Archive for the ‘ expedition 23 ’ Category

STS-132 ATLANTIS – MRM-1 RASSVET AN ISS INSTALLIERT

MORGENRÖTE AN DER RAUMSTATION

Am Dienstag hat das russische Mini-Forschungsmodul (MRM-1) mit dem schönen Namen Rassvet (Morgenröte) seinen endgültigen Platz an der Internationalen Raumstation gefunden. Die Besatzung der Raumfähre Atlantis dockte den neusten Baustein für den orbitalen Außenposten um 14.20 Uhr MESZ erfolgreich am erdzugewanden Kopplungsring des Zarya-Moduls an.

Zuerst hatten Shuttle-Kommandant Ken Ham und Pilot Tony Antonelli Rassvet mit dem Roboterarm der Atlantis aus der Ladebucht der Fähre gehoben und dann an den stationseigenen Candarm2 übergeben. Bis zum ersten Kontakt bewegten die Missionsspezialisten Garrett Reisman und Piers Sellers das Modul mit dem Arm dann langsam zu seinem finalen Bestimmungsort am russischen Segment der Station. ISS-Kommandant Oleg Kotov überwachte anschließend die Aktion, als MRM-1 mittels der eingeleiteten automatischen Kopplungssequenz endgültig mit dem Zarya-Modul verbunden wurde.

Derweil waren die Astronauten Michael Good und Steve Bowen bereits wieder mit den Präparationen für den zweiten Außenbordeinsatz am Mittwoch beschäftigt. Sie bereiteten dafür die Raumanzüge und alle erforderlichen Werkzeuge sorgfältig vor.

* * *

Today, the crew focused on the addition of the Russian Mini-Research Module-1 (MRM-1) to the International Space Station. The module, named Rassvet, Russian for “dawn,” docked to the Earth-facing port on the Zarya module at 8:20 a.m. EDT.

Shuttle Commander Ken Ham and Pilot Tony Antonelli maneuvered the shuttle robotic arm to unberth the module from Atlantis’ payload bay and positioned it for handoff to the station robotic arm. Mission Specialists Garrett Reisman and Piers Sellers were at the station arm controls to maneuver MRM-1 to its new position on the Russian segment. Expedition 23 Commander Oleg Kotov monitored the activities from the Russian segment as the MRM-1 engaged into its automated docking sequence for the final attachment to the station.

Mission Specialists Michael Good and Steve Bowen are preparing for the mission’s next spacewalk. They are preparing the suits and gathering tools needed for their extravehicular excursion on Wednesday.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Werbeanzeigen

STS-132 ATLANTIS – ASTRONAUTEN INSTALLIEREN ANTENNE FÜR ISS

STS-132 LIVESTREAM by Spaceflight Now

ERSTER STS-132-AUSSENBORDEINSATZ ABGESCHLOSSEN

Am Montag hielten sich zwei Astronauten der Raumfähre Atlantis für sieben Stunden und 25 Minuten zum ersten von drei während der Mission STS-132  vorgesehenen Außenbordeinsätzen außerhalb der Internationalen Raumstation auf. Auf ihrem Arbeitsplan standen die Installation einer zweiten stationseigenen Ku-Band-Antenne, für die Kommunikation mit den Bodenstationen und das Anbringen einer Ersatzteilplattform für die kandische Roboterhand Dextre.

Die Missionsspezialisten Garrett Reisman und Stephen Bowen hatten den ursprünglich auf sechseinhalb Stunden angesetzten Außeneinsatz um 13.54 Uhr MESZ begonnen. Ihre Kollegen Michael Good und Tony Antonelli assistierten den Beiden von innerhalb des Orbitalkomplexes. Piers Sellers bediente derweil gemeinsam mit Expedition-23-Besatzungsmitglied Tracy Cladwell-Dyson den Roboterarm der Station, der den Astronauten im All die notwendige Transportunterstützung bei ihren Arbeiten gewährleistete.

Unterdessen überwachte Kommandant Ken Ham die gesamten Aktivitäten und kümmerte sich außerdem um den Transfer der mit der Atlantis zur Station transportierten Frachgüter an die entsprechenden Plätze in der Raumstation.

* * *

Two astronauts are venturing outside the International Space Station today in the first of three planned spacewalks for the STS-132 mission. They are installing a second station space-to-ground Ku-band antenna and a spare parts platform on Dextre, the two-armed robotic Special Purpose Dexterous Manipulator.

Mission Specialists Garrett Reisman and Stephen Bowen began the planned 6.5-hour spacewalk at 7:54 a.m. EDT. Mission Specialist Michael Good and Pilot Tony Antonelli, the intravehicular officer, are assisting the spacewalkers from inside the orbiting complex. Support for robotic arm operations is being provided by Mission Specialist Piers Sellers and Flight Engineer Tracy Caldwell Dyson.

Meanwhile, Commander Ken Ham is overseeing the activities and work on transfer of supplies to the station.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 ATLANTIS – KONTAKT

Die Raumfähre Atlantis hat am Sonntag die Internationale Raumstation erreicht und um 16.28 Uhr MESZ  am Kopplungsstutzen des Harmony-Moduls festgemacht.

Nach den obligatorischen Dichteprüfungen der Verbindungsstelle zwischen beiden Raumfahrzeugen konnte die Langzeitbesatzung der ISS ihre Shuttle-Kollegen begrüßen, als um 18.18 Uhr MESZ die Luken geöffnet wurden.

Dem Willkommen folgte für STS-132- Kommandant Ken Ham, Pilot Tony Antonelli, und die Missionspezialisten Garrett Reisman, Michael Good, Steve Bowen, und Piers Sellers die Sicherheitseinweisung für die Station durch deren Kommandanten Oleg Kotov und seine Mannschaft Alexander Skvotsov, Mikhail Kornienko, Soichi Noguchi, T.J.Creamer und Tracy Caldwell-Dyson.

Bereits eine Stunde später arbeiteten Caldwell-Dyson und Sellers gemeinsam mit dem ISS-Roboterarm, um den Integrated Cargo Carrier aus der Ladebucht der Atlantis zum mobilen Transporter auf der Gitterstruktur der Raumstation zu versetzen. Die Spezial-Transportpalette wurde damit, gemeinsam mit den auf ihr befestigten Nutzlasten, in die erforderliche Ausgangsposition für später während der Mission mit ihr vorgesehene Aktionen gebracht.

Good, Bowen und Reisman transportierten derweil die für den ersten Außenbordeineinsatz benötigten Raumanzüge und Ausrüstungsgegenstände in die Luftschleuse Quest. Von dort aus werden am Montag die Astronauten Reisman und Bowen den Orbitalkomplex verlassen, um mit den vorgesehenen Arbeiten im freien Weltraum zu beginnen.

* * *

Space shuttle Atlantis docked with the International Space Station today at 10:28 a.m. EDT.

After a series of leak checks, the Expedition 23 crew, Commander Oleg Kotov, and Flight Engineers Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko, Soichi Noguchi, T.J. Creamer and Tracy Caldwell Dyson, welcomed the shuttle crew, Commander Ken Ham, Pilot Tony Antonelli and Mission Specialists Garrett Reisman, Michael Good, Steve Bowen and Piers Sellers, onboard and provided them with a station safety briefing before beginning the first tasks of the joint mission. Hatches between space shuttle Atlantis and the International Space Station were opened at 12:18 p.m. EDT.

Caldwell Dyson and Sellers used the station’s robotic arm to move the Integrated Cargo Carrier from the payload bay to the station’s mobile transporter. This enabled the carrier and its attached hardware to be prepositioned for use throughout the mission.

Good, Bowen and Reisman did transfer the spacesuits and spacewalk equipment over to the station’s Quest airlock and begin setting up for the first spacewalk.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA / Soichi Noguchi (twitter)
video source: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-17 – ORTSWECHSEL AN DER RAUMSTATION

Drei Besatzungsmitglieder der Expedition 23-Langzeitcrew wechselten am Mittwoch mit ihrem Soyuz-Raumschiff den Kopplungsstutzen an der Internationalen Raumstation und schafften damit Platz für die am Freitag beginnende STS-132 Mission der amerikanischen Raumfähre Atlantis.

Gemeinsam mit dem U.S. Astronauten T.J. Creamer und dem japanischen Raumfahrer Soichi Noguchi an Bord von Soyuz TMA-17 flog der russische ISS-Kommandant Oleg Kotov ein Manöver, bei dem er das Raumschiff vom erdzugewanden Dockingport des Zarya-Moduls zum rückwärtigen Kopplungsadapter des Zvezda-Moduls bewegte und dort wieder anlegte. Die beiden Endpunkte der kurzen Reise liegen insgesamt kaum 30 Meter voneinander entfernt. Der Flug dauerte daher auch nur von 15.26 Uhr bis 15.53 Uhr MESZ, dem Zeitpunkt als die Soyuz wieder mechanischen Kontakt zur Raumstation hatte.

Im Inneren des Orbitalkomplexes warteten die beiden russischen Kosmonauten Alexander Skvortsov und Mikhail Kornienko gemeinsam mit ihrer amerikanischen Kollegin Tracy Caldwell-Dyson auf den erfolgreichen Abschluss der Aktion.

Die Umverlegung von Soyuz TMA-17 war notwendig geworden, um den Zarya-Kopplungsring frei zu machen, der für die Installation des neusten russischen Bauteils für die ISS, dem Miniforschungsmodul 1 (MRM-1) Rassvet, benötigt wird. Rassvet soll bereits am Freitag im Bauch der Raumfähre Atlantis in Richtung Internationale Raumstation aufbrechen und dort am fünften Flugtag endgültig montiert werden.

* * *

Three members of the Expedition 23 crew changed parking places at the International Space Station Wednesday, and in doing so, cleared the way for the launch of space shuttle Atlantis Friday on the STS-132 mission.

With Flight Engineers T.J. Creamer of NASA and Soichi Noguchi of the Japan Aerospace Exploration Agency flanking him inside the Soyuz TMA-17 spacecraft, Station Commander Oleg Kotov undocked the return craft from the Earth-facing port of the Zarya module at 9:26 a.m. EDT, then flew the Soyuz over for a redocking at the aft port of the Zvezda Service Module at 9:53 a.m. The two docking ports are a little more than 80 feet apart in a straight line distance.

Inside the station during the maneuver were their colleagues, Russian Flight Engineers Alexander Skvortsov and Mikhail Kornienko and NASA Flight Engineer Tracy Caldwell Dyson.

The Soyuz relocation opens up the Earth-facing port of Zarya for the installation of the new Rassvet Mini-Research Module 1 next week by Atlantis’ astronauts on the fifth day of the STS-132 mission.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV (header) / NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

PROGRESS M-04M VERLÄSST RAUMSTATION

Das unbemannte Raumschiff Progress M-04M, das als bereits 36. russischer Frachter die Internationale Raumstation mit Versorgungsgütern beliefert hatte, legte am Montag nach über dreimonatigen gemeinsamen Flug, wie geplant, wieder vom Orbitalkomplex ab. Beladen mit Müll und nicht mehr benötigten Materialien koppelte der Transporter um 13.16 Uhr MESZ vom Zvezda-Modul der ISS ab.

Die russische Bodenkontrolle wird das Progress-Schiff erst am 1. Juli über einem unbewohntem Gebiet des Pazifik kontrolliert verglühen lassen. Die Zeit bis dahin soll genutzt werden, um verschiedene Reflektionsexperimente durchzuführen, bei denen unter anderem die Transparenz der Erdatmosphäre untersucht werden soll.

Die ISS-Besatzungsmitglieder Oleg Kotov, T.J. Creamer und Soichi Noguchi werden am Mittwoch ihr Soyuz TMA-17 Raumschiff besteigen und nach einem kurzen Flug wieder am Zvezda-Kopplungsstutzen anlegen, an dem sich bisher Progress M-04M befunden hatte. Sie machen mit diesem kosmischen Kurztrip den erdzugewanden Andockring am Zarya-Modul frei, der als Installationsort für das neue russische Element Rassvet (MRM-1) vorgesehen ist, das am Freitag mit der amerikanischen Raumfähre Atlantis zur Raumstation aufbrechen soll.

* * *

The 36th russian ISS caro freighter Progress M-04M undocked from the aft end of the Zvezda service module at 7:16 a.m. EDT Monday and fired its thrusters to move to a safe distance away from the International Space Station. Russian engineers will conduct systems tests with the craft until it is deorbited around July 1.

The spacecraft will stay in an autonomous flight for two months after undocking from the ISS and take part in the Reflection geophysical experiment to study reflective characteristics of the freighter’s hull and the transparency of the Earth’s atmosphere.

The Soyuz TMA-17 will undock from the Zarya module’s Earth-facing port on Wednesday. With Kotov at the controls, alongside fellow crew members Flight Engineers T.J. Creamer and Soichi Noguchi, the TMA-17 will redock to Zvezda’s free aft end port. Zarya’s port will then be available for the new Rassvet.

* * *

source: NASA/ ROSCOSMOS
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

OLEG KOTOV DOCKT PROGRESS M-05M MANUELL AN ISS

Der russische Raumfrachter Progress M-05M hat am Samstag um 20:30 Uhr MESZ erfolgreich am Kopplungsadapter des Pirs-Moduls der Internationalen Raumstation angelegt.

Das Versorgungsschiff war selbst nicht in der Lage, das Andockmanöver automatisch auszuführen. Innerhalb des 1000-Meter-Anäherungsbereichs versagte unerwartet die bordeigene Rendevouzsequenz.

Daraufhin übernahm ISS-Kommandant Oleg Kotov, auf Anweisung der Moskauer Bodenkontrolle, mit dem sogenannten TORU-System die manuelle Steuerung vom Inneren der Raumstation aus und führte Progress M-05M problemlos bis zur Kopplung. Die Fehlerauswertung wird zwar noch einige Zeit in Anspruch nehmen, Experten vermuten jedoch, dass ein Fehler im Antriebssystem des Progress-Schiffs die Situation verursacht haben könnte.

Der 37. Progress-Transporter im Einsatz zur Versorgung des internationalen Orbitalkomplexes hat insgesamt mehr als 2.5 Tonnen Fracht an Bord. Darunter befinden sich Treibstoffe, Sauerstoff, Nahrungsmittel, wissenschaftliche Ausrüstung, spezielle Hardware für ISS-Systeme und Pakete für die Besatzung.

Das Raumschiff hatte am 28. April seine Reise mit dem Start vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan in Richtung ISS angetreten.

* * *

Russian Progress M-05М cargo spaceship successfully docked to the International Space Station on Saturday, at 22:30 Moscow time. The Progress is now attached to the Pirs docking port.

The Progress was not able to dock to the space station in automatic mode Saturday. Automatic rendezvous sequence failed at range of about 1,000 m. Following the order from MCC, at 22:30 Moscow time, ISS commander Oleg Kotov docked Progress M-05M manually. The contingency situation is to be studied further, but experts suspect that there had been a fault in the Progress’ propulsion system.

Progress M-05M delivered more than 2500 kg of cargo to the station, including propellant, oxygen, food, scientific equipment, additional hardware for ISS RS and USOS, crew parcels.

The Progress was launched by the Soyuz rocket from Baikonur on April 28.

* * *

source: Roscosmos
photo credit: NASA/ Soichi Noguchi (twitter)
video: NASAtelevision/ YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-131 DISCOVERY – ABSCHIED IM ALL

Nach zehn Tagen gemeinsamer Arbeit mussten die Besatzungen der Raumfähre Discovery und der Internationalen Raumstation am Samstag wieder voneinander Abschied nehmen. Während des Aufenthalts der sieben Shuttle-Astronauten wurden insgesamt 7.6 Tonnen verschiedenster neuer Ausrüstungsgegenstände in die Raumstation umgeladen, an ihr neu installiert oder einfach ausgetauscht. Unter den mitgeführten  Elementen befanden sich neue Schlafquartiere für die Crew der ISS, ein neuer Ammoniaktank, ein neues Gyroskop zur Lagereglung und vier neue Einbaugestelle mit wissenschaftlichen Experimenten.

Nach der traditionellen Abschiedszeremonie wurden gegen 12.30 Uhr MESZ die Luken zwischen beiden Raumfahrzeugen geschlossen. Die Halteklammern am Kopplungsring der Discovery öffneten sich um 14.52.Uhr MESZ und erlaubten dem Orbiter, sich langsam vom Raumkomplex zu entfernen. Mit einem Abstand von etwa 135 Metern steuerte Pilot James P. Dutton Jr. die Discovery anschließend in einen exakt kreisförmigen Rundflug um die ISS herum. Nachdem dieses, der Beobachtung des äußeren Zustands des Außenpostens dienente Manöver abgeschlossen war, feuerten die Steuerdüsen des Shuttle kurz, um gegen 16.35 Uhr mESZ die engültige Trennung einzuleiten.

Die erste Landemöglichkeit für die Discovery besteht am Montag um 14.48 Uhr MESZ auf der Landebahn des Kennedy Raumfahrtzentrums in Florida.

* * *

The crews of space shuttle Discovery and the International Space Station parted company Saturday morning wrapping up a mission that brought 7.6 tons of supplies and equipment to the station, including a new crew sleeping quarters, a new ammonia tank, a new gyroscope and four experiment racks.

The crews bid one another farewell and closed the hatches at 6:30 a.m. EDT. The docking latches opened at 8:52 a.m. allowing Discovery to drift free. Pilot James P. Dutton Jr. guided Discovery on a fly-around of the station at a distance of 400 feet, with final separation from the orbiting outpost around 10:35 a.m.

The first landing opportunity at the Kennedy Space Center in Florida is at 8:48 a.m. on Monday.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
Video: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Werbeanzeigen