STS-131 – ANTENNENPROBLEME UND HITZESCHILDINSPEKTIONEN

Bereits kurz nach dem Erreichen der Erdumlaufbahn traten mit der Ku-Band-Antenne der Discovery Probleme auf. Die Standardsequenz zur Erstaktivierung des Systems konnte nicht wie geplant abgeschlossen werden, wodurch letztendlich die Funktion der gesamten Einheit nicht gewährleistet ist.

Die schüsselförmige Antenne dient der Übertragung von großen Datenraten zu Bodenstation. Dies umfaßt unter anderem Bildübertragungen und Daten des Radarsystems der Raumfähre, das beim Rendevouz mit der Internationalen Raumstation zum Einsatz kommt. Trotz allem wird die Discovery problemlos in der Lage sein, sich der Station zu nähern und an ihr anzudocken. Darüber hinaus sind auch sämtliche weiteren Missionsziele durch den Ausfall der Antenne nicht gefährdet, selbst wenn die ein oder andere Vorgehensweise im Gesamtablauf an diesen Umstand angepasst werden müsste.

Am Dienstag führte die Besatzung die erste planmäßige Inspektion des für den Wiedereintritt der Fähre in die Erdatmosphäre erforderlichen Hitzeschutzschildes aus. Nach dem Abschluß der Operation beginn um 18.21 Uhr MESZ die Schlafphase der Astronauten.

Da die bei der Inspektion gewonnenen Daten nicht auf direktem Weg über die defekte Antenne zur Erde übermittelt werden konnten, speichert die Besatzung diese vorerst auf fünf bis sechs 40-minütige Magnetbänder, deren Inhalt dann erst nach der Kopplung mit der ISS über das Ku-Bandsystem der ISS zur Erde übertragen wird. Die Auswertung der Aufnahmen durch die Bodenkontrolle verspätet sich dadurch zwar etwas, auf die Qualität hat der Prüfung hat dieser Umstand jedoch keine Auswirkung.

* * *

Shortly after space shuttle Discovery reached orbit, the shuttle’s Ku-Band antenna did not successfully complete its standard initial activation sequence and is not operational at this time.

The dish-shaped antenna is used for high data rate communications with the ground, including television, and for the shuttle’s radar system that is used during rendezvous with the International Space Station. Discovery can safely rendezvous and dock with the station and successfully complete all of its planned mission objectives without use of the Ku-Band antenna, if needed.

After completing a standard inspection of space shuttle Discovery’s heat shield, the shuttle crew goes to sleep at 12:21 p.m.

Instead of downlinking early heat shield inspection data, the space shuttle Discovery crew is recording it on five or six 40-minute tapes that will be downlinked after docking, using the space station Ku-Band system. The Damage Assessment Team review will be delayed, but this issue will not affect the quality of data it reviews.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: