Archive for the ‘ expedition 23 ’ Category

SOYUZ TMA-18 – STARTVORBEREITUNGEN IN BAIKONUR (updates)

30/mrz/2010

Im Endmontage- und Testgebäude für Soyuz-Raketen konnte heute die Basis der Rakete mit ihrem oberen Modul, in dem sich Soyuz TMA-18 befindet, endgültig verbunden werden.

Im Verlauf des Tages fand darüber hinaus ein Treffen des technischen Managements unter Leitung von RKK Energia-Präsident und Chefkonstrukteur V.A. Lopota und der zuständischen staatlichen Kommision statt, bei dem festgelegt wurde, dass die Rakete mit Soyuz TMA-18 an ihrer Spitze zur Startplattform transportiert werden kann und darüber hinaus die Vorbereitungen für den Start am 2. April wie geplant fortgesetzt werden.

29/mrz/2010

Im Montage- und Testgebäude führten die Besatzungen der Mission Alexander Skvortsov, Michail Kornienko und Tracy Caldwell-Tyson gemeinsam mit ihrer Reservecrew eine letzte Inspektion ihres Raumschiffes in der Start- und Einsatzkonfiguration durch. Dabei hatten sie die Möglichkeit sich mit denjenigen Ausrüstungsgegenständen vertraut zu machen, die während des Fluges ins All mitgeführt und wieder zur Erde zurückgebracht werden.

Das Orbitalmodul der Soyuz-FG-Trägerrakete, in das man tags zuvor das Raumschiff Soyuz TMA-18 eingebaut hatte, wurde zwischenzeitlich auf dem Schienenwege zum Endmontage- und Testgebäude für die Trägerraketen transportiert.

27/mrz/2010

Nach Abschluss der Inspektion durch die verantwortlichen Soyuz-Kontrukteure konnte das Raumschiff Soyuz TMA-18 in seiner Nutzlastverkleidung verstaut werden.

26/mrz/2010

Das Soyuz-Raumschiff wird am Freitag auf die obligatorische Prüfung durch die zuständigen Konstrukteure und den späteren Einbau in die Nutzlastverkleidung der Raketenspitze vorbereitet.

Spezialisten des Unternehmens TKSB Progress und des Yuzhny-Raumfahrtzentrums haben unterdessen die dritte Stufe der Trägerrakete für den späteren Zusammenbau mit den oberen Komponenten von ihrem Teststand auf einen speziellen Transportwagen verladen.

Die Besatzung beschäftigt sich im Rahmen ihrer Vorbereitungen auf den Flug mit Soyuz-Datenblättern, dem Missionsflugplan und dem ISS-Programmplan.

25/mrz/2010

Am Donnerstag montierten Techniker von RKK Energia und dem Raumfahrtzentrums in Baikonur einen speziellen Übergangsadapter an der Soyuz TMA-18, der das Raumschiff mit der Oberstufe seiner Soyuz-Trägerrakete verbinden wird.

Die Haupt- und Reservebesatzung absolvierte eine Trainingseinheit im Simulator des ISS-Kopplungsstutzen und widmete sich Studien von technischen Dokumenten des neusten russischen ISS-Moduls, dem Mini-Forschungsmodul-1 „Rassvet“

24/mrz/2010

Spezialisten der Raumfahrtagentur Roscosmos setzten die Vorbereitungen zum Start des Raumschiffs Soyuz TMA-18 am Raumfahrtzentrum Baikonur fort. Dazu betankten sie das Antriebssystem Soyuz mit den erforderlichen Treibstoffen und komprimierten Gasen. Nach Abschluss dieser Arbeiten wurde der Raumflugkörper von der Tankeinheit 31 zurück zum Montage und Testgebäude 254 befördert, wo das Herstellerunternehmen RSC Energia gemeinsam mit dem Yuzhny Raumfahrtzentrum die weiterführenden Präparationen und  Systemchecks durchführen wird.

22/mrz/2010

Heute hat auf dem Gelände des Kosmodrom Baikonur das erste richtige Training der Besatzung des Raumschiffes Soyuz TMA-18 stattgefunden. Alexander Skvortsov, Michail Kornienko und Tracy Caldwell-Dyson konnten sich dabei gemeinsam mit ihren Kollegen von der Reservemannschaft mit ihrem Raumfahrzeug vertraut machen.

Schon traditionell stellten sich die Raumfahrer in einer Trainingspause den Fragen der anwesenden Journalisten.

16/mrz/2010

Am Weltraumbahnhof Baikonur nehmen die Vorbereitungen zum Start der des Raumschiffes Soyuz TMA-18 weiter Fahrt auf.

Spezialisten des in Samara ansäßigen Unternehmens TSKB-Progress und des Raumfahrtzentrums begannen mit der Montage und den Tests der Soyuz-FG-Trägerakete, die für den Einsatz während dieser Mission vorgesehen ist. Die Komplettierung der zweiten Stufe und pneumatische Test der Erststufeneinheiten wurden am Dienstag durchgeführt.

Der geplante Start der Soyuz-FG mit der Soyuz-TMA 18 in der Raketenspitze ist für den 2. April um 06.04 Uhr MESZ vorgesehen.

12/Mrz/2010

In Baikonur laufen die Vorbereitungen für den ersten bemannten Raumflug Russlands in diesem Jahr weiter auf Hochtouren.

Seit Wochenbeginn unterzog man dazu das Raumschiff Soyuz TMA-18 in einer speziellen Vakuumkammer   verschiedensten Prüfungen seiner Außenhülle. Am Morgen des 11. März konnten die Prüfungen abgegschlossen und das Gefährt anschließend zu einem Teststand für weitere Untersuchungen bewegt werden.

Zur selben Zeit begannen Techniker der Herstellerfirma und des Raumfahrtzentrums im Gebäudekomplex 112 damit, die Soyuz-U Trägerrakete für den nächsten Start eines Progress-Frachters zu montieren. Während der Zusammenbau der zweiten Raketenstufe im Gange noch ist, bereiten die Technikteams den Anbau der seitlichen Booster am Zentralblock vor. Mit dem Abschluss der Arbeiten an der Soyuz-U Rakete schafft man in der Monatgehalle den erforderlichen Platz, um mit den Vorbereitungen des Soyuz-FG-Trägers für den Soyuz TMA-18 Flug beginnen zu können.

Die Mission wird das Soyuz-Raumschiff mit seiner Besatzung Alexander Skvortsov (Russland), Maichail Kornienko (Russland) und Tracy Caldwell-Dyson zur Internationalen Raumstation befördern.

27/Feb/2010

Im Raumfahrtzentrum Baikonur konnten in den letzten Tagen die Autonomieprüfungen des Soyuz TMA-18 Raumschiffs erfolgreich abgeschlossen werden. Durch die Hersteller wurden Integrationstests durchgeführt, die sicherstellen sollen, dass im Flugeinsatz alle Systeme der Soyuz in der vorgesehen Form miteinander interagieren.

Überdies wurde am Standort 31 des Kosmodroms bereits die Befüllstation präpariert, um für das Betanken des Gefährts mit den erforderlichen Treibstoffkomponenten und technischen Gasen in den nächsten Tagen vorbereitet zu sein.

An der Spitze einer Soyuz-FG-Trägerrakete soll Soyuz TMA-18 mit seiner dreiköpfigen Besatzung am 2. April 2010 zur Internationalen Raumstation aufbrechen.

* * *

30/mar/2010

In the LV Integration and Checkout Facility, the basic integration of the Soyuz-FG launch vehicle with the upper composite has been completed.

A meeting of the Technical management under the chairmanship of RSC Energia President and General Designer V.A. Lopota and State commission was held. A decision on rollout of the launch vehicle with the Soyuz TMA-18 transport manned spacecraft to the launch facility and its preparation for launch planned for April 2, 2010 was adopted.

29/mar/2010

In the assembly/test building primary (Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko (Roscosmos, Russia), Tracy Caldwell Dyson (NASA, USA)) and backup crews of the Soyuz TMA-18 transportation spacecraft made a check inspection of the spacecraft in the launch configuration and got acquainted with equipment to be delivered and returned to the ground.

Orbital module of the Soyuz-FG launch vehicle, containing the Soyuz TMA-18 manned spacecraft was transported from the spacecraft processing facility for the general integration with LV.

27/mar/2010

Designers inspection of the Soyuz TMA-18 spacecraft was completed.
Payload shroud roll on to the Soyuz TMA-18 spacecraft was performed.

26/mar/2010

The Soyuz is being prepared today for designer’s review and fairing incapsulation. The operations are carried out at site 254.

Specialists of TsSKB-Progress and Yuzhny Space Center today move the third stage of the Soyuz-FG launcher from its test bench to the transport car, for further integration with the space upper composite.
Soyuz TMA-18 crews review Soyuz ODF, Soyuz mission plan and ISS expedition program.

25/mar/2010

Specialists of RSC-Energia and Yuzhny Space Center today mated the crew vehicle with the special adapter which is used to integrate the Soyuz with the carrier’s upper stage.
Soyuz TMA-18 prime and backup crews have a training session in the ISS manual docking simulator and study MRM-1 ODF.

24/mar/2010

Roscosmos industry continues intensive Soyuz TMA-18 prelaunch processing at Baikonur. Yesterday, the Soyuz propulsion system was loaded with propellant components and pressurized gases. Then, the vehicle was returned back to the integration and test facility, site 254, for further prelaunch operations performed by RSC-Energia and Yuzhny Space Center

22/mar/2010

Today the first training session of the Soyuz TMA-18 crew was held at the Kosmodrom Baikonur. Thereby Alexander Skvortsov, Michail Kornienko and Tracy Caldwell-Dyson as well as their colleagues of the backup crew could familiarize with the Soyuz spacecraft. Traditional the astronauts took the chance to answer questions of mass media wich were present in a training break.

16/mar/2010

Baikonur space port: preparations of the first human space mission of 2010 gain speed.
Specialists of Samara’s TSKB-Progress and Yuzhny Space Center began assembly and tests of the Soyuz-FG rocket intended for launch of the Soyuz TMA-18 space crew vehicle. Integration of the second stage and pneumatic tests of the first stage’s units are performed today.
Soyuz-FG with Soyuz TMA-18 atop is planned for launch at 08:04 am Moscow time on April 2, 2010.

12/mar/2010

First 2010 manned flight preparations continue at Baikonur.

Since the beginnining of this week Soyuz TMA-18 spaceship was passing containment tests at th vacuum chamber facility.
Morning March 11th the tests were finished and spaceship was moved to stand to continue the tests.
At the same time at Baikonur 112th Area TsSKB Progress and Yuzhniy Space Center crews have begun the assembly of “Soyuz-U” launch vehicle for Progress cargo spaceship launch. Second stage assembly is on the way, crews are preparing to attach first stage side blocks to the central block. After the final Soyuz-U assembly technical crews will begin Soyuz-FG launch vehicle for Soyuz TMA-18 spaceship launch. Soyuz-U assembly is realized to free additional space for future Soyuz-FG assembly.

The April 2nd 2010 Soyuz-FG launch vehicle will orbit Soyuz TMA-18 spaceship with international crew: Alexander Skvortsov (Russia), Mikhail Kornienko (Russia) , Tracy Caldwell Dyson (USA)

27/feb/2010

Autonomous tests of the Soyuz TMA-18 crew vehicle systems were successfully completed at Baikonur. Space industry commenced integrated tests of the vehicle to verify interaction between the systems.
Filling station, site 31, is being prepared for further tanking of the Soyuz propulsion system by propellant components ad pressurized gases.
Soyuz-FG with Soyuz TMA-18 atop is planned for launch on April 2. The vehicle is to deliver 3 crew to the International Space Station.

* * *

source: Roscosmos / Yushny Space Center + RKK Energia
photo credit: Roscosmos / RKK Energia
NASA/design: raumfahrt.zeitung - header
video source: tvroscosmos / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Werbeanzeigen

SOYUZ TMA-18 – TEEPARTY MIT ROSCOSMOS-CHEF

Am 19. März, einen Tag nach der erfolgreichen Landung von Soyuz TMA-16, empfing der Chef der russischen Weltraumagentur Roscosmos Anatoly Perminov die Haupt- und Reservebesatzungen von Soyuz TMA-18, der nächsten Mission zur Interationalen Raumstation unter russischer Verantwortung.

Bei dem Treffen, das traditionell in Form einer Teezeremonie abgehalten wurde, berichteten Alexander Skvortsov, Michail Kornienko sowie Tracy Caldwell-Tyson für die Einsatzcrew und Alexander Samokutiaev, Andrey Borisenko und Scott Kelly als Mitglieder der Backup-Mannschaft, dem Roscosmos-Chef von den Ergebnissen des vorbereitenden Trainings. Zu den Anwesenden des Empfangs zählten auch weitere Offizielle der Raumfahrtagentur, Repräsetanten des Kosmonautenausbildungszentrums und zahlreiche Vertreter der Massenmedien.

Anatoly Perminov wünschte der Besatzung eine erfolgreiche Mission. Er berichtete, dass sich die Mitgliedsstaaten des ISS-Programms verständigt haben, die Raumstation noch mindestens bis 2020 zu betreiben. Sämtliche rechtsverbindlich erforderliche Dokumente zu der sich daraus ergebenden fünfjährigen Einsatzzeitverlängerung sollen am Ende dieses Jahres unterschriftsreif vorliegen. Zusätzlich wurde beim kürzlichen Treffen der Chefs aller am Programm beteiligten Raumfahrtagenturen in Tokio inoffiziell darüber diskutiert, welche Möglichkeiten bestehen, die Lebenszeit der Station sogar bis ins Jahr 2028 auszudehnen, wie Perminov ergänzte. Er bat die Besatzung, noch intensiver auf den Erhalt der Station zu achten und Vorschläge zu unterbreiten, wie die Wartung des Orbitalkomplexes und die Arbeiten der Besatzungen weiter optimiert werden können.

* * *

On March 19, one day after the succesfull landing of Soyuz TMA-16, Roscosmos Head Anatoly Perminov received prime and backup crews of the Soyuz TMA-18 vehicle due to fly to the International Space Station on April 2 at Federal Space Agency premises.

In the format of friendly tea party, Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko, Tracy Caldwell-Dyson (prime) and Alexander Samokutiaev, Andrey Borisenko, Scott Kelly reported Roscosmos Head about the results of the preflight training. Roscosmos officials and representatives of GCTC, as well as many journalists were also invited.

Anatoly Perminov wished the crew successful mission. He said that ISS program members had approved extension of the station’s life till 2020, with all legal documents to be formalized before the end of 2010. “Unofficial theoretical discussion about extending ISS operations till 2028 took place in Tokyo as well”, Perminov added.  Roscosmos Head asked the crew to watch over their orbital house more carefully, and to provide their proposals aimed at improving station maintenance and crew operations in the ISS.

* * *

source: Roscosmos
photo credit: Roscosmos
video source: tvroscosmos / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-16 – EISIGE LANDUNG IN KASACHSTAN

Der Kommandant der Langzeitbesatzung Expedition 22 Jeff Williams und Soyuz-Kommandant Maxim Suraev sind am Donnerstag  nach 167 Tagen an Bord der Internationalen Raumstation sicher zur Erde zurückgekehrt. Ihr Raumschiff Soyuz TMA-16 landete um 12.24 Uhr MEZ am Fallschirm in den schneebedeckten, frostigen Weiten der Steppe Kasachstans.

Auf der Orbitalsstation hatten sie sich wenige Stunden zuvor von ihren Mitstreitern Soichi Nuguchi, T.J.Creamer und dem neuen Kommandanten der Expedition 23 Oleg Kotov verabschiedet. Mit dem Abkoppeln der Soyuz TMA-16 vom Poisk-Modul um 9.03 Uhr MEZ begann offiziell der Dienst der 23. Langzeitexpedition. Die drei Besatzungsmitglieder, die nach ihrer Ankunft mit Soyuz TMA-17 im Dezember letzten Jahres zu Williams und Suraev stießen, werden noch bis Juni 2010 im All bleiben.

* * *


Expedition 22 Commander Jeff Williams and Flight Engineer Maxim Suraev have completed their mission aboard the International Space Station after 167 days. They parachuted to a landing in their Soyuz TMA-16 descent module at 7:24 a.m. EDT in Kazakhstan.

Staying behind are Flight Engineers Soichi Noguchi and T.J. Creamer and new Expedition 23 Commander Oleg Kotov. Expedition 23 officially began its increment when Williams and Suraev undocked at 4:03 a.m. from the Poisk Mini-Research Module. The trio, who will stay until June, joined Williams and Suraev after arriving in their Soyuz TMA-17 spacecraft in December 2009.

* * *

source: NASA
photo credit: Roscosmos / AFP photo pool / Alexander Nemenov
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

BESATZUNG VON SOYUZ TMA-16 VOR RÜCKKEHR ZUR ERDE

Die Expedition-22-Bordingenieure Soichi Noguchi aus Japan und NASA-Astronaut T.J. Creamer konnten das Ausfahren und Kalibrieren des japanischen Small Fine Arm (SFA) an Bord der Internationalen Raumstation abschließen. Noguchi hatte den SFA zuvor in der Luftschleuse des Kibo-Moduls (Bild oben) zusammengebaut und installiert, von wo er dann abschließend mit dem japanischen Hauptroboterarm (JEM-RMS) entfernt wurde. Der SFA, der vorübergehend an der japanischen Außenplattform befestigt war, stellt eine Erweiterung des JEM-RMS dar und dient in erster Linie zur Ausführung von komplizierten robotischen Arbeiten außerhalb des japanischen Labors.

ISS-Kommandant Jeff Williams und Bordingenieur Maxim Suraev fuhren unterdessen damit fort, für ihre baldige Rückkehr zur Erde zusammen zu packen. Am 18. März werden sie ihr Soyuz TMA-16 Raumschiff besteigen, die Station verlassen und nach einem nur dreieinhalb stündigem Trip  in Kasachstan landen.

Für die jetzt noch zur Expedition 22 gehörenden Bordingenieure Noguchi, Creamer und Oleg Kotov beginnt dann ihre Zeit als dreiundzwanzigste Langzeitbesatzung der ISS. Kotov übernimmt das Amt des Kommandanten dann offiziell am Tag vor der Rückkehr von Williams und Suraev von seinem Vorgänger.

Bereits am 4. April wird Expedition 23 dann auf  die volle Mannschaftsstärke von sechs Personen aufgestockt, wenn die neuen Besatzungsmitglieder Alexander Skvortsov, Tracy Caldwell Dyson und Michail Kornienko mit Soyuz TMA-18 auf der Station eintreffen werden.

* * *

Expedition 22 Flight Engineers Japanese astronaut Soichi Noguchi and NASA astronaut T.J. Creamer completed the deployment and calibration of the new small fine arm (SFA). The SFA was assembled then installed inside the Kibo laboratory’s airlock (image above) by Noguchi where it was removed with the module’s main robotic arm – the Japanese Experiment Module Remote Manipulator System. The SFA performs delicate robotics work, is an extension of the Kibo laboratory’s main robotic arm and has been temporarily parked on Kibo’s Exposed Facility.

Commander Jeff Williams and Flight Engineer Maxim Suraev continue packing for their return to Earth on March 18. They will enter their Soyuz TMA-16 spacecraft and undock from the International Space Station for a three-and-a-half-hour ride with a landing in Kazakhstan.

Expedition 22 crew members Noguchi, Creamer and Oleg Kotov will continue their stay on the station becoming the new Expedition 23 crew. Kotov will become the new station commander in a change of command ceremony that takes place on March 17.

On April 4, Expedition 23 will expand to a six-member crew. Arriving in the Soyuz TMA-18 spacecraft will be new station crew members Alexander Skvortsov, Tracy Caldwell Dyson and Mikhail Kornienko.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Werbeanzeigen