INTERNATIONALE RAUMSTATION – PROBLEME IM KÜHLSYSTEM-AUSSENEINSÄTZE ERFORDERLICH

Auf der Internationalen Raumstationsind am vergangenen Wochenende massive Probleme mit dem internen Kühlsystem aufgetreten. In der Nacht vom Samstag zum Sonntag hatte eine Pumpe in einem der Ammoniak-Kühlkreise des Orbitalkomplexes versagt. Auslöser war möglicherweise eine Spannungspitze im elektrischen System, die überdies dazu führte dass eine Sicherung auslöste. Da durch den Ausfall der 350 Kilogramm schweren Pumpe der gesamte Kühlkreislauf A und somit die Hälfte des gesamten stationseigenen Kühlsystems zusammenbrach, schaltete sich aus Sicherheitsgründen ein Großteil der nicht lebensnotwendigen, wärmeproduzierenden elektrischen Systeme und technischen Apparaturen an Bord ab.

Leider schlugen bisher sämtliche Versuche fehl, die betreffende Pumpe wieder in Gang zu setzen. Da das Gerät jedoch bei Normalbetrieb die Zirkulation des Kühlmittels in den Leitungen des Gesamtsystems sicherstellt, ist eine schnelle Wiederinbetriebnahme des Kühlkreislaufes dringend angeraten. Schließlich erzeugen die komplexen elektrischen und elektronischen Bauteile der Raumstation eine nicht unerhebliche Größenordnung an Wärmeenergie, die sofort wieder abgeführt werden muss, um eine kritische Überhitzung der Station und ihrer Systeme zu verhindern.

Die Langzeitbesatzung an Bord war direkt nach der Havarie verständlicherweise damit beschäftigt, die Station in einen stabilen Zustand zu versetzen. Permanente Unterstützung erhielt sie dabei von Spezialisten der Bodenkontrolle. Da jedoch vom derzeit herrschenden Zustand offensichtlich keine konkrete Gefahr für die Bewohner ausgeht, konnten diese im Großen und Ganzen bereits wieder zu ihren normalen Tages- und Arbeitsabläufen zurückgekehren.

Zur Lösung des Problems soll die funktionslose Ammoniakpumpe nun im Rahmen von zwei zusätzlich  angeordneten Außenbordeisätzen kurzfristig demontiert und ersetzt werden. Verschiedene Teams von Flugkontrolleuren sind derweil damit beschäftigt, weitere technische Analysen durchzuführen, um die Reparaturarbeiten im freien All im Detail zu planen und vorzubereiten. Die Expedition-24-Astronauten Doug Wheelock und Tracey Caldwell-Dyson werden frühestens am Donnerstag dieser Woche in ihre Raumanzüge steigen, die ISS verlassen und zu deren steuerbordseitigen Gitterkonstruktion schweben, wo sich das defekte Bauteil befindet. Wie die Arbeiten schließlich im Einzelen ablaufen werden, soll bei einer Durchsprache mit Außenbordspezialisten am Montag geprüft werden.

Zur Unterstützung der Arbeiten ist vorgesehen, den Mobilen Transporter -einen beweglichen Schienenwagen auf der externen Gitterstruktur- im Verlauf des Mittwochs am Ort der anstehenden Reparatur zu positionieren.

Die derzeitigen Planungen sehen vor, dass Wheelock und Caldwell-Dyson mit dem ersten Außeneinsatz am Donnerstag gegen 13.00 MESZ beginnen, um anschließend das fragliche Pumpenmodul zu demontieren und durch ein gleichartiges Bauteil zu ersetzen. NASA TV wird über den Einsatz während seiner gesamte Dauer live berichten. Die Übertragung beginnt eine Stunde vor dem Ausstieg.

Die Komplexität der wieder herzustellenden Anschlüsse sämtlicher elektischer Leitungen und Kühlmittelverbindungen an der neunen Pumpe macht darüber hinaus einen weiteren Ausstieg erforderlich, der wahrscheinlich drei Tage später stattfinden kann.

* * *

On  Saturday night an ammonia pump failed after a spike in electrical current tripped a circuit breaker. When the 780-pound pump failed, it shut down half of the station’s cooling system. Efforts to restart the pump, which feeds ammonia coolant into the cooling loops to maintain the proper temperature for the station’s electrical systems and avionics, were not successful. The station’s crew worked with Mission Control to put the station in a stable configuration. The crew, which is in no danger, has resumed normal work activities.

Teams of flight controllers are continuing engineering analysis and refining spacewalk procedures to replace the failed pump module later this week. Expedition 24 astronauts Doug Wheelock and Tracy Caldwell Dyson currently are scheduled to start the repairs on the station’s starboard truss Thursday. A tag-up to review procedures with spacewalk specialists is planned later today.

On Wednesday, flight controllers plan to move the Mobile Transporter, which will be used to support robotics operations for the spacewalks, into position at the replacement worksite.

Current planning continues to support an initial spacewalk on Thursday beginning just before 7 a.m. by Wheelock and Caldwell Dyson to unbolt and remove the failed pump module, and to install the spare. NASA TV coverage will begin at 6 a.m. A second spacewalk to hook up a variety of electrical and fluid connections for the new pump module could occur two or three days after the first spacewalk.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: