OTV-1 – X-37B AIR FORCE SHUTTLE LANDET NACH GEHEIMER MISSION

Mehr als 220 Tage nach seinem Start an der Spitze einer Atlas-V-Rakete ist das unbemannte X-37B-Shuttle der U.S. Air Force mit der Bezeichnung OTV-1 (Orbital Test Vehicle-1) am Freitag wieder auf die Erde zurückgekehrt.

Das wiederverwendbare Raumfahrtzeug landete nach einer ingesamt weitgehend geheimgehaltenen Mission um 10.16 Uhr MEZ im Gleitflug auf der Landebahn der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien. Das X-37B-Programm dient laut Angaben der U.S.-amerikanischen Luftwaffe der Erprobung von neuen Technologien beim Einsatz von wiederverwendbahren Raumfahrzeugen und soll unter anderem zur Risikominimierung und der Entwicklung von Konzepten zum Betrieb solcher  Raumflügkörper beitragen.

Der zuständige X-37B-Programm-Manager Oberstleutnant Giese zeigte sich erfreut über den erfolgreichen Abschluss dieser ersten Orbitalmission, bei der man sämtliche geplanten Ziele und Aufgaben erfüllt hätte.

Der Wiedereintitt und die Landung des kleinen Shuttle erfolgten nach Zündung der Bremstriebwerke in der Erdumlaufbahn vollständig autonom. Das Ende der Mission markiert für das gesamte Programm zugleich den Übergang zur Phase der Generalüberholung des Gleiters.

Die Air Force plant das nächste X-37B, oder OTV-2 bereits im Frühjahr nächsten Jahres an Bord einer Atlas V ins All zu befördern.

Folgendes Video der X-37B auf der Rollbahn hat das Air Force Space Command herausgegeben :

* * *

source: U.S. Air Force (Vandenberg AFB)
photo credit: U.S. Air Force video
videosource: Air Force Space Command / Youtube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

 

Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: