COTS C1 DRAGON – FALCON 9 – ERSTER START AM 7. DEZEMBER

Sollten die Auswertungen des Countdowntests mit abschließender kurzer statischer Zündung der Erststufentriebwerke vom Samstag positiv ausfallen, könnte das private Raumfahrtunternehmen SpaceX bereits am kommenden Dienstag den ersten Versuch wagen, sein brandneues Dragonraumschiff zu einem ersten Demonstrationsflug ins All zu befördern.

Die erste Mission des völlig neu entwickelten Raumfahrzeuges stellt gleichzeitig den ersten Testflug im Rahmen des Commercial Orbital Transportation Service (COTS) Programms der U.S.-Weltraumbehörde NASA dar.

Das Programm gilt als wichtiger Eckpfeiler der neuen Raumfahrtstrategie der Obama-Administration, die nach Beendigung des Shuttle-Programms darauf setzt, den Transport von Astronauten in erdnahe Umlaufbahnen vorrangig in die Verantwortung von kommerziellen Unternehmen zu übertragen.

Obwohl die bisherige Konfiguartion der Dragon-Kapsel bemannte Flüge noch nicht zulässt, wird SpaceX nicht müde, zu betonen, dass man dass Schiff von Beginn an für den bemannten Betrieb entwickelt hat.

Die ersten Sporen muss sich Dragon jeoch zuerst mit Frachtflügen zur Internationalen Raumstation verdienen. Dafür sind zuerst drei Demonstrationsflüge geplant, die die kegelstumpfförmigen Kapseln Schritt für Schritt an die ISS heranführen sollen.

Die erste derartige Mission steht nunmehr kurz vor dem Start. Dabei ist geplant, das Raumschiff in einem vollständigen Einsatzprofil auf seine Einsatzreife hin zu testen. War beim Jungfernflug der ebenfalls von SpaceX entwickelten und gebauten Falcon-9-Trägerrakete noch eine passive Attrape ins All befördert worden, so wird diesmal ein komplett ausgestattetes aktiv operierendes Raumschiff in den Weltraum befördert.

Geht alles glatt, wird sich Dragon nach Brennschluss der zweiten Stufe  von dieser Lösen und mehre Erdumkreisungen durchführen. Dabei werden alle Bordsysteme gründlichen Tests und Prüfungen unterzogen und die Fähigkeiten des Schiffs bei orbitalen Manövern und Operationen erprobt. Der schwierigste Teil der Mission steht jedoch mit dem Bremsmanöver und dem gezielten Wiedereintritt in die Erdatmosphäre auf dem Plan.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt versucht ein kommerzielles Unternehmen, einen autonom entwickelten und selbst hergestellten Raumflügkörper zerstörungsfrei wieder auf die Erde zurückzubringen.

Beim Rücksturz durch die oberen Schichten der Erdatmosphäre muss sich insbesondere der eigens für Dragon konzipierte neuartige Hitzeschild beweisen, damit sich anschließend die Bremsfallschirme wie vorgesehen öffnen und die Kapsel langsam bis zur Wasserung im Appollo-Style vor der Küste Kaliforniens herabschweben lassen können. Ein erster Abwurftest im Sommer konnte erfolgreich absolviert werden (Foto oben).

Bevor es jedoch überhaupt soweit ist, ist es unabdingbar, dass die komplexen Fluglagereglungs- und Navigationssysteme des Raumschiffs einwandfrei funktionieren, um das anvisierte Zielgebiet und den dazu erforderlichen Wiedereintrittskorritor auch exakt zu treffen.

Dieses allein schon hinreichend komplizierte Szenario setzt jedoch erst einmal das fehlerfreie Arbeiten der Falcon-9-Trägerrakete bis in den Orbit voraus. Der Erstflug der zweistufigen Rakete im Juni diesen Jahres war zwar überraschend fehlerarm über die Bühne gegangen, man darf jedoch nicht vergessen, dass sich ein deratig komplexes technisches System beim zweiten Einsatz immer noch in der Testphase befindet.

Insgesamt steht der raumfahrtinteressierten Öffentlichkeit also ein spannendes Stück Raumfahrtgeschichte ins Haus, von dem man gespannt sein darf, wie es letztendlich ausgeht.

Das Startfenster am Dienstag ist von 15.03 Uhr MEZ bis 18.22. Uhr MEZ für einen ersten Startversuch geöffnet. Er erfolgt vom Startkomplex 40 der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. Sollte aus technischen Gründen oder wetterbedingt eine Verschiebung notwendig werden, stehen weitere Möglichkeiten zum Abheben im gleichen Zeitrahmen an den beiden Folgetagen zur Verfügung.

Sowohl SpaceX als auch NASA werden Livestreams von diesem Ereignis anbieten. Die entsprechenden Links werden wir aktuell hier veröffentlichen.

* * *

source: SpaceX / NASA / raumfahrt.zeitung
photo credit: SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: