Archive for the ‘ expedition 20 ’ Category

SOYUZ TMA-14 SICHER IN KASACHSTAN GELANDET

landing_a_blog

Der Kommandant der ISS-Langzeitbesatzung Expedition 20 Gennady Padalka, Flugingenieur Michael Barratt und der kanadische Weltraumtourist Guy Laiberté sind sicher zur Erde zurückgekehrt. Sie landeten wie geplant am Sonntagmorgen um 6.32 Uhr MESZ an Bord der Rückkehrkapsel des Raumschiffs Soyuz TMA-14 in der kasachischen Steppe.

Padalka und Barratt hatten zuvor 197 Tage auf der Internationalen Raumstation verbracht. Die beiden hatten das Weltraumlabor im März mit der Soyuz TMA-14 erreicht und bildeten von da an zusammen mit dem japanischen Astronauten Koichi Wakata die 19. Stammmanschaft. Wakata war bereits vorher zur Raumstation gestartet und kehrte Ende Juli mit der Raumfähre Endavour zur Erde zurück. Ab Mai 2009 wurden Padalka und Barratt dann, als Kern der Expedition 20-Crew, Mitglieder der ersten sechsköpigen, permanent auf der ISS operierenden Besatzung. Padalka war dabei Kommandant beider Stammbesatzungen.

Laliberté war mit Soyuz TMA-16 zusammen mit der Besatzung von Expedition 21 zur Raumstation aufgebrochen und hielt sich dort neun Tage als zahlender Raumflugteilnehmer auf.

Expedition 20 Commander Gennady Padalka, Flight Engineer Michael Barratt and Canadian spaceflight participant Guy Laliberte have returned to Earth, landing on the steppe of Kazakhstan in their Soyuz TMA-14 spacecraft. Landing occurred at 12:32 a.m. EDT, 10:32 a.m. Kazakhstan time.

Padalka and Barratt stayed aboard the orbiting laboratory for 197 days. The duo arrived at the station in March to begin Expedition 19 then transitioned to the six-member Expedition 20 crew in May. Padalka commanded both Expedition crews. Laliberte launched Sept. 30 with the Expedition 21 crew and spent nine days on the station.

source: NASA

photo credit: NASA TV

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

Advertisements

HTV-1 : luken geöffnet und ladung zur iss transportiert

ingress_a_blog

Am Freitag den 18. September, dem neunten Flugtag des HTV-1 Raumtransporters der japanischen Raumfahrtbehörde JAXA, öffnete die Besatzung der Internationalen Raumstation den als PLC bezeichneten Teil des neuen Raumfahrzeuges und schwebte anschließend in diesen mit einer atembaren Athmosphäre ausgestatteten Abschnitt des HTV (Bild open: Blick ins Innere des HTV). Als erste Handlung nach dem Öffnen der Luken wurden Sicherheitseinrichtungen, wie ein Notfallhandbuch, eine transportable Atemeinrichtung und ein Feuerlöscher in das Modul gebracht.

An den folgenden Tagen begann der planmäßige Material und Ausrüstungstranfer vom Transportraumschiff zur ISS. Am 23. September wurde dazu eine mit Experimenten bestückte Außenpalette aus der externe Ladebucht des HTV zur Außenplattform (EF) des japanischen KIBO-Labors der ISS versetzt. Der große Roboterarm der Raumstation entnahm diese Palette dazu der äußeren Ladebucht (ULC) des HTV und „übergab“ sie anschließend dem japanischen Arm, der sich am KIBO-Modul selbst befindet und den Instrumententräger an der Außenplattform des Moduls installierte.

Von der Transportpalette konnten dann, ebenfalls mit Hilfe des japanischen Kranarms, am Donnerstag (24.09.2009) die beiden Wissenschaftsexperimente SMILES und  HREP zu ihren eigentlichen Plätzen an der im freien Weltraum befindlichen Außenplattform versetzt und aktiviert werden. Beide Experimente dienen der Erdfernerkundung und sollen die Atmosphäre und Küstenstrukturen von der ISS aus beobachten.

Die nun entladene Transportpalette (EP) wird später wieder von der Außenplattform entfernt und zur Ladebucht des HTV (ULC) zurück befördert.

On Flight Day 9 (FD9), the hatch of the HTV Pressurized Logistics Carrier (PLC) was opened at 3:23 a.m. (Japan Standard Time)  September 19. The ISS crew entered the PLC at  September 19, and deployed an emergency procedure book, a Portable Breathing Apparatus (PBA), and a Portable Fire Extinguisher (PFE) in the PLC (image above: internal view of HTV-1).

The cargo transfer activities between the HTV Pressurized Logistics Carrier (PLC) and the ISS have moved into full-swing from Flight Day 12 (FD12), September 21.

On Flight Day 14 (FD14), September 23, the HTV Exposed Pallet (EP) was installed on Kibo’s Exposed Facility (EF). The station’s robotic arm (SSRMS) grappled and retrieved the Exposed Pallet (EP) from the HTV Unpressurized Logistics Carrier (ULC)  September 23. The EP was handed off to Kibo’s robotic arm (JEMRMS)  and then installed on the EF.

Transfer and installation of two scientific payloads, SMILES and HREP, was carried out on Flight Day 15 (FD15). The both scientific payloads are image-capturing / earth observation experiments dedicated to studying our planet Earth, and will monitor the atmospheric environment and or coastal features of the Earth from the ISS.

The unloaded EP will be unberthed from the EF and returned to the HTV Unpressurized Logistics Carrier (ULC).

source : JAXA

photo credit: NASA

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

HTV-1 an ISS angedockt

docking_e_blog

00.26 Uhr MESZ (Freitag) : Der zweite Teil des Andockvorgangs für das HTV ist abgeschlossen. Der neue japanische Raumtransporter ist fest mit der Internationalen Raumstation verbunden. Zuvor war er vom kanadischen Astronat Bob Thirsk mittels des Roboterarms der ÍSS lansam dem erdzugewanden Andockstutzen des Harmony-Moduls der ISS angenähert worden. Mit dem Andocken beginnt nun der zirka sechswöchige Aufenthalt des Frachters an der Station. Die Techniker bereiten das Raumfahrzeug inzwischen weiter für das Öffnen der Luken vor, welches gegen 2.20 Uhr MESZ am Freitag durch die Besatzung erfolgen soll.

21.47 Uhr MESZ : Der Roboterarm Canadarm-2 hat unter der Kontrolle von US-Astronautin Nicole Stott das HTV-1 aus Japan gefasst.

21.42 Uhr MESZ : Flugdirekter Dana Weigel hat von Houston aus die Freigabe zum einfangen des HTV gegeben.

21.29 Uhr MESZ : Das HTV befindet sich nun neun Meter unterhalb des japanischen Kibo-Moduls der ISS. Es hat die sogenannte capture box erreicht, von wo aus es vom Roboterarm der Station erreicht werden kann.

21.07 Uhr MESZ : HTV-1 hat das endgültige „GO“ für den Endanflug erhalten. Der Roboterarm ist konfiguriert das Schiff zu „fangen“ und die Crew ist bereit für den Endanflug.

20.45 Uhr MESZ : Das Raumschiff hat nun seinen Parking Point 30m unter der Station erreicht. Nicole Stott wird in Kürze den Roboterarm der Raumstation bewegen, um vorbereitet zu sein, das HTV einzufangen.

19.55 Uhr MESZ : HTV-1  verlässt seinen Hold Point und setzt die Annäherung zur ISS fort. Eine Stunde später wird der Raumtransporter einen weiteren Stop am Paking Point 30 m unter der Station einlegen.

18.48 Uhr MESZ : HTV hat mit dem Hold Point 300m unter der ISS einen wichtigen Meilenstein während des Rendezvous mit der Raumstation erreicht. Anschließend führte HTV eine 180-Grad-Drehung aus, um in die richtige Orientierung für ein eventuell während der weiteren Anäherung erforderliches „Fluchtmanöver zu gelangen.

docking_f_blog

HTV-1 ist am Harmony-Module angedockt

HTV-1 docked with Harmony module

docking_d_blog

docking_c_blog

22.26 GMT : Second-stage capture is complete and the HTV is hard-mated to the International Space Station, beginning about six weeks of logistics transfers between the outpost and visiting freighter. Befor canadian astronaut Bod thirsk moved the HTV with the Canadarm-2 towards the earthfacing Port of the Harmony module.  Engineers will finish activating the HTV overnight and the crew will open hatches between Harmony and the HTV and ingress the ship at about 1820 GMT (2:20 p.m. EDT) Friday.

19.47 GMT : CAPTURE! The station’s robot arm, under the control of Nicole Stott, has grabbed the HTV as it floated 30 feet below the complex.

19.42 GMT : Flight director Dana Weigel in Houston has polled her team and all systems are „go“ for capture of the HTV

19.29 GMT : Now stationed 30 feet below the Kibo lab module, the HTV has arrived inside the capture box, an imaginary location in which the robot arm will grapple the spacecraft.

19.07 GMT: The HTV is „go“ for final approach and the first close-up views of the Japanese cargo ship are now being beamed down live from the space station. The station’s robot arm is properly configured for grapple of the HTV and the crew reports they are ready for final approach

18.45 GMT : The ship is now holding 30 meters, or approximately 100 feet, directly below the station’s Kibo laboratory.Nicole Stott will soon maneuver the robot arm into a hover position to prepare for grapple.

17.55 GMT :  The HTV-1 departed from the Hold Point and resumed its approach. About one hour later, the HTV-1 will halt its approach again at 30m below the ISS (Parking Point)

16.48 GMT : The HTV-1 arrived at 300m below the ISS (Hold Point) .There, the HTV will turn its attitude 180 degrees (yaw-around) to prepare for its contingency escape maneuver that may be required during the rest of approach phase.

source : JAXA/ spaceflightnow.com

photo credit: NASA TV

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

HTV-1 : japanischer raumfrachter nähert sich ISS

orbit_c_blog

Am siebten Flugtag konnte das japanische HTV-1 auch sein erstes Flugbahnanpassungsmanöver (HAM1) in Richtung der Bahnparameter der Internationalen Raumstation erfolgreich absolveiren. Es befindet sich nun auf einer fast kreisrunden Flugbahn um die Erde mit einer größten Entfernung von 324 Kilometern und dem erdnächsten Punkt bei etwa 305 Kilometern.

Nach zwei weiteren derartigen Manövern (HAM0 und HAM3), die für den achten Tag im All geplant sind, erreicht das Frachtraumschiff die Kommunikationszone im Nahbereich der ISS (23 km von der Station entfernt). Von hier aus ist es dem HTV dann möglich direkt  mit der ISS zu kommunizieren. Dazu wird eine Verbindung zum PROX-Kommunikationssystem aufgebaut, dass seinerseits im japanischen ISS-Modul Kibo installiert ist. Wenn diese Kommunikationsverbindung steht kann das HTV seine Annäherung in Richtung ISS fortsetzen, bis es den sogenannten AI-Punkt (Approach Initiation Point) 5 Kilometer hinter der Station erreicht, von wo aus der eigentliche Endanflug beginnen wird.

Das HTV-1 soll sich anschließend von diesem Punkt zum nächsten Zwischenstopp (RI-Runkt) 500 Meter unter der Station bewegen. Dieses Manöver ist für Donnerstag 17.30 Uhr MESZ geplant. Nach verlassen des RI-Punktes wird sich das Raumschiff dann langsam von unten annähern, so dass es von der Astronautin Nicole Stott mit dem Roboterarm der ISS (SSRMS) gegen 21.50 Uhr MESZ eingefangen werden kann. Das eigentliche Andocken mit Hilfe des SSRMS ist etwa zwei Stunden später vorgesehen.

On Flight Day 7 (FD7), the HTV-1 successfully performed its first Height Adjustment Maneuver (HAM1) at September 16. The HTV-1 is now flying in a near-circular orbit with apogee altitude 324 km and perigee altitude 305 km, as planned.

On Flight Day 8 (FD8), after performing two more HAM burns, the HTV-1 will reach the proximity communication zone (23 km from the ISS) where the HTV-1 can directly communicate with the ISS. There, the HTV-1 will establish communications with the Proximity Communication System (PROX) that is installed on the Japanese Experiment Module, Kibo, and then, the HTV-1 will continue to approach the ISS until it reaches the “Approach Initiation (AI) point”, 5 km behind the ISS.

The HTV-1 is scheduled to move from the AI point to a point 500 meters below the ISS (RI point) at 15:30 GMT September 17. From the RI point, the nadir side of the ISS, the HTV-1 will slowly move upward to the ISS.

Capture of the HTV-1 by the station’s robotic arm (SSRMS) is scheduled at 19:50 GMT. September 17. Berthing operations of the HTV-1 is expected to begin at 22:00 GMT. September 17.

source : JAXA

photo credit: JAXA/NASA/ collage RAUMFLUG.ZEITUNG

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

STS-128 DISCOVERY: erster aussenbordeinsatz (eva 1) gestartet

eva1_a_blog

Missionsspezialist Danny Olivas und Expedition 20 Flugingenieurin Nicole Stott verließen um 23.49 Uhr MESZ am Dienstag  die Raumstation über die Quest-Luftschleuße zu ihrem ersten Außenbordeinsatz um einen leeren Ammoniak-Tank von der Gitterstruktur der ISS zu demontieren. Während des Einsatzes werden Shuttle-Kommandant Rick Sturckow und Missionsspezialist Pat Forrester die beiden Kollegen von der Discovery aus unterstützend durch die notwendigen Arbeitsabläufe leiten, während Pilot Kevin Ford und Flugingenieur Bob Thirsk den Roboterarm der Raumstation bewegen.

Mission Specialist Danny Olivas and Expedition 20 Flight Engineer Nicole Stott ventured out the station door at 5:49 p.m. EDT to remove an Ammonia Tank Assembly from the station’s truss.
During the spacewalk, shuttle Commander Rick Sturckow and Mission Specialist Pat Forrester will guide the spacewalkers through the procedures. Pilot Kevin Ford and Flight Engineer Bob Thirsk will operate the station’s robotic arm.

Für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

source : nasa/  photo credit : NASA-TV

Space Shuttle DISCOVERY: 25. Geburtstag im All / ISS-Crewwechsel

stott_a_blog

Als sich die Raumfähre Discovery in der vergangenen Nacht der Internationalen Raumstation näherte, nahmen die die Astronauten als erstes den hellen Widerschein der Sonnen auf den acht Paaren der riesigen Solarzellenflächen der Station wahr. Diese Reflektion spannte sozusagen einen Bogen über Raum und Zeit zurück zum Jungfernflug der Discovery heute vor 25 Jahren, als das Shuttle zu einer sechstägigen Mission aufbrach, bei der erstmals  ein Modell eines solch riesigen Leichtgewicht-Solarsegels im All gestest wurde.

Das Hauptziele der gegenwärtigen STS-128-Mission besteht darin 7.5 Tonnen wissenschaftlicher Ausrüstung, Verbrauchsmaterialen und Lebenserhaltungsmitteln zur Station zu bringen. Darüber hinaus fand kurz nach der Begrüßungszeremonie der Besatzungen von Shuttle und ISS der offiziele Wechsel der Mitglieder der Langzeitcrew auf der Station statt, als Astronautin Nicole Stott (Bild oben) ihren Soyuz-Spezialsitz in der Rettungskapsel installierte und damit ihren Kollegen Timothy Kopra als Mitglied der Expedition 20 ablöste. Kopra wird nach 57 Tagen im All mit der Discovery zur Erde zurückkehren.

As space shuttle Discovery neared the International Space Station (ISS) on Sunday evening, its crew first caught sight of the sun’s glare bouncing off eight pairs of solar arrays. The reflection spanned both space and time, as it hearkened back to Discovery’s maiden launch 25 years ago on a six-day mission then to test fly a large, lightweight solar wing.

The primary goals of the current STS-128 mission are to deliver 7.5 tons of science equipment, life support gear and supplies. Nicole Stott (image above), who hitched a ride to the station aboard Discovery, moved her Soyuz seat liner into the station shortly after docking and at 11:49 p.m., officially replaced astronaut Timothy Kopra as a member of the Expedition 20 crew. Kopra plans to return to Earth aboard the shuttle in Stott’s place after 57 days in space.

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

source : spaceflightnow.com + space.com/  photo credit : NASA-TV

ISS : andockstutzen an neuen platz versetzt

pma3relocation

Unter Verwendung des stationseigenen Roboterarms der Internationalen Raumstation versetzte der ESA-Astronaut Frank De Winne  letzten Freitag einen Andockstutzen außerhalb des Unity-Moduls der Station. Der sogenannte Pressurized Mating Adapter 3 wurde dabei in  Vorbereitung der Ankunft der neuen Stationsmodule Node 3 und Cupola Anfang nächsten Jahres an einen neuen Montageort bewegt.

ESA astronaut Frank De Winne operated the International Space Station’s robotic arm last Friday to relocate a docking adapter on the outside of the Station’s Unity module. The Pressurized Mating Adapter-3 was moved in preparation for the arrival of Node 3 and Cupola early next year.

news source: ESA  /  image credits: NASA