STS-131 – DISCOVERY BLEIBT EINEN TAG LÄNGER IM ALL – FEUERALARM

Die Bodenkontrolle informierte Schuttle-Kommandant Alan Poindexter, dass man seitens des Missionsmanagements beschlossen hat, den Einsatz der Discovery um einen Tag zu verlängern. Man will an dem zusätzlichen Flugtag eine weitere Inspektion des Hitzeschildes der Raumfähre durchführen, noch während diese an der Internationalen Raumstation angedockt ist. Die geplante Vorgehensweise wurde bisher erst einmal praktiziert, als das Schwesterschiff Endeavour im März 2008 bei der Mission STS-123 den robotischen Zusatzarm an der Station zurückgelassen hatte, mit dem die betreffenden Untersuchungen durchgeführt werden.

Neuer Termin für die Landung ist nun Montag, den 19.April um 14.54 Uhr MESZ.

Da das KU-Band-System der Discovery bereits seit Beginn der Mission nicht richtig funktioniert, werden die Videos der Inspektion des Hitzeschildes und der zugehörigen Laserscans mit dem Ku-Band-Antenne der Raumstation zur Erde übertragen. Dort werden sie anschließend von Bildauswertungsspezialisten der Bodenkontrolle analysiert.

Gegen 7.24 Uhr MESZ schallte der Warnton für Feueralarme durch die Module der Station. Expedition-23-Kommandant Oleg Kotov war jedoch schnell in der Lage, zu bestätigen, dass es sich lediglich um einen Fehlalarm handelte. Offensichtlich war einer der empfindlichen Melder im Zvezda-Modul ausgelöst worden, als man Filter der Lüftungsanlage reinigte.

Die beiden Besatzungen sind derweil weiter damit beschäftigt, das Leonardo-Frachtmodul zu entladen. Clay Anderson und Rick Mastracchio bereiten unterdessen ihren zweiten Außenbodereinsatz vor, der am Sonntag um 07.14 Uhr MESZ beginnen soll. Beide werden dazu in der Luftschleuse des Questmodul übernachten, um ihr Atmungssystem bereits vorab an den etwas niedrigeren Druck zu adaptieren, der in den Raumanzügen herrscht.

* * *

Mission Control informed space shuttle Discovery Commander Alan Poindexter that mission managers are extending the flight by one day to enable a standard late inspection of the shuttle heat shield to occur while the shuttle is docked to the International Space Station.This is the second time a heat shield inspection has been done docked to the station. The first was during STS-123 in March 2008, when Endeavour left its Orbiter Boom Sensor System mounted to the station.

Landing now is targeted for 8:54 a.m. EDT Monday, April 19.

Since Discovery’s Ku-Band communications system is not functioning correctly, the space station’s Ku system will transmit the heat shield video and laser scan to Mission Control for imagery experts to analyze.

At 1:24 a.m. EDT, a smoke alarm sounded aboard the International Space Station’s Zvezda service module. Expedition 23 Commander Oleg Kotov quickly assessed that it was a false alarm that occurred while he was cleaning air filters in the module.

The two crews will continue unpacking the Leonardo Multi-Purpose Logistics Module. Also, Mission specialists Clay Anderson and Rick Mastracchio will review procedures for their spacewalk and end their day by camping overnight in the Quest airlock at a reduced atmospheric pressure. Their spacewalk is scheduled to begin at 1:16 a.m. Sunday.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: