ISS-EXPEDITION 24 – NÄCHSTER REPARATURAUSSTIEG FÜR MITTWOCH GEPLANT

Die Expedition-24-Astronauten Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson waren den Dienstag über damit beschäftigt, ihre zweite Außenbordschicht zum Tausch einer defekten Kühlmittelpumpe am S1-Gitterelement der Internationalen Raumstation vorzubereiten. Zwischenzeitlich hatte auch das Missionsmanagement endgültig grünes Licht für den Ausstieg am Mittwoch gegeben.

Um Wheelock und Caldwell-Dyson die ohnehin schon komplizierten Arbeiten etwas zu erleichtern, aktivierte die Bodenkontrolle über Nacht ein Regelventil des Stickstofftanks im betroffenen Kühlkreislauf A, um so den Gesamtdruck im fraglichen Leitungssystem zu reduzieren. Der geringere Druck sollte den Astronauten bei den Arbeiten am Mittwoch helfen, die betreffenden Schnellverbindungsventile am S0/S1-Übergang leichter schließen zu können, damit sich schließlich auch die vierte und letzte Ammoniakkühlleitung von der defekten Pumpe entfernen lässt. Dies war beim ersten Weltraumeinsatz am Samstag nicht endgültig gelungen, da aus der unter Druck stehenden Leitung beim Lösen der Verbindungstelle geringen Mengen Ammoniak ausgetreten waren und man sich entschied, die Leitung zur Sicherheit -vorerst fest montiert- am ausgefallenen Pumpenmodul zu belassen. Der ursprünglich Plan, die Pumpe bereits beim ersten Einsatz zu entfernen und durch eine neue zu ersetzen, musste daher -trotz eines rekordverdächtig langen Aufenthaltes der Astronauten im freien All- fallen gelassen werden.

Das im System hergestellte niedrigere Druckniveau dürfte auch beim späteren Wiederanschluss der Ersatzpumpe von Vorteil sein. Eine Arbeit, die nun bei einen dritten, zusätzlich in den Ablaufplan aufgenommenen Außeneinsatz erledigt werden soll.

Vorher müssen Wheelock und Caldwell-Dyson am Mittwoch jedoch den Kühlmittelfluss im Kreislauf A zur Pumpe unterbinden, dafür die entsprechenden Sperrventile schließen, restliches im System verbliebenes Ammoniak aus dem Pumpenmodul mit einem Spezialwerkzeug entfernen und anschließend die letzte noch verbliebene Ammoniakleitung vom Modul trennen. Nachdem dann auch noch fünf Elektro- und Datenverberbindungskabel und vier Befestigungsbolzen gelöst wurden, kann die Pumpe endgültig entfernt und in einem Nutzlasthalter des Mobilen Transportsystems der ISS verstaut werden. Läuft alles nach Plan, will man das Ersatzbauteil beim dritten, der Reparatur gewidmeten Ausstieg montieren und wieder mit dem Leitungssystem verbinden.

Wheelock und Caldwell-Dyson führten am Dienstag in Vorbereitung der Arbeiten gemeinsam mit den Flugkontrolleuren letzte Überprüfungen des Zeitplans durch und begaben sich bereits kurz vor 22.00 Uhr MESZ  in die Quest-Luftschleuse. Dort verbringen sie die Nacht, um ihren Blutkreislauf über einen längeren Zeitraum hinweg, an das niedrigere Stickstoffniveau der Atemluft in den Raumanzügen adaptieren zu können. Gegen 8.00 Uhr MESZ erfolgt dann das wecken, bevor gegen 13.00 Uhr der eigentliche Einsatz im Weltraum beginnt.

* * *

Expedition 24 Flight Engineers Doug Wheelock and Tracy Caldwell Dyson spent Tuesday completing preparations for their second spacewalk Wednesday out of the Quest airlock to replace the failed ammonia coolant Pump Module on the S1 truss of the complex while the International Space Station Mission Management Team gave its final approval to proceed with the spacewalk.

Overnight, ground controllers activated the Gaseous Pressure Regulator Valve (GPRV) for the Loop A Nitrogen Tank Assembly, lowering the overall pressure in the plumbing for the inactive cooling loop in advance of Wednesday’s spacewalk by Wheelock and Caldwell Dyson. The GPRV’s pressure reduction will assist in the closure of quick disconnect valves at the S0/S1 truss interface Wednesday by Wheelock and Caldwell Dyson as part of the isolation of the line for the removal of the fourth and final fluid line connector holding the failed pump module in place. The lowered pressure will also facilitate the remate of all of the fluid lines once the new pump is installed. That activity is targeted for the third spacewalk no earlier than Sunday.

Once outside on Wednesday, Wheelock and Caldwell Dyson will isolate the Loop A ammonia cooling line upstream from that final connector by closing quick disconnect valves, then will use a tool to vent residual ammonia from the failed Pump Module before the final cooling line is disconnected. That will lead to the disconnection of five electrical and data cables and four bolts from the old pump so it can be extracted from the truss  and parked on a payload bracket on the station’s Mobile Base System. If all goes as planned, the spare pump will be installed during the third spacewalk.

Wheelock and Caldwell Dyson conducted final timeline reviews Tuesday with flight controllers and moved into the Quest airlock just before 4 p.m. EDT to begin their overnight “campout” to reduce the nitrogen in their bloodstreams. They will be awakened at 2 a.m. Wednesday to complete spacewalk preparations and to suit up for their day’s work. The spacewalk is scheduled to begin just before 7 a.m.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA / NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: