STS-133 DISCOVERY – LAGEREGLUNGSTRIEBWERK INSTALLIERT

Techniker des Kennedy Raumfahrtzentrums in Florida installierten am Donnerstag die gesamte rechte Manövertriebwerkseinheit (OMS) am Heck der Raumfähre Discovery. Der komplette Triebwerksblock war bereits am 4. Juni ausgebaut worden, um ein fehlerhaftes Absperrventil im Heliumsystem des Shuttle zu tauschen, dass sonst nicht zugänglich gewesen wäre.

Die fragliche Komponente hatte bei Tests im Vorfeld des vorangegangenen Einsatzes der Discovery im April diesen Jahres versagt. Nach intensiven Analysen und Untersuchungen hatte sich die NASA daraufhin entschlossen, das betroffene Ventil nicht auszubauen, da die vorhandenenRedundanzsysteme die erforderlichen Funktionen vollständig und fehlerfrei abdecken konnten. Das nun getauschte Bauteil befindet sich im Inneren des Lagerreglungssystems der Discovery, einem ganzen Netzwerk aus Manövrierdüsen, die für die korrekte Ausrichtung der Raumfähre im All sorgen. Die nun wieder eingebaute OMS-Gesamteinheit enthält neben einem größeren Orbitaltriebwerk für Änderungen der Umlaufbahn auch zwölf Manöverdüsen und zwei sogenannte Vernier-Jets. Links und rechts des Seitenleitwerks jedes Orbiters befindet sich jeweils ein derartiger, mit Hitzeschutzelementen verkleideter Triebwerksblock.

Die in dieser Woche abgeschlossene Reparatur erfolgte in Vorbereitung der letzten Mission der Discovery, die sie ab 1. November 2010 zu einen elftägigen Flug in Richtung Internationale Raumstation führen soll. Kommandant Steve Lindsay wird dann mit seiner sechsköpfigen Besatzung ein Frachtmodul zur ISS befördern, um es dauerhaft am Orbitalkomplex zu installieren.

* * *

Spaceflight Now by Stephen Clark

Workers installed the shuttle Discovery’s right-side Orbital Maneuvering System pod Thursday at the Kennedy Space Center after replacing a faulty valve. The 22-foot-long OMS pod was removed from the shuttle June 4 and taken to the Hypergolic Maintenance Facility, where technicians removed a troublesome helium isolation valve.

The component failed during preparations for Discovery’s most recent flight, but NASA approved the shuttle’s launch in April after analysis showed the valve issue was not serious. The suspect valve was inside Discovery’s Reaction Control System, a network of small maneuvering jets that keep the shuttle in the correct orientation in space. Each of Discovery’s two OMS pods include a large orbit-changing engine, 12 primary maneuvering thrusters and two vernier jets. NASA decided to remove and replace the valve before Discovery’s next launch scheduled for Nov. 1, but that required engineers to remove the OMS pod from the shuttle.

Discovery’s Nov. 1 launch will begin its final scheduled mission. Commander Steve Lindsey will lead a six-person crew on an 11-day flight to the International Space Station with a storage module, supplies and a spare parts platform.

* * *

source: Spaceflight Now / Stephen Clark
photo credit: NASA / Ben Smegelsky
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: