Der Test bestätigte das Funktionieren der Treibstoff- und pneumatischen Systeme der Startrampe ebenso, wie das Arbeiten der Flugkontrollsoftware, die die Konfigurationen der Startrampe und der Rakete steuert.

Die Durchführung einer erfolgreichen statischen Zündung ist der letzte Meilenstein auf dem Weg zum Erstflug der Falcon 9, die eine Qualifikationsmodell des Dracon-Raumschiffs in die Erdumlaufbahn befördern wird.“

18.30 Uhr MEZ:

ZÜNDUNG ! Die neun Merlin 1-C Triebwerke der Falcon-9-Erststufe sind für eine kurze Probezündung zum Leben erwacht.

Nach optischen Eindrücken haben die Triebwerke gezündet. Angestrebt war eine Brenndauer von 3.5 Sekunden.

18.00 Uhr MEZ:

T-30 Minuten – noch eine halbe Stunde bis zum zweiten Versuch der kurzen 3.5 Sekunden dauernden Testzündung der Falcon 9 auf der Rampe des Startkomplex 40.

17.30 Uhr MEZ:

Spaceflight Now bietet wieder einen LIVESTREAM vom Test, der auf unsere Homepage verfolgt werden kann.

17.00 Uhr MEZ:

Weiße Fahnen verdampfenden Flüssigsauerstoffes deuten darauf hin, dass das abermalige Betanken der 50 Meter hohen Rakete für einen weiteren Versuch für den Triebwerkstest begonnen hat.

15.45 Uhr MEZ:

Am Startkomplex 40 am Cape Canaveral hat sich die Haltekonstruktion der Falcon 9 auf ihrer mobilen Startrampe langsam wieder vom Raketenkörper entfernt. Damit beginnen die Vorbereitungen für das heutige Betanken des neuentwickelten Gefährts mit Flüssigtreibstoffen. Die Countdownuhren ticken inzwischen in Richtung einer Testzündung um 18.30 Uhr MEZ herunter.

Unweit des Südtors der Cape Canaveral Air Force Station sitzen derweil 30 Manager und Ingenieure im SpaceX-Startkontrollzentrum um den gesamten Countdownvorgang zu überwachen.

11/mrz/2010

Das Unternehmen SpaceX unternahm am Donnerstag einen weiteren Versuch ihre neuentwickelte Falcon 9 Rakete für eine kurze Testzündung auf der Rampe zum Leben zu erwecken. Die insgesamt neun Merlin 1-C Triebwerke der ersten Stufe blieben jedoch still, da am Cape Canaveral in Florida den ganzen Tag über widrige Wetterbedingungen herrschten und somit nicht daran zu denken war, den Test sinnvoll durchzuführen.

Der Wetterbericht für Freitag lässt leider auch keine Verbesserung erwarten. Demnach muss im Gegenteil sogar mit aufziehenden Gewitterstürmen gerechnet werden. Der Ausblick auf das Wochenende verspricht jedoch eine Änderung hin zu akzeptablen Konditionen, so dass bereits am Samstag mit einem weiteren Probecountdown mit abschließender Zündung gerechnet werden kann.

Laut Air-Force-Angaben hat SpaceX nunmehr offenbar den 12. April als möglichen Starttermin für den Erstflug der Falcon 9 ins Auge gefasst. Die amerikanische Luftwaffe, die für die Abwicklung sämtlicher Startvorgänge vom Startgebiet an Floidas Ostküste zuständig ist, muss den Termin aber auf jeden Fall noch bestätigen.

___

Elon Musk, SpaceX-Gründer und Chef, hat eine Aktualisierung zu den Informationen bezüglich des Testabbruchs vom Dienstag verlautbart:

Demnach lag das Problem an einem Absperrventil an der Startvorrichtung, durch das Helium mit hohem Druck strömt, um die Turbopumpen der Erststufentriebwerke zu starten. Wenn genügend Druck aufgebaut ist, zündet anschließend ein Gasgenerator, der wiederum die Hochdruckturbopumpen antriebt. Die Pumpen fördern dann mit mehreren tausend Umdrehungen in der Minute die Triebstoffe in die Brennkammer der Triebwerke. Das Helium wird dem System von außerhalb zugeführt, so dass keinerlei Ventile an der Rakete selbst in den Vorgang involviert sind.

Offensichtlich handelte es sich um ein sehr einfaches Problem, bei dem die sogenannte Autostartsequenz kein Kommando zum betreffenden Ventil sendete, um es wie vorgesehen zu öffnen. Der Sachverhalt konnte bei den früher bereits durchgeführten Testzündungen auf dem Triebwerksstand in Texas nicht bemerkt werden, da dort ein solches Absperrventil gar nicht zur Anwendung kam. Für Elon Musk ein deutlicher Hinweis darauf, dass zukünftig alle technischen Einrichtungen völlig gleichwertig am Teststand und der Startrampe in Florida vorhanden sein müssen.

* * *

13/mar/2010 by Spaceflight Now

SpaceX released the following statement this afternoon:

„Today, SpaceX successfully completed a test firing of the inaugural Falcon 9 launch vehicle at Space Launch Complex 40 located at Cape Canaveral. Following a nominal terminal countdown, the launch sequencer commanded ignition of all 9 Merlin first stage engines for a period of 3.5 seconds.

„Just prior to engine ignition, the pad water deluge system was activated providing acoustic suppression to keep vibration levels within acceptable limits. The test validated the launch pad propellant and pneumatic systems as well as the ground and flight control software that controls pad and launch vehicle configurations. The completion of a successful static fire is the latest milestone on the path to first flight of the Falcon 9 which will carry a Dragon spacecraft qualification unit to orbit.“

17.30 GMT:

IGNITION. The Falcon 9 rocket’s nine Merlin engines have fired for a brief test at Complex 40.

Visual indications are the Merlin engines ignited during today’s static fire attempt. The engines were supposed to burn for 3.5 seconds.

17.00 GMT:

T-minus 30 minutes and counting. The second attempt for the Falcon 9 rocket’s static engine test is a half-hour away.

16.30 GMT:

You can follow the test by watching the Spaceflight Now LIVESTREAM on our homepage

16.00 GMT:

Liquid oxygen vapors are flowing from the Falcon 9 rocket, indicating the 154-foot-tall launcher is being loaded with propellant for today’s engine test.

14.45 GMT:

At Cape Canaveral’s Complex 40, the stongback structure is beginning to move away from the Falcon 9 rocket in preparation for today’s fueling and test-firing of the nine Merlin main engines. Countdown clocks are targeting an ignition time of 12:30 p.m. EST (1730 GMT).

A team of about 30 engineers and managers is stationed inside the SpaceX Launch Control Center near the south gate of Cape Canaveral Air Force Station

11/mar/2010 by Spaceflight Now

The SpaceX company tried to fuel the 15-story Falcon 9 rocket this Thursday afternoon and fire the first stage’s nine Merlin engines for a hotfire test, but inclement weather thwarted the attempted test.

The weather forecast for today calls for similar conditions to yesterday, including a good chance of strong thunderstorms near Cape Canaveral. The outlook predicts better weather Saturday and Sunday.

SpaceX is planning April 12 as their new launch date on the Eastern Range, according to the Air Force. The launch window would be between 11 a.m. and 3 p.m. EDT. But the new launch date is still pending Air Force approval.

___

Elon Musk, SpaceX’s founder and CEO, has provided the following update on the cause of Tuesday’s aborted launch pad engine test:

„The valve that didn’t actuate is the ground side isolation valve to release ground supplied high pressure helium to start the first stage engine turbopumps spinning at several thousand rpm. Once that happens it generates enough pressure to start the gas generator, which is a small rocket engine that powers the turbopump. There are no vehicle side valves actuated for spin start (just check valves), so it is an all engines or none situation.

The problem was pretty simple: our autostart sequence didn’t issue the command to the normally closed ground side isolation valve. We had tested everything on the vehicle side exhaustively in Texas, but didn’t have this iso valve on our test stand there. Definitely a lesson learned to make sure that *everything* is the same between test stand and launch pad on the ground side, not just on the vehicle side. „

* * *

source: Spaceflight Now / SpaceX
photo credit: SpaceX - Chris Thompson / Spaceflight Now
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: