SOYUZ TMA-17 – ORTSWECHSEL AN DER RAUMSTATION

Drei Besatzungsmitglieder der Expedition 23-Langzeitcrew wechselten am Mittwoch mit ihrem Soyuz-Raumschiff den Kopplungsstutzen an der Internationalen Raumstation und schafften damit Platz für die am Freitag beginnende STS-132 Mission der amerikanischen Raumfähre Atlantis.

Gemeinsam mit dem U.S. Astronauten T.J. Creamer und dem japanischen Raumfahrer Soichi Noguchi an Bord von Soyuz TMA-17 flog der russische ISS-Kommandant Oleg Kotov ein Manöver, bei dem er das Raumschiff vom erdzugewanden Dockingport des Zarya-Moduls zum rückwärtigen Kopplungsadapter des Zvezda-Moduls bewegte und dort wieder anlegte. Die beiden Endpunkte der kurzen Reise liegen insgesamt kaum 30 Meter voneinander entfernt. Der Flug dauerte daher auch nur von 15.26 Uhr bis 15.53 Uhr MESZ, dem Zeitpunkt als die Soyuz wieder mechanischen Kontakt zur Raumstation hatte.

Im Inneren des Orbitalkomplexes warteten die beiden russischen Kosmonauten Alexander Skvortsov und Mikhail Kornienko gemeinsam mit ihrer amerikanischen Kollegin Tracy Caldwell-Dyson auf den erfolgreichen Abschluss der Aktion.

Die Umverlegung von Soyuz TMA-17 war notwendig geworden, um den Zarya-Kopplungsring frei zu machen, der für die Installation des neusten russischen Bauteils für die ISS, dem Miniforschungsmodul 1 (MRM-1) Rassvet, benötigt wird. Rassvet soll bereits am Freitag im Bauch der Raumfähre Atlantis in Richtung Internationale Raumstation aufbrechen und dort am fünften Flugtag endgültig montiert werden.

* * *

Three members of the Expedition 23 crew changed parking places at the International Space Station Wednesday, and in doing so, cleared the way for the launch of space shuttle Atlantis Friday on the STS-132 mission.

With Flight Engineers T.J. Creamer of NASA and Soichi Noguchi of the Japan Aerospace Exploration Agency flanking him inside the Soyuz TMA-17 spacecraft, Station Commander Oleg Kotov undocked the return craft from the Earth-facing port of the Zarya module at 9:26 a.m. EDT, then flew the Soyuz over for a redocking at the aft port of the Zvezda Service Module at 9:53 a.m. The two docking ports are a little more than 80 feet apart in a straight line distance.

Inside the station during the maneuver were their colleagues, Russian Flight Engineers Alexander Skvortsov and Mikhail Kornienko and NASA Flight Engineer Tracy Caldwell Dyson.

The Soyuz relocation opens up the Earth-facing port of Zarya for the installation of the new Rassvet Mini-Research Module 1 next week by Atlantis’ astronauts on the fifth day of the STS-132 mission.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV (header) / NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: