Archive for the ‘ expedition 25 ’ Category

ISS EXPEDITION 25 – RUSSISCHER AUSSENBORDEINSATZ

Zwei russische Kosmonauten, Besatzungsmittglieder der Expedition 25, verließen am Montag die schützende Hülle der Internationalen Raumstation zur Ausführung umfangreicher Außenbordarbeiten, die die Vorbereitung des russischen Segmentes der Station für zukünftige Montagearbeiten und  die Ausstattung außenseitig angebrachter Experimente  zum Ziel hatten.

Fyodor Yurchikhin und Oleg Skripotschka schwebten dazu um 15.55 Uhr MEZ aus der Luftschleuse des Pirs-Moduls und hielten sich anschließend, von ihren Orlan-Raumanzügen geschützt, sechs Stunden und 27 Minuten im freien Weltraum auf.

Hauptaufgaben des Wartungs- und Montageeinsatzes waren die Anbringung einer externen Mehrzweckarbeitsstation an der Steuerbordseite des russischen Zveda-Moduls und der Umbau einer Fernsehkamera von einem Ende des Rassvet-Kopplungsmoduls zu dessen gegenüberliegender Seite.

Die wissenschaftlichen Aufgaben umfassten in erster Linie das Reinigen und Entfernen eines robotischen Experimentes an der Backportseite des Zvezda-Moduls namens Kontur, dass der Steuerungskontrolle eines Roboterarm am russischen Segment über das Internet dient. Nach der Demontage verbrachten die Kosmonauten das Bauteil ins Pirs-Modul. Darüber hinaus wurde ein Materialexperiment an einer Haltestange von Rassvet installiert, sowie Materialproben der unteren Wärmedämmverkleidung von Pirs und Zvezda entnommen.

Skripotschka und Yurchikhin konnten alle Arbeiten, bis auf die Neumontage der Fernsehkamera erfolgreich abschließen. Aufgrund von im Weg befindlichen Isolationsschichten konnte die Kamera nicht am vorgesehenen Ort eingebaut werden, was die Kosmonauten letztendlich zwang sie ins Innere der Luftschleuse mitzunehmen.

* * *

Two Russian cosmonauts floated outside one of the International Space Station’s hatchways on Monday, Nov. 15, to perform a grab bag of spacewalking tasks that outfit the Russian segment for future assembly work and support external experiments.

Fyodor Yurchikhin and Oleg Skripochka, both Expedition 25 flight engineers, wore Orlan spacesuits and emerged from the Earth-facing Pirs docking compartment airlock at 9:55 a.m. EST for a six-hour, 27-minute excursion.

The primary assembly and maintenance objectives of the spacewalk were to install a multipurpose workstation on the starboard side of the Zvezda service module’s large-diameter section and relocate a television camera from one end of the Rassvet docking compartment to the other.

Research objectives included cleaning and removing a robotics experiment known as Kontur, short for Development of a System of Supervisory Control Over the Internet of the Robotic Manipulator in the Russian Segment of ISS, from the port side of Zvezda into the Pirs airlock; installing a new materials experiment on a handrail on the Rassvet module, and collecting samples from underneath insulation on the exterior of Zvezda and Pirs.

Skripochka and Yurchikhin completed all the tasks except the relocation of the television camera due to interference with insulation where it was to be installed.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
video source: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements

PROGRESS M-08M MANUELL AN RAUMSTATION FESTGEMACHT

Am Samstag erreicht der russische Raumtransporter Progress M-08M die Internationale Raumstation und koppelte um 18.35 Uhr MESZ an dieser an.

Während der Annäherung wurde die ursprünglich ausgelöste automatische Rendevouzsequenz auf Anweisung des zuständigen Flugdirektors gestoppt und bei einer Entfernung von 194 Metern von der Station auf manuelle Steuerung umgeschaltet. Expedition-25-Bordingenieur Alexander Kaleri übernahm von da an die Kontrolle des Progress-Frachters und führte ihn sanft bis zum Anlegen am erdzugewanden Kopplungsstutzen des russischen Pirs-Moduls.

Progress M-08M hat insgesamt 2.5 Tonnen Fracht in Form von Nahrungsmitteln, Wasser, persönlichen Paketen für die Besatzung, wissenschaftlicher Ausrüstung und Treibstoffen für die Versorgung des Orbitalkomplexes an Bord.

* * *

Today, on Oct. 30, Russian cargo vehicle Progress M-08M successfully docked with the International Space Station.
ISS/Progress contact occurred at 20: 35:43 Moscow time. The vehicle is now attached to Pirs modulе.
The automatic rendezvous sequence performed initially was interrupted by Flight Director decision to switch to manual mode at range of 194 m. Controlled by ISS-25 flight engineer Alexander Kaleri, the vehicle docked to the station smoothly.
Progress M-08M delivered about 2.5 t of cargo to the station, including propellant, food and water, personal crew parcels, scientific hardware for many Russian experiments.

* * *

source: ROSCOSMOS
photo credit: tvroscosmos / NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de


SOYUZ TMA-01M – DOCKING TO THE HEAVEN`S DOOR

Nach einer zweitägigen kosmischen Reise erreichten drei neue Besatzungsmitglieder in der Nacht zum Sonntag die Internationale Raumstation und dockten ihr Raumschiff Soyuz TMA-01M am Poisk-Modul des orbitalen Außenpostens an. Das Kopplungsmanöver war um 02.01 Uhr MESZ vollzogen und die obligatorischen Dichteprüfungen und Verbindungschecks konnten beginnen. Vier Stunden nach dem Anlegen öffneten sich für die Neuankömmlinge die Luken zu ihrem neuen Heim, in dem sie die nächsten fünfeinhalb Monate leben und arbeiten werden. ISS-Kommandant Doug Wheelock und die Boringenieure Shannon Walker und Fyodor Yurchikhin erwarteten ihre neuen Mitbewohner bereits mit einer kleinen Begrüßungszeremonie. Anschließend wurden Alexander Kaleri, Oleg Skripotschka und Scott Kelly in die Sicherheitsprozeduren der Raumstation eingewiesen, die sie erst im März nächsten Jahres wieder verlassen werden.

Die drei sind nunmehr offizielle Mitglieder der Expedition-25-Crew. Nach dem Verlassen der Station durch Wheelock, Walker und Yurchikhin im November mit Soyuz TMA-19, übernimmt Scott Kelly planmäßig das Kommando über die Station. Gemeinsam mit Kaleri und Skripotschka bildet er dann den Kern der Expedition-26-Langzeitbesatzung.

* * *

After a two-day journey three new Expedition 25 crew members arrived at the International Space Station and docked to the Poisk module at 8:01 p.m. EDT. Flight Engineers Scott Kelly, Alexander Kaleri and Oleg Skripochka launched from Baikonur Cosmodrome, Kazakhstan in the Soyuz TMA-01M spacecraft on Thursday at 7:10 p.m. They begin a 5-1/2 month stay that will see a landing in March 2011 back in Kazakhstan.

Expedition 25 Commander Doug Wheelock and Flight Engineers Shannon Walker and Fyodor Yurchikhin have been aboard the station since June. They greeted their new crewmates at hatch opening which occurred at 11:09 p.m. After a quick greeting ceremony the new station crew members received the standard safety briefing. Expedition 25 will end its stay aboard the orbiting laboratory in November. Expedition 26 will officially begin when Wheelock, Walker and Yurchikhin undock from the station in the Soyuz TMA-19. Kelly will stay behind with Kaleri and Skripochka. Kelly will assume command of the space station as Expedition 26 commander.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
video source: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de


SOYUZ TMA-01M – DREI MANN UNTERWEGS ZUR RAUMSTATION

Am frühen Freitagmorgen startete das russische Raumschiff Soyuz TMA-01M wie geplant vom Startkomplex 1 des Weltraumbahnhof Baikonur und begann damit seine zweitägige Reise zur Internationalen Raumstation. Pünktlich um 01.10 Uhr MESZ zündeten die Triebwerke der Soyuz-FG-Trägerrakete und hoben sie in den kasachischen Nachthimmel. An Bord befinden sich Soyuz-Kommandant Alexander Kaleri sowie die Bordingenieure Oleg Skripotschka und Scott Kelly.

Die beiden russischen Kosmonauten und ihr amerikanischer Kollege sollen nach Eintreffen auf der ISS die Langzeitbesatzung wieder auf die reguläre Anzahl von sechs Personen aufstocken und als Mitglieder der Expedition 25 auf der Station arbeiten und leben. Bis zum Eintreffen am Orbitalkomplex testen die Raumfahrer zusätzlich alle aktualisierten Systeme der neuen Soyuz-TMA-M-Version, die bei ihrer Mission zum ersten Mal zum Einsatz kommt.

Das Raumschiff erreichte nach Brennschluss der Raketentriebwerke einen niedrigen Erdorbit mit einer Bahnneigung von 51.63 Grad, bei einer maximalen Entfernung von 258.8 Kilometer und einer geringsten Annäherung an die Erdoberfläche von 199.9 Kilometern. Die Umlaufzeit beträgt 88.81 Minuten. Sämtliche Onbordsysteme des Raumschiffes arbeiten normal.

* * *

In accordance with the mission plan of the International Space Station (ISS) and Russian commitments under this project the Soyuz TMA-M manned transport vehicle of a new series was launched from Baikonur launch site at 03:10:55 Moscow Time.

The objective of the launch is to deliver onboard the ISS the crew of three persons in order to bring the crew of Expedition Twenty Five (ISS-25) up to six persons and conduct flight tests of the Soyuz TMA-M manned vehicle.

The crew of Soyuz TMA-M consists of: the vehicle commander, flight engineer of ISS-25/26 A. Kalery, flight engineer of the vehicle and ISS-25/26 O. Skripochka (they are both Russian cosmonauts); flight engineer of the vehicle and ISS-25, commander of ISS-26 S. Kelly (USA).

The vehicle was injected into a parking low-Earth orbit with the following parameters: 51.63 degrees inclination, 199.9 km minimum altitude, 258.8 km maximum altitude, 88.81 minutes orbital period.

Its onboard systems operate normally.

* * *

source: RKK ENERGIA
photo credit: RKK ERNERGIA
video source: tvroscosmos / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

 

SOYUZ TMA-01M – BESATZUNG UND RAKETE BEREIT ZUM START

In Baikonur ist alles bereit zum Start der nächsten bemannten Mission zur Internationalen Raumstation.

Im Endmontage- und Testgebäude des Raumfahrtzentrums in der kasachischen Steppe waren Anfang der Woche das Nutzlastmodul mit dem Raumschiff Soyuz TMA-01M und die restlichen Stufenbauteile der Soyuz-FG-Trägerakte zusammengesetzt worden, so dass das Technische Managment des Herstellers RKK Energia, unter Leitung seines Präsidenten und Chefkonstrukteurs V.A. Lopota gemeinsam mit der zuständigen staatlichen russischen Kommision die Entscheidung fällen konnte, die Rakete zur Startrampe zu transportieren.

Die Trägerrakete erreichte anschließend auf dem Schienenweg den Startkomplex 1. Dort wurde sie aufgerichtet und die Vorbereitungen des zweitägigen Vorstartprogramms konnten planmäßig beginnen.

Inzwischen bestätigte die staatliche Kommision auch die Haupt- und Reservebesatzung für die Mission.

Die Startcrew besteht demnach aus Kommandant Alexander Y. Kaleri un Bordingenieur Oleg I. Skripotschka, beide aus Russland, sowie ihrem amerikanischen Kollegen Scott J. Kelly.

Die drei Raumfahrer meldeten ihrerseits ebenfalls die Bereitschaft zum Flug.

Der Start ist für Freitag um 01:10 Uhr MESZ vorgesehen.

* * *

In the LV Integration and Checkout Facility, the basic integration of the Soyuz-FG launch vehicle with the upper composite has been completed.

A meeting of the Technical management under the chairmanship of S.P. Korolev RSC Energia President and General Designer V.A. Lopota and State commission was held. A decision on rollout of the launch vehicle with the Soyuz TMA-M transport manned spacecraft to the launch facility and its preparation for launch was adopted.

Later the rollout of the Soyuz spacecraft from the assembly-test facility to the launch site was provided. The Soyuz-FG launch vehicle with the Soyuz TMA-M transport spacecraft was erected on the launch pad. Operations under the launch minus two days program began.

The State Commission held its meeting at Baikonur launch site where the primary and backup crews for Soyuz TMA-M were approved and the readiness of the space launcher system was confirmed.

The State Commission approved the proposed composition of the primary crew: Scott Joseph KELLY (NASA, USA), ISS-25 Flight Engineer, ISS-26 Commander, Soyuz TMA-M Flight Engineer; Alexander Yurievich KALERY, ISS-24/25 Flight Engineer, Soyuz TMA-M Commander; Oleg Ivanovich SKRIPOCHKA, ISS-25/26 Flight Engineer, Soyuz TMA-M Flight Engineer (they are both Roscosmos, Russia cosmonauts).

The members of the primary and backup crews reported their readiness for the mission.

The launch of the Soyuz-FG integrated launch vehicle with the Soyuz TMA-M spacecraft to the ISS Orbital Complex is planned for October 8, 2010 at 03:10 Moscow time.

* * *

source: RKK ENERGIA
photo credit: RKK ERNERGIA
video source: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de


SOYUZ TMA-01M – STARTKAMPAGNE DER NEUEN DIGITALEN SOYUZ (updates)

03/10/2010

Nach Abschluss aller Vorbereitungsarbeiten verlud man am Sonntag das Raumschiff Soyuz TMA-01M, das sich bereits in der Nutzlastverkleidung der Raketenspitze befindet, und transportierte es zur Endmontagehalle in Baikonur, wo dieses Modul mit den restlichen Komponenten der Soyuz-FG-Trägerrakte zusammengefügt werden soll.

Die Besatzung von Soyuz TMA-01M hatte zuvor eine letzte Inspektion ihres kosmischen Gefährtes durchgeführt. Dabei konnten Alexander Kaleri, Oleg Skripotschka (beide Russland) und Scott Kelly (USA), ebenso wie die Ersatzcrew, das Gefährt das letzte Mal vor der Reise in den Weltraum in der Startkonfiguration besichtigen und sich mit den Ausrüstungsgegenständen vertraut machen, die in der Kapsel ins All und wieder zurück zur Erde transportiert werden sollen.

01/oct/2010

In Baikonur gehen die Startvorbereitungen für das bemannte Raumschiff Soyuz TMA-01M in die entscheidende Phase. Inzwischen inspizierten die verantwortlichen Konstrukteure das Gefährt zum letzten Mal.

Anschließend verstaute man das Soyuz-Schiff im Inneren der Nutzlastverkleidung der Raketenspitze.

29/sep/2010

Wie immer zu diesem Zeitpunkt der Startvorbereitungen von Soyuz-Raumschiffen montierte man am aktuellen Modell TMA-01M einen ringförmigen Übergangsadapter, der später die Verbindung zur Trägerrakete vom Typ Soyuz-FG herstellen wird. Die Arbeiten fanden weiterhin im Montage- und Testgebäude in Baikonur statt.

28/sep/2010

Das bemannte Soyuz-TMA-M-Raumschiff wurde zwischenzeitlich mit Treibstoffen und komprimierten Gasen für den späteren autonomen Betrieb betankt. Anschließend erreichte die Soyuz auf dem Schienenweg das Montage- und Testgebäude für Raumschiffe auf dem Areal des Weltraumbahnhofs, wo die letzten Startvorbereitungen durchgeführt werden.

26/sep/2010

Nach ihrer Ankunft in Baikonur hat die Besatzung der Soyuz-TMA-01M-Mission und deren Ersatzmannschaft am Startort mit den letzten Vorbereitungstrainings begonnen.

Die russischen Kosmonauten Alexander Kalery und Oleg Skripochka, sowie ihr amerikanischer Kollege Scott Kelly absolvierten unter anderem eine Tainingseinheit an Bord der einsatzbereiten Soyuz-Kapsel, bei der sie sich mit der Onbord-Dokumentation des Raumschiffs und den mitgeführten Frachtgütern vertraut machten. Sie trugen dabei ihre Sokol KB-Raumanzüge um letzte individuelle Passproben vornehmen zu können.

10/sep/2010

Bereits Anfang August 2010 traf das erste Modell der neusten Soyuz-TMA-Version im russischen Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan) ein. Soyuz TMA-01M wird seitdem in der Raumschiffmontagehalle auf seinen ersten Einsatz, einem Flug zur Internationalen Raumstation, vorbereitet. Die Technikexperten der Herstellerfirmen RKK Energia und Tsenki unterzogen das Gefährt zuerst verschiedenstens Funktionstests. So mussten die Schiffsysteme beispielsweise am 10. August autonome elektrische Prüfungen bestehen.

Die neue Modellreihe TMA-M zeichnet sich gegenüber ihren Vorgängerversionen vorallem durch modifizierte elektronische Systeme aus, die nach dem neusten Stand der Technik weitgehend digitalisiert wurden.

Der Start von Soyuz TMA-01M ist für den frühen Morgen des 8. Oktober geplant. Eine Soyuz-FG-Trägerrakte befördert dann das neue Raumschiff mit zwei russische Kosmonauten und einen amerikanischer Kollegen in die Erdumlaufbahn. Als neue Mitglieder der Langzeitbesatzung Expedition 25 werden sie zwei Tage später auf der Internationalen Raumstation erwartet.

* * *

 

 

03/10/2010

Orbital module of the Soyuz-FG launch vehicle, containing the Soyuz TMA-M manned spacecraft was transported from the spacecraft processing facility for the general integration with LV.

In the assembly/test building primary (Scott Kelly (NASA, USA), Alexander Kalery, Oleg Skripochka (Roscosmos, Russia)) and backup (Ronald Garan (NASA, USA), Sergey Volkov and Oleg Kononenko (Roscosmos, Russia)) crews of the Soyuz TMA-M transportation spacecraft made a check inspection of the spacecraft in the launch configuration and got acquainted with equipment to be delivered and returned to the ground.

01/10/2010

Payload shroud roll on to the Soyuz TMA-M spacecraft was performed.

Designers inspection of the Soyuz TMA-M spacecraft was completed.

29/sep/2010

Soyuz TMA-M transport manned vehicle was docked with a transfer compartment in the Spacecraft Assembly and Testing Facility

28/sep/2010

Soyuz TMA-M transport manned vehicle fuelled with propellant components and compressed gases was delivered to the Spacecraft Assembly and Testing Facility for final processing operations.

26/sep/2010

The prime and backup crews for the Soyuz TMA-01M Mission initiated a final training phase at the Launch Site.
Scott Kelly (NASA, USA), Alexander Kalery, Oleg Skripochka (Roscosmos, Russia), Ronald Garan (NASA, USA), Sergey Volkov and Oleg Kononenko (Roscosmos, Russia) had training sessions onboard the spacecraft, acquainted with the onboard documentation and the content of cargoes launched and also made a fitting of the Sokol-KB space suits and individual liners.

10/sep/2010

Experts of RSC-Energia and TSENKI’s subsidiary Yuzhny Space Center commenced tests of the Soyuz TMA-01M crew vehicle on August 10th at Baikonur. The vehicle’s systems were undergoing autonomous electrical testing. The Soyuz arrived at the space port early August.

Soyuz TMA-01M is the first digital crew vehicle of a new series.
The Soyuz with the next ISS crew is to be launched aboard Soyuz-FG on October 8.

* * *

source: RKK ENERGIA / ROSCOSMOS
photo credit: RKK ERNERGIA / tvroscosmos
video source: tvroscosmos / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-18 – LANDUNG UM EINEN TAG VERSCHOBEN

Nachdem am Freitag der erste Versuch abgebrochen werden musste, Soyuz TMA-18 von der Internationalen Raumstation abzukoppeln, werden Expedition-24-Kommandant Alexander Skvortsov und seine Kollegen Tracy Caldwell-Dyson und Michael Kornienko am Samstag den nächsten Versuch Unternehmen, die Station zu verlassen und anschließend zur Erde zurückzukehren.

Beim ersten Anlauf hatten die Flugkontrolleure in Moskau kein Signal zur Bestätigung erhalten, dass die Luke des Poisk-Moduls ordnungsgemäß geschlossen ist, obwohl offensichtlich alle Dichteprüfungen positiv ausgefallen waren.

Zur Sicherheit der Besatzung entschloss man sich, das Abkoppeln auszusetzen und den Fehler zu suchen. Die Soyuz-Besatzung übernachtete daher noch einmal in der Raumstation und Expedition-25-Kollege Fyodor Yurchikhin (Foto) begann mit der Fehlersuche. Er fand zwar ein kleines beschädigtes Zahnrad im Kopplungsmechanismus, ob dies jedoch überhaupt mit dem Sachverhalt in Zusammenhang gebracht werden kann, ist noch fraglich.

Zur Lösung des Problem installierte er eine Kabelüberbrückung, so dass die Verrieglungen am Poisk-Modul geöffnet werden konnten und die Soyuz gegen 04:00 Uhr MESZ am Samstag von der ISS abkoppeln kann, nachdem die mechanischen Verbindungen auf Raumschiffseite den Befehl zum Öffnen erhalten.

* * *

Expedition 24 Commander Alexander Skvortsov and Flight Engineers Tracy Caldwell Dyson and Mikhail Kornienko will re-enter the Soyuz TMA-18 spacecraft for a second undocking attempt at 10:02 p.m. EDT. The first undocking attempt Thursday was delayed after hooks failed to open and mission controllers in Moscow had not received the expected “hatch locked” signal from the Poisk module.

Though leak checks between the station and the Soyuz were good, commands to open hooks between the station and the Soyuz were not received. After waiting two orbits past the original undocking time, the departing crew members exited the Soyuz vehicle and spent the night in the International Space Station. The crew will wake up at 2 p.m. to begin its day and prepare for undocking.

Expedition 25 Flight Engineer Fyodor Yurchikhin (image) encountered some resistance Thursday night when closing the Poisk module hatch. He began troubleshooting the hatch when commands to open the hooks on the Poisk docking interface were not received. He discovered a loose star-shaped sprocket with two broken teeth behind the hatch cover.

To re-initiate the “hatch locked” signal, Yurchikhin installed jumper cables to bypass a component in the docking mechanism. This allowed the hooks on Poisk to be opened overnight which will allow the Soyuz TMA-18 to undock when hooks on the Soyuz are commanded open.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de