Archive for the ‘ expedition 22 ’ Category

ASTRONAUT T.J. CREAMER KOMMT INS TECHNIK MUSEUM SPEYER

Der U.S. Astronaut T.J. Creamer wird am 24. September 2010 der Raumfahrtaustellung im Technikmuseum Speyer einen Besuch abstatten. Dort findet gegen 16.00 Uhr eine Autogrammstunde statt, bevor der Raumfahrer um 18.00 Uhr im Rahmen eines Vortrages über seinen Langzeitaufenthalt auf der Internationalen Raumstation berichten wird.

Creamer hielt sich als Mitglied der Besatung von Expedition 22 und 23 insgesamt über 163 Tage auf der Raumstation auf. Diese erreichte er im Dezember 2009 an Bord des russischen Raumschiffes Soyut TMA-17 gemeinsam mit seinen Kollegen Oleg Kotov aus Russland und dem Japaner Soichi Noguchi, mit denen er Anfang Juni diesen Jahres auch wieder zur Erde zurückkehrte.

Für Museumsbesucher ist der Vortrag wieder kostenlos. Interessierte, die sich nur deshalb auf den Weg nach Speyer machen, können den Geschichten aus dem All  für lediglich 5 Euro lauschen.

source: SPACE EXPO e.V.
photo credit: SPACE EXPO / NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SPACEX – DRAGON-KOMMUNIKATIONSSYSTEM AN BORD DER ISS AKTIVIERT

Das Unternehmen SpaceX konnte die erfolgreiche Aktivierung einer neuen Kommunikationshardware für sein Dragon-Raumschiff an Bord der Internationalen Raumstation vermelden. Die erforderlichen Schritte dazu konnten während mehrerer Testserien im Januar und März diesen Jahres absolviert werden.

Das neue System erlaubt es den Besatzungsmitgliedern auf der ISS, ankommende und abfliegende Dragon-Transporter während ihrer Frachtflüge zum Orbitalkomplex zu überwachen und zu steuern.

Die Raumfähre Atlantis hatte die zugehörigen Geräte während ihrer STS-129-Mission im November 2009 zur Raumstation gebracht. Die Einsatztest begannen dann am 25. Januar 2010 als Expedition-22-Kommandant Jeff Williams das neue System gemeinsam mit den Bodenteams des SpaceX-Hauptquartiers und der ISS-Missionskontrolle in Houston in Betrieb nahm und erste Prüfungen durchführte.

Am 11.März folgte dann eine zusätzliche Testserie, bei der SpaceX und die NASA mit dem System Kommunikationsbefehle zwischen der ISS und der Bodenstation der NASA in Dryden austauschten. Man erhielt somit eine Basis für die Leistungfähigkeit der Funkfrequenzen und stellte gleichzeitig sicher, dass der erste Satz der eingesetzten Antennen wie vorgesehen funktioniert und vollständig einsatzbereit ist. Im Verlauf weiterer Tests des Gesamtsystems soll ein zweiter Antennensatz später ebenfalls noch überprüft werden.

Während der Checks wurden Livevideo- und Telemetrieverbindungen der ISS genutzt, um die Funktionsfähigkeit der Hardware, die Signalstärken bei Übertragungen und die Stabilität des Systems im Dauereinsatz prüfen zu können.

Das vollständige System wurde von SpaceX im Rahmen des  sogenannten Space Act Agreement mit Zustimmung der NASA entwickelt. Es erlaubt dem Dragon-Raumschiff des Unternehmens innerhalb der näheren Umgebung der ISS mit dieser zu kommunizieren. Dazu nutzt es die Fähigkeiten des Kommunikationssystems der Raumstation, dass den Datenaustausch mit den verschiedenen Bodenkontrollstationen sichert.

* * *

Space Exploration Technologies (SpaceX) announces the successful activation of its new Dragon spacecraft communication hardware aboard the International Space Station (ISS) during a series of operations conducted in January and March.

Dubbed the Commercial Orbital Transportation Services (COTS) Ultra High Frequency (UHF) Communication Unit, the new system will allow ISS crewmembers to monitor and command approaching or departing Dragon spacecraft during cargo delivery missions to the orbiting laboratory.

Space Shuttle Atlantis delivered the system hardware to the ISS during mission STS-129 in November 2009. The on-orbit checkout began January 25, 2010, when astronaut Jeff Williams, ISS Expedition 22 Commander, worked with ground-based team members at SpaceX headquarters and ISS mission control in Houston to power-up and check out the new system.

On March 11, SpaceX and NASA Houston performed an additional series of tests, using the new system to send communications between the ISS and the NASA Dryden ground station. This provided a baseline of the radio frequency performance and confirmed the first set of antennas performed as expected and is ready for mission operations. Additional testing is expected for a second set of antennas as well as ongoing verification of the overall system.

The tests employed live video and telemetry links from the ISS to verify the hardware’s functionality, broadcast and reception signal strengths, and the system’s stability over long-duration operations.

Developed by SpaceX under a NASA Space Act Agreement, the new system allows for communication between the ISS and SpaceX’s Dragon spacecraft while in the vicinity of the ISS. Its design leverages the abilities of the ISS communication systems, providing data exchange with ground-based mission control.

* * *

source: SpaceX
photo credit: SpaceX / Roger Gilbertson (header) / NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-16 – EISIGE LANDUNG IN KASACHSTAN

Der Kommandant der Langzeitbesatzung Expedition 22 Jeff Williams und Soyuz-Kommandant Maxim Suraev sind am Donnerstag  nach 167 Tagen an Bord der Internationalen Raumstation sicher zur Erde zurückgekehrt. Ihr Raumschiff Soyuz TMA-16 landete um 12.24 Uhr MEZ am Fallschirm in den schneebedeckten, frostigen Weiten der Steppe Kasachstans.

Auf der Orbitalsstation hatten sie sich wenige Stunden zuvor von ihren Mitstreitern Soichi Nuguchi, T.J.Creamer und dem neuen Kommandanten der Expedition 23 Oleg Kotov verabschiedet. Mit dem Abkoppeln der Soyuz TMA-16 vom Poisk-Modul um 9.03 Uhr MEZ begann offiziell der Dienst der 23. Langzeitexpedition. Die drei Besatzungsmitglieder, die nach ihrer Ankunft mit Soyuz TMA-17 im Dezember letzten Jahres zu Williams und Suraev stießen, werden noch bis Juni 2010 im All bleiben.

* * *


Expedition 22 Commander Jeff Williams and Flight Engineer Maxim Suraev have completed their mission aboard the International Space Station after 167 days. They parachuted to a landing in their Soyuz TMA-16 descent module at 7:24 a.m. EDT in Kazakhstan.

Staying behind are Flight Engineers Soichi Noguchi and T.J. Creamer and new Expedition 23 Commander Oleg Kotov. Expedition 23 officially began its increment when Williams and Suraev undocked at 4:03 a.m. from the Poisk Mini-Research Module. The trio, who will stay until June, joined Williams and Suraev after arriving in their Soyuz TMA-17 spacecraft in December 2009.

* * *

source: NASA
photo credit: Roscosmos / AFP photo pool / Alexander Nemenov
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

BESATZUNG VON SOYUZ TMA-16 VOR RÜCKKEHR ZUR ERDE

Die Expedition-22-Bordingenieure Soichi Noguchi aus Japan und NASA-Astronaut T.J. Creamer konnten das Ausfahren und Kalibrieren des japanischen Small Fine Arm (SFA) an Bord der Internationalen Raumstation abschließen. Noguchi hatte den SFA zuvor in der Luftschleuse des Kibo-Moduls (Bild oben) zusammengebaut und installiert, von wo er dann abschließend mit dem japanischen Hauptroboterarm (JEM-RMS) entfernt wurde. Der SFA, der vorübergehend an der japanischen Außenplattform befestigt war, stellt eine Erweiterung des JEM-RMS dar und dient in erster Linie zur Ausführung von komplizierten robotischen Arbeiten außerhalb des japanischen Labors.

ISS-Kommandant Jeff Williams und Bordingenieur Maxim Suraev fuhren unterdessen damit fort, für ihre baldige Rückkehr zur Erde zusammen zu packen. Am 18. März werden sie ihr Soyuz TMA-16 Raumschiff besteigen, die Station verlassen und nach einem nur dreieinhalb stündigem Trip  in Kasachstan landen.

Für die jetzt noch zur Expedition 22 gehörenden Bordingenieure Noguchi, Creamer und Oleg Kotov beginnt dann ihre Zeit als dreiundzwanzigste Langzeitbesatzung der ISS. Kotov übernimmt das Amt des Kommandanten dann offiziell am Tag vor der Rückkehr von Williams und Suraev von seinem Vorgänger.

Bereits am 4. April wird Expedition 23 dann auf  die volle Mannschaftsstärke von sechs Personen aufgestockt, wenn die neuen Besatzungsmitglieder Alexander Skvortsov, Tracy Caldwell Dyson und Michail Kornienko mit Soyuz TMA-18 auf der Station eintreffen werden.

* * *

Expedition 22 Flight Engineers Japanese astronaut Soichi Noguchi and NASA astronaut T.J. Creamer completed the deployment and calibration of the new small fine arm (SFA). The SFA was assembled then installed inside the Kibo laboratory’s airlock (image above) by Noguchi where it was removed with the module’s main robotic arm – the Japanese Experiment Module Remote Manipulator System. The SFA performs delicate robotics work, is an extension of the Kibo laboratory’s main robotic arm and has been temporarily parked on Kibo’s Exposed Facility.

Commander Jeff Williams and Flight Engineer Maxim Suraev continue packing for their return to Earth on March 18. They will enter their Soyuz TMA-16 spacecraft and undock from the International Space Station for a three-and-a-half-hour ride with a landing in Kazakhstan.

Expedition 22 crew members Noguchi, Creamer and Oleg Kotov will continue their stay on the station becoming the new Expedition 23 crew. Kotov will become the new station commander in a change of command ceremony that takes place on March 17.

On April 4, Expedition 23 will expand to a six-member crew. Arriving in the Soyuz TMA-18 spacecraft will be new station crew members Alexander Skvortsov, Tracy Caldwell Dyson and Mikhail Kornienko.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-130 ENDEAVOUR : ABSCHIED IM ALL

Nach neun Tagen und 52 Minuten gemeinsamer Aktivitäten beider Besatzungen schlossen sich am Freitag um 9.08 Uhr MEZ die Luken zwischen Raumfähre Endeavour und Internationaler Raumstation wieder. Während der Zeit in der die Shuttle-Astronauten zusammen mit ihren Kollegen an Bord der ISS tätig waren, wurde die Station um ein brandneues Modul und eine fantastische Aussichts- und Beobachtungsplatzform erweitert. Die erfolgreiche Montage markierte gleichzeitig den Abschluss der amerikanischen Hauptbauphase am Orbitalkomplex.

Das Schließen der Luken folgte wie immer der traditionellen Abschiedszeremonie der Teams. Shuttle-Kommandant George Zamka, Pilot Terry Virts und die Missionsspezialisten Kathryn Hire, Stephen Robinson, Nicholas Patrick und Robert Behnken verabschiedeten sich dabei im Harmony-Modul von der Expedition-22-Langzeitbesatzung mit Kommandant Jeff Williams, Maxim Suraev, Oleg Kotov, Soichi Noguchi und T.J. Creamer, die auch weiterhin an Bord der ISS die Erde umrunden, leben, experimentieren und arbeiten werden.

Williams läute die Schiffsglocke der Station als die Shuttle-Astronauten durch den vorderen Kopplungsstutzen von Harmony in Richtung Endeavour davon schwebten.

Das eigentliche Ablegen der Raumfähre ist für die nächste Nacht um 1.54 Uhr MEZ am Samstagmorgen geplant. Nach zwei weiteren Tagen Soloflug soll die Endeavour dann am Montag um 4.16 Uhr MEZ auf der Shuttle-Landebahn des Kennedy Space Center in Florida landen.

STS-130 LIVESTREAM

* * *

The hatches between space shuttle Endeavour and the International Space Station were closed at 3:08 a.m. EST Friday. During 9 days, 52 minutes of joint operations, the station got a new module and a viewport offering a valuable, enjoyable vantage.

Hatch closure came after a farewell ceremony by the two crews. Endeavour Commander George Zamka, Pilot Terry Virts and Mission Specialists Kathryn Hire, Stephen Robinson, Nicholas Patrick and Robert Behnken said their goodbyes in the Harmony module to Station Commander Jeff Williams and Flight Engineers Maxim Suraev, Oleg Kotov, Soichi Noguchi and T.J. Creamer.

As shuttle astronauts filed out of the forward end of Harmony, Williams formally rang the station bell marking their departure. Endeavour is scheduled to undock from the station at 7:54 p.m. Friday and land at Florida’s Kennedy Space Center at 10:16 p.m. Sunday.

* * *

source: NASA - - - photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-130 : OBAMA IS CALLING

Am Mittwoch um 22.17 Uhr MEZ klingelte auf der Internationalen Raumstation das Telefon. Am anderen Ende der Leitung war der Präsident der Vereinigten Staaten Barack Obama. Er gratulierte allen elf derzeit auf der Station versammelten Raumfahrern zu Ihrer erfolgreichen gemeinsamen Mission. Bei dem Anruf waren auch ein Duzend Mittelschüler aus dem ganzen Land anwesend, die sich derzeit für einen Technikwettbewerb in Washington D.C. aufhalten.

Aus dem Roosevelt Zimmer des Weißen Hauses mit der ISS verbunden, verwies der Präsident neben seinen Glückwünschen speziell im Hinblick auf die erst kürzlich verkündete Neuausrichtung der U.S. amerikanischen Weltraumfahrt auch auf die Tatsache, dass gerade diese Mission und die dabei ausgeführten Arbeiten im All Zeugnis davon ablegen, welchen Stellenwert die bemannte Weltraumforschung ingesamt hat und dass er felsenfest zur NASA steht.

Nach dem Gespräch mit dem Chef transportierten die Astronauten weiter Einbaugestelle (Racks) zum Tranquility-Modul und installierten sie an den dafür vorgesehenen Standorten. Weitere Aufgaben des Flugtages waren das Anhben der Umlaufbahn der ISS, die Rekonfigurierung der Weltraumanzüge und die Fortsetzung des Transfers von Ausrüstungsgegenständen und Fracht zwischen Shuttle und Raumstation, der inzwischen bereits zu 75 % abgeschlossen werden konnte. Auf Grund des zusätzlich eingeschobenen Flugtages gingen die Arbeiten an Bord alles in allem sehr problemlos von statten.

Kurz nach 8.30 Uhr MEZ am Donnerstag zündeten Endeavour-Kommandant George Zamka und Pilot Terry Virts die Lagereglungstriebwerke der Raumfähre für 33 Minuten und erreichten damit ein Anheben ISS-Umlaufbahn um etwas über zwei Kilometer auf maximal 352 Kilometer über der Erdoberfläche.

In der Quest-Luftschleuße waren die Außenmonteure Robert Behnken und Nicholas Patrick derweil damit beschäftigt, ihre dreimal zum Einsatz gekommenen Raumanzüge zu rekonfigurieren, Spezialwerkzeuge zu verpacken und einige Teile für die Rückkehr zur Erde vorzubereiten.

* * *

At 4:17 p.m. EST on Wednesday, all 11 astronauts and cosmonauts on the docked vehicles received a congratulatory phone call from President Barack Obama, who was accompanied at the White House by a dozen middle school students from across the country who are in Washington, D.C. for a national engineering competition.

Calling from the Roosevelt Room in the White House, the President congratulated the two crews on their continuing successful mission, saying the work on board is a testimony to why exploration is so important and that his commitment to NASA is unwavering.

Afterwards, crew members transferred and installed racks in the station’s new Tranquility node, reboosted the station using Endeavour’s thrusters, reconfigured spacesuits and passed the 75-percent mark of supply and equipment transfers between the two spacecraft. Their work, during a bonus day added for the rack transfers, generally went smoothly.

A little after 1:30 a.m. CST, Endeavour Commander George Zamka and Pilot Terry Virts began a 33-minute reboost of the station, using the shuttle’s attitude control jets. When it was completed, the station’s altitude had been raised by about 1.3 statute miles to an orbit of 219 by 208 miles.

In the Quest airlock, Mission Specialists Robert Behnken and Nicholas Patrick reconfigured spacesuits they had used on their three spacewalks, preparing some parts for return to Earth. They also stowed spacewalking tools.

* * *

source: NASA - - - photo credit: NASA
video: NASAtelevision/ YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-130 : FENSTER AUF !

Die Endeavour-Außenmonteure Robert Behnken und Nicholas Patrick haben auch ihren letzten Einsatz im freien Weltraum am Mittwoch um 9.03 Uhr MEZ erfolgreich abgeschlossen. Nach fünf  Stunden und 48 Minuten war die dritte Außenbordaktivität (engl. abgekürzt EVA) der Mission STS-130 offiziell beendet. Im Verlauf der Arbeiten hatte Behnken auch den zweiten der bereits früher installierten Kühlkreise zum neuen Moduls Tranquility geöffnet und provisorische Kabel zur Stromversorgung wieder entfernt. Patrick installierte derweil Heiz- und Datenverbindungen vom neuen Modul zum Kopplungsadapter PMA-3, der am Vortag an die Stirnseite von Tranquility versetzt worden war.

Zur Inbetriebnahme der verglasten Lichtkuppel Cupola mussten beide darüber hinaus die bisher über den Fenstern befindlichen Wärmeschutzabdeckungen entfernen. Patrick löste anschließend auch die Startsicherungen, so dass Pilot Terry Virts die „Läden“ der sieben Fenster von innen endgültig das aller erste Mal öffnen konnte.

Während der restlichen Zeit des Einsatzes wurden Handgriffe und andere spätere Außenbordaktivitäten unterstützende Ausrüstungen an Tranquility montiert, Videokabel vom S0-Element der Gitterkonstruktion zum russischen Zarya-Modul verlegt, die zukünftige Arbeiten des Canadarm2 von dort aus erleichtern sollen, sowie am P1-Element Halteklammern und Kupplungen für flexible Schläche entfernt.

Währenden Behnken und Patrick außerhalb der Station tätig waren, beschäftigen sich ISS-Kommandant Jeff Williams und die anderen Besatzungsmitglieder weiter damit, das neue Modul und seine Glaskuppel auszustatten und in vollständige Betriebsbereitschaft zu versetzen. In Vorbereitung ihrer anstehenden Umverlegung ins Tranquility-Modul am elften Flugtag wurden zusätzlich Systeme des Umweltkontrollsystems heruntergefahren.

* * *

STS-130 LIVESTREAM

Spacewalkers Robert Behnken and Nicholas Patrick began their spacewalk at 9:15 p.m. EST Tuesday and finished Wednesday at 3:03 a.m. Behnken opened the second of two ammonia loops to allow coolant to flow through Tranquility and disconnected temporary power cables. Patrick installed heater and data cables from the new node to Pressurized Mating Adapter 3, now located on Tranquility’s outboard docking port.

The two spacewalkers also removed the insulation from the cupola’s seven windows. Patrick released launch locks from the windows so Pilot Terry Virts could open the window shutters from inside the module for the first time.

Other tasks for the spacewalk included installation of handrails and other spacewalk support equipment on Tranquility, routing video signal converter cables from the S0 Truss to the Zarya module to support future Canadarm2 operations from a base on the Russian segment of the station, and removal of clamps and a flex hose rotary coupler on the P1 Truss.

During the spacewalk station Commander Jeff Williams and other crew members continued outfitting the Tranquility and cupola modules and performed closeout operations on components of the regenerative environmental control system before the last four racks of that system are relocated into Node 3 on Flight Day 11.

* * *

source: NASA - - - photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.d