Archive for the ‘ mrm1 ’ Category

ISS EXPEDITION 24 – ERSTER AUSSENEINSATZ ABGESCHLOSSEN

Die ISS-Bordingenieure Fyodor Yurchikhin und Mikhail Kornienko haben am Dienstag einen sechs Stunden und 42 Minuten andauernden Außenbordeinsatz absolviert. Der All-Aufenthalt der Kosmonauten begann, als sie beide um 06.11 Uhr MESZ die Luke der Pirs-Luftschleuse öffneten und die schützende Hülle der Internationalen Raumstation verließen.

Durch russische Orlan-Raumanzüge vor den Gefahren des Weltalls geschützt, arbeiteten sie durchweg an Modulen des russischen Segments der Raumstation. Am neusten Bauteil, dem Miniforschungsmodul Rassvet (MRM-1), war vorallem die weitere Ausstattung des dort installierten KURS-Dockingsystems Ziel der Aktivitäten. KURS ermöglicht vollautomatische Rendevouz- und Kopplungsmanöver von anfliegenden russischen Raumfahrzeugen. Zusätzlich mussten sowohl am Zvezda-, wie auch am Zarya-Modul zusätzliche Datenkabel verlegt werden.

Am hinteren Ende von Zvezda demontierten und ersetzten Yurchikhin und Kornienko darüber hinaus, wie geplant, eine Videokamera. Die neue Kamera wurde bereits erfolgreich getestet und ist nun in der Lage, Live-Fernsehbilder der Annäherung und des Andockens von künftigen europäischen Raumtransportern des Typs ATV (Automated Transfer Vehicle) zu übertragen.

Im Verlaufe der Arbeiten konnte beobachtet werden, dass sich zwei Objekte langsam schwebend von der Raumstation wegbewegten. Bei dem einem ist man sich ziemlich sicher, dass es sich um eine Kabelklemme handelte, die bei einem früheren russischen Außeneinsatz zurückgelassen worden war. Diese und ein noch nicht indentifizierter Gegenstand entfernten sich aus dem Einflussbereich der Raumstation und stellen daher auch keine weitere Gefahr für den Orbitalkomplex dar.

Für Fyodor Yurchikhin war der Einsatz bereits der vierte derartige Aufenthalt im freien Weltraum. Die ersten drei hatte er als Mitglied der Expedition-15-Langzeitbesatzung im Jahr 2007 durchgeführt. Kornienko hielt sich derweil das erste Mal außerhalb der Raumstation auf. Mit Abschluss der heutigen Aktion stieg die Zahl der Außenbordaktivitäten, die der Montage und Ausstattung der Internationalen Raumstation gewidmet waren auf insgesamt erstaunliche 174.

Der zweite Außeneinsatz der Expedition 24 soll bereits am 5. August unter Verantwortung der U.S. Weltraumbehörde NASA durch die Astronauten Duog Wheelock und Trace Caldwell-Dyson durchgeführt werden.

* * *

Flight Engineers Fyodor Yurchikhin and Mikhail Kornienko concluded a six-hour, 42-minute spacewalk Tuesday at 6:53 a.m. EDT. The cosmonauts began their spacewalk when they opened the hatches of the Pirs docking compartment at 12:11 a.m. This was the 147th spacewalk overall in support of station assembly and maintenance.
The cosmonauts wore their Russian Orlan spacesuits to outfit the new Rassvet module for a Kurs automated rendezvous system capability for future dockings of Russian vehicles arriving at the station to link up to Rassvet. They also routed and mated Command and Data Handling cables on the Zvezda and Zarya modules.
A video camera was removed and replaced on the aft end of Zvezda then successfully tested. The old camera was safely jettisoned away from the International Space Station. The new camera will be used to provide television views of the final approach and docking of future European Automated Transfer Vehicles carrying cargo to the complex.
During the spacewalk, two objects were detected floating away from the station. One was tentatively identified as a cable clamp, left outside the station from a previous Russian spacewalk. That object and another, not conclusively identified, both departed well below the vicinity of the complex and pose no threat to the orbiting laboratory.
This was Kornienko’s first spacewalk and Yurchikhin’s fourth. Yurchikhin’s first three spacewalks occurred when he was commander of Expedition 15 in 2007.
The second spacewalk of Expedition 24 is planned for August 5 by Flight Engineers Doug Wheelock and Tracy Caldwell Dyson in U.S. spacesuits out of the Quest airlock.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

ISS EXPEDITION 24 – ERSTER AUSSENBORDEINSATZ STEHT BEVOR

Die beiden Kosmonauten Fyodor Yurchikhin und Mikhail Kornienko werden am Dienstagmorgen gegen 5.45 MESZ ihr derzeitiges Heim, die Internationale Raumstation,  für einen sechstündigen Außenbordeinsatz verlassen. Der Ausstieg des Duos erfolgt dabei über die Luftschleusse des Pirs-Moduls. Da der gesamte Einsatz unter Regie der russischen Weltraumbehörde abläuft, tragen sie während des Aufenthaltes im freien Raum auch russische Orlan-Raumanzüge. Zum ersten Mal lassen damit Mitglieder der Expedition-24-Langzeitbesatzung die schützende Hülle der Raumstation hinter sich.

Yurchikhin und Kornienko sollen während der anstehenden Arbeiten insbesondere das Kurs-Rendevouzsystem am neuen Rassvet-Modul weiter ausstatten. Dazu ist unter anderem geplant, zusätzlich erforderliche Kabel zu verlegen. Eine weitere Aufgabe der Kosmonauten betrifft eine Videokamera, die demontiert werden muss, um sie anschließend an einem neuen Standort wieder installieren zu können.

Kurs ist ein Radiotelemetriesystem, mit dem sämtliche automatische Kopplungen von russischen Raumfahrzeugen, wie Soyuz oder Progress, durchgeführt werden. Die betreffende Kamera dient zukünftig der Beobachtung und Überwachung des Anfluges und des Andockens der europäischen ATV-Transportraumschiffe am hinteren Adapter des Zvezda-Moduls.

* * *

Cosmonauts Fyodor Yurchikhin and Mikhail Kornienko will exit the International Space Station Monday night at 11.45 p.m. EDT for a six-hour spacewalk. The pair will exit the Pirs docking compartment and work outside the Zarya and Zvezda modules. This will be the first Expedition 24 spacewalk.

They will outfit the Rassvet module’s Kurs automated rendezvous system, install cables and remove and replace a video camera. Kurs is a Russian radio telemetry system that allows automated dockings of unmanned spacecraft such as the Progress resupply vehicle. The new video camera will document the rendezvous and docking of future Automated Transfer Vehicles to the aft end of the Zvezda service module.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA / design header: raumfahrt.zeitung
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-19 – EINMAL UM DEN BLOCK


Das Raumschiff Soyuz TMA-19 hat am Montag planmäßig seinen bisherigen Platz am Zvezda-Modul der Internationalen Raumstation verlassen und anschließend aum Kopplungsadapter des neuen Rassvet-Moduls wieder angedockt.

Die gesamte Operation wurde manuell von Soyuz-Kommandant Fyodor Yurchikhin ausgeführt. Da die russischen Soyuz-Schiffe als Rettungsfahrzeuge für die ISS-Besatzungen dienen, waren auch die Bordingenieure Shannon Walker und Douglas Wheelock an Bord, um Yurchikhin zu unterstützen und im Falle einer Komplikation gemeinsam mit ihm zur Erde zurückkehren zu können.

Die restlichen drei Besatzungsmitglieder der Stationsbesatzung Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko und Tracy Caldwell-Dyson verblieben derweil im Orbitalkomplex und beobachten und überwachten den Kurztrip. Die Flugkontrolle hatte sich zuvor gezwungen gesehen, die gesamte Aktion etwas zu verschieben, da sich ein Fehler im elektrischen System des Solarpaneels 4b am P4-Element der externen ISS-Gittterstruktur eingeschlichen hatte. Nachdem das Problem behoben war, konnte man wie vorgesehen mit der Umverlegung der Soyuz fortfahren.

Das Raumfahrzeug koppelte dann um  21.13 Uhr MESZ von Zvezda ab und erreichte seinen neuen Standort nach einem kurzen selbstständigen Flug um die Raumstation bereits 25 Minuten später. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Operation ist der hintere Kopplungsadapter von Zvezda nun wieder frei, um das nächste russische Transportraumschiff Progress M-06M aufnehmen zu können, dass am 30 Juni von Baikonur aus in Richtung Internationale Raumstation starten soll.

* * *

Soyuz TMA-19 crew vehicle was redocked from Zvezda instrumentation compartment to Rassvet docking port.
The operation was carried out manually by Soyuz commander Fiodor Yurchikhin. Russian crew vehicles also serve as safe haven for the station crews, that is why flight engineers Shannon Walker and Douglas Wheelock were also in the vehicle helping the commander.
Three other crew members- ISS commander Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko, Tracy Caldwell Dyson – were in the station following the redocking operation.
Flight directors delayed the move of the Soyuz because of an electrical failure on a remote power controller beta gimbal assembly latch on the 4B solar array on the P4 truss. Once the solar array was repositioned, the operation continued as planned.
Soyuz TMA-19 departure from the station occurred at 11:13 p.m. Moscow Time. The autonomous mission lasted about 25 minutes. Contact of the vehicle with the station occurred at 11:38 pm.
The docking port on the Zvezda’s  instrumentation compartment is to be occupied by the Progress M-06M cargo vehicle, which is scheduled for launch from Baikonur on June 30.

* * *

source: Roscosmos
video source: NASAtelevision / YouTube
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 – WAR DIES DIE LETZTE LANDUNG DER ATLANTIS ?

Kommandant Ken Ham und Pilot Tony Antonelli  steuerten die Raumfähre Atlantis am Mittwoch sicher zu ihrer voraussichtlich letzten Landung auf der Shuttle-Landepiste des Kennedy Raumfahrtzentrums in Florida. Mit dem Aufsetzen des Orbiters pünktlich um 14.48 Uhr endete für die STS-132-Besatzung gleichzeitig auch eine äußerst erfolgreiche Mission  zur Internationalen Raumstation, die mit dem Start am 14.Mai begonnenen hatte. Zwei Tage später war die Atlantis wie vorgesehen an der ISS eingetroffen und problemlos am Harmony-Modul angedockt.

Als Hauptaufgabe der Mission installierte die Crew das neuste russische Bauteil, das Mini-Forschungsmodul 1 (MRM-1) mit dem schönen Namen Rassvet (Morgenröte) am russischen Segment der Station. Die Astronauten Piers Sellers und Garrett Reisman hatten den stationseigenen Roboterarm benutzt, um Rassvet aus der Ladebucht des Shuttle zu hieven und anschließend am Zarya-Modul anzukoppeln. Neben seiner Funktion als Dockingport für russische Raumschiffe beherbergt das kleine Modul auch Arbeitsstationen für wissenschaftliche Experimente auf den Gebieten Biotechnologie, Biologie, Physik von Flüssigkeiten, sowie für Forschungen im Bereich Bildung.

Im Verlaufe von insgesamt drei Außenbordeinsätzen konnten die Astronauten Reisman, Good und Bowen unter anderem eine Ersatz-Ku-Band-Antenne und eine Werkzeugplattform für die Roboterhand Dextre installieren. Am P6-Segment der ISS-Gitterkonstruktion entfernten sie überdies sechs verbrauchte 170 Kilogramm schwere Batterien und tauschten sie gegen völlig neue, von der Atlantis zur Station gebrachte Exemplare aus.

Die nächste Shuttle-Mission STS-133 ist für September diesen Jahres geplant. Für die Atlantis ging derweil mit STS-132 der insgesamt 32. Flug innerhalb von 25 Einsatzjahren zu Ende. Sie soll nun noch eimal vollständig für einen Einsatz vorbereitet werden. Dieser würde nach derzeitigen Planungen jedoch nur als Rettungsflug im Falle eines Problems während der letzten Shuttle-Mission im November erforderlich. Ob die NASA die dann komplett flugbereite Atlantis doch noch ein allerletztes Mal ins All schickt, steht derzeit durchaus noch in den Sternen.

* * *

With Commander Ken Ham and Pilot Tony Antonelli at the controls, space shuttle Atlantis descended to its final planned landing at Kennedy Space Center, Fla. The STS-132 crew concluded its successful mission to the International Space Station when the shuttle touched down at 8:48 a.m. EDT.

The crew began its mission May 14 and arrived at the station May 16.

Using the station’s robotic arm, Mission Specialists Piers Sellers and Garrett Reisman added Rassvet, the Russian Mini-Research Module 1, to the station. The new module will host a variety of biotechnology and biological science experiments and fluid physics and educational research.

During three spacewalks Reisman, along with Mission Specialists Mike Good and Steve Bowen, added a backup high-data-rate antenna to the station and a tool platform to Dextre, the robot-like special purpose dexterous manipulator. They removed and replaced six 375-pound batteries on the station’s P6 truss segment.

STS-132 is the 132nd shuttle mission and the 34th mission to visit the space station. The next mission, STS-133, is slated to launch in September.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA / Carl Winebarger
video source: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 ATLANTIS – RASSVET (MRM-1) ÖFFNET SEINE PFORTEN

Nach gründlichen Dichteprüfungen öffneten Expedition-23-Kommanant Oleg Kotov und Bordingenieur Alexander Skvortsov am Donnerstag um 12.52 Uhr mESZ die Luken zwischen der Internationalen Raumstation und seinem jüngsten Element, dem russischen Modul Rassvet. Sie installierten einen Luftfilter und Kanäle zur Belüftung, entfernten den Kopplungsmechanismus und ließen die Luke anschließend halb geöffnet.

Das etwa viereinhalb Tonnen schwere Bauteil war am Dienstag an seiner endgültigen Position, dem erdzugewanden Kopplungsring des Zarya-Moduls angedockt worden. Es erweitert die Kapazitäten des russischen Segmentes der Station einerseits durch zusätzliche Arbeitsstationen für Nutzlasten und die Durchführung von wissenschaftlichen Experimenten und bietet andererseits einen neuen Kopplungsadapter für anfliegende russische Raumschiffe. Darüber hinaus sind an seinem Äußeren bedeutende Hardwarekomponenten, wie ein Kühlradiator, eine Luftschleuse und Teile des europäischen Roboterarms installiert.

Das auch als Mini-Forschungsmodul 1 (MRM-1) bezeichnete Element ist etwa 5.50 Meter lang und weist einen Durchmesser von 2.20 Meter auf. Es beinhaltet insgesamt acht Arbeitsstationen und kann neben seiner Funktion als Dockingport auch als Stauraum benutzt werden. Mit ihm wurden im Rahmen der Mission STS-132 bereits zirka 3 Tonnen interne und externe Frachtgüter zur ISS befördert.

Im Verlaufe des Tages bereiteten sich die Missionspezialisten Mike Good und Garrett Reisman derweil auf den dritten und letzten Außenbordeinsatz vor. Sie präparierten dazu ihre Werkzeuge, die Raumanzüge und die Quest-Luftschleuse. Die Besatzung der Atlantis hatte vier Stunden zur freien Verfügung, bevor sie sich gegen Ende des Flugtages mit den am Freitag anstehenden Außenbord-Prozeduren beschäftigte. Die beiden All-Arbeiter werden über Nacht bereits in der Luftschleuse „campen“, um ihr Atmungssystem langsam an den reduzierten Druck in den Raumanzügen zu adaptieren.

* * *

At 6:52 a.m. EDT, following leak checks, Expedition 23 Commander Oleg Kotov and Flight Engineer Alexander Skvortsov opened the hatch of the Rassvet module. They did insert an air filter, installed duct work for airflow, remove the docking mechanism, and leave the hatch slightly ajar.

The 11,000-pound module was attached to its permanent location on the International Space Station Tuesday. It is connected to the Earth-facing port of the Zarya module, where it will increase the capabilities of the Russian segment of the space station by providing workstations for payloads and the conduct of experiments. Rassvet also provides a new docking port for Russian spacecraft and also carries important hardware on its exterior, including a radiator, airlock and a European robotic arm.

Also known as Mini-Research Module 1, Rassvet is almost 20 feet long, 7.7 feet wide and weighs 11,188 pounds. Carrying almost 6,500 pounds of internal and external cargo to the station, Rassvet has eight science work stations and will be used both as a docking and stowage compartment.

Mission Specialists Mike Good and Reisman prepared for their Friday spacewalk, configuring tools and preparing suits and the airlock.

The crew got about four hours of afternoon free time, until the spacewalk procedure review near the end of their workday. The spacewalkers will spend the night in the Quest airlock with its pressure reduced to 10.2 to psi.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 ATLANTIS – MRM-1 RASSVET AN ISS INSTALLIERT

MORGENRÖTE AN DER RAUMSTATION

Am Dienstag hat das russische Mini-Forschungsmodul (MRM-1) mit dem schönen Namen Rassvet (Morgenröte) seinen endgültigen Platz an der Internationalen Raumstation gefunden. Die Besatzung der Raumfähre Atlantis dockte den neusten Baustein für den orbitalen Außenposten um 14.20 Uhr MESZ erfolgreich am erdzugewanden Kopplungsring des Zarya-Moduls an.

Zuerst hatten Shuttle-Kommandant Ken Ham und Pilot Tony Antonelli Rassvet mit dem Roboterarm der Atlantis aus der Ladebucht der Fähre gehoben und dann an den stationseigenen Candarm2 übergeben. Bis zum ersten Kontakt bewegten die Missionsspezialisten Garrett Reisman und Piers Sellers das Modul mit dem Arm dann langsam zu seinem finalen Bestimmungsort am russischen Segment der Station. ISS-Kommandant Oleg Kotov überwachte anschließend die Aktion, als MRM-1 mittels der eingeleiteten automatischen Kopplungssequenz endgültig mit dem Zarya-Modul verbunden wurde.

Derweil waren die Astronauten Michael Good und Steve Bowen bereits wieder mit den Präparationen für den zweiten Außenbordeinsatz am Mittwoch beschäftigt. Sie bereiteten dafür die Raumanzüge und alle erforderlichen Werkzeuge sorgfältig vor.

* * *

Today, the crew focused on the addition of the Russian Mini-Research Module-1 (MRM-1) to the International Space Station. The module, named Rassvet, Russian for “dawn,” docked to the Earth-facing port on the Zarya module at 8:20 a.m. EDT.

Shuttle Commander Ken Ham and Pilot Tony Antonelli maneuvered the shuttle robotic arm to unberth the module from Atlantis’ payload bay and positioned it for handoff to the station robotic arm. Mission Specialists Garrett Reisman and Piers Sellers were at the station arm controls to maneuver MRM-1 to its new position on the Russian segment. Expedition 23 Commander Oleg Kotov monitored the activities from the Russian segment as the MRM-1 engaged into its automated docking sequence for the final attachment to the station.

Mission Specialists Michael Good and Steve Bowen are preparing for the mission’s next spacewalk. They are preparing the suits and gathering tools needed for their extravehicular excursion on Wednesday.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 ATLANTIS – KONTAKT

Die Raumfähre Atlantis hat am Sonntag die Internationale Raumstation erreicht und um 16.28 Uhr MESZ  am Kopplungsstutzen des Harmony-Moduls festgemacht.

Nach den obligatorischen Dichteprüfungen der Verbindungsstelle zwischen beiden Raumfahrzeugen konnte die Langzeitbesatzung der ISS ihre Shuttle-Kollegen begrüßen, als um 18.18 Uhr MESZ die Luken geöffnet wurden.

Dem Willkommen folgte für STS-132- Kommandant Ken Ham, Pilot Tony Antonelli, und die Missionspezialisten Garrett Reisman, Michael Good, Steve Bowen, und Piers Sellers die Sicherheitseinweisung für die Station durch deren Kommandanten Oleg Kotov und seine Mannschaft Alexander Skvotsov, Mikhail Kornienko, Soichi Noguchi, T.J.Creamer und Tracy Caldwell-Dyson.

Bereits eine Stunde später arbeiteten Caldwell-Dyson und Sellers gemeinsam mit dem ISS-Roboterarm, um den Integrated Cargo Carrier aus der Ladebucht der Atlantis zum mobilen Transporter auf der Gitterstruktur der Raumstation zu versetzen. Die Spezial-Transportpalette wurde damit, gemeinsam mit den auf ihr befestigten Nutzlasten, in die erforderliche Ausgangsposition für später während der Mission mit ihr vorgesehene Aktionen gebracht.

Good, Bowen und Reisman transportierten derweil die für den ersten Außenbordeineinsatz benötigten Raumanzüge und Ausrüstungsgegenstände in die Luftschleuse Quest. Von dort aus werden am Montag die Astronauten Reisman und Bowen den Orbitalkomplex verlassen, um mit den vorgesehenen Arbeiten im freien Weltraum zu beginnen.

* * *

Space shuttle Atlantis docked with the International Space Station today at 10:28 a.m. EDT.

After a series of leak checks, the Expedition 23 crew, Commander Oleg Kotov, and Flight Engineers Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko, Soichi Noguchi, T.J. Creamer and Tracy Caldwell Dyson, welcomed the shuttle crew, Commander Ken Ham, Pilot Tony Antonelli and Mission Specialists Garrett Reisman, Michael Good, Steve Bowen and Piers Sellers, onboard and provided them with a station safety briefing before beginning the first tasks of the joint mission. Hatches between space shuttle Atlantis and the International Space Station were opened at 12:18 p.m. EDT.

Caldwell Dyson and Sellers used the station’s robotic arm to move the Integrated Cargo Carrier from the payload bay to the station’s mobile transporter. This enabled the carrier and its attached hardware to be prepositioned for use throughout the mission.

Good, Bowen and Reisman did transfer the spacesuits and spacewalk equipment over to the station’s Quest airlock and begin setting up for the first spacewalk.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA / Soichi Noguchi (twitter)
video source: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 ATLANTIS – INSPEKTIONEN AM HITZESCHILD

STS-132 LIVESTREAM by Spaceflight Now

Mit dem Weckruf am heutigen Morgen begann für die sechsköpfige Besatzung der Atlantis der erste komplette Tag im All im Rahmen ihrer STS-132-Mission.

Das Hauptaugenmerk der Crew wird am zweiten Flugtag auf einer ersten sorgfältigen Überprüfung des Hitzeschildes der Raumfähre und den Vorbereitungen zum Rendevouz mit der Internationalen Raumstation liegen.

Im Verlauf der sechsstündigen Inspektionsroutine sollen insbesondere die Nase der Atlantis und ihre Flügelvorderkanten begutachtet werden. Kommandant Ken Ham, Pilot Tony Antonelli und die Missionsspezialisten Garrett Reisman und Piers Sellers nutzen dazu den Roboterarm des Shuttle, sowie eine spezielles Verlängerungsstück für den Arm mit Spezialkameras und -sensoren an seinem Ende. Mit dieser Orbiter Boom Sensor System (OBSS) genannten Erweitererung können auch normalerweise schwer zugängliche Bereiche, speziell an der Unterseite des Shuttle, für die notwendigen Untersuchungen erreicht werden.  Die mit dem System gewonnenen Daten, Bilder und Videos werden direkt zur Bodenkontrolle übermittelt und anschließend von Bildanalyse-Spezialisten ausgewertet.

Derweil sind Michael Good und Steve Bowen damit beschäftigt, die für die Außenbordeinsätze benötigten Raumanzüge auszupacken und vorzubereiten. Später werden Bowen und Reisman dann noch Spezialinstrumente für die Annäherung und die Kopplung mit der ISS überprüfen und vorbereiten. Das Dockingmanöver selbst ist für Sonntag 16.27 Uhr MESZ geplant.

* * *

Space shuttle Atlantis’ crew of six are awake and ready to embark on their first full day in space for the mission. Today, the crew will focus on a routine inspection of the orbiter and preparations for their docking to the International Space Station.

The main focus of the day will be the six-hour-long inspection of Atlantis’ wing leading edges and nose cap. Commander Ken Ham, Pilot Tony Antonelli and Mission Specialists Garrett Reisman and Piers Sellers will use the shuttle’s robotic arm and specialized cameras to downlink the detailed views of the thermal protection system for analysis by specialists on the ground.

Meanwhile, Michael Good and Steve Bowen are scheduled to unpack and ready the spacesuits that will be used for the three planned spacewalks. Later in the day, Bowen will join Reisman will perform a checkout of the tools needed for the rendezvous and docking to the station, which is planned for 10:27 a.m. EDT Sunday.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 – BILDERBUCHSTART DER ATLANTIS ZUR LETZTEN MISSION

STS-132 LIVESTREAM by Spaceflight Now

Nach ihrem ihrem voraussichtlich letzten ohrenbetäubenden Start in den Bilderbuchhimmel über der Ostküste Floridas muss die Raumfähre Atlantis nun zuerst einmal ihre Umlaufbahn schrittweise an die Flugbahn ihres Reiseziels, der Internationalen Raumstation, anpassen. Durch Zündung des Lagereglungssystems am hinteren Ende des Shuttle wird der Orbiter dazu aus seinem Anfangsorbit heraus auf eine zum Orbitalkomplex synchronisierte Bahn befördert. Obwohl die Manövertriebwerke wesentlich kleiner sind als die beim Start eingesetzten Haupttriebwerke, erzeugen sie genug Schub, um die Atlantis innerhalb der nächsten beiden Tage langsam aber sicher zur Raumstation aufschließen zu lassen.

Die gesamte Besatzung um Komandant Ken Ham wird dann zusammenarbeiten, um die die Fähre am Sonntag am Kopplungsadapter des Harmony-Moduls sicher anlegen zu können. Wichtigstes Ziel der Mission STS-132 ist die Montage des neusten russischen Miniforschungsmoduls (MRM-1) Rassvet am Zarya-Modul der ISS. Auf dem Programm der sechsköpfigen Crew stehen außerdem insgesamt drei Außenbordeinsätze. Die Rückkehr zur Erde ist nach einer auf zwölf Tage angesetzten Mission für den 26.Mai geplant.

___________________________________________________________________________________

* * *

Its thundering liftoff behind, Atlantis and its crew of six will refine their orbit as they pursue the International Space Station. The orbital maneuvering system engines on the back of Atlantis, which are much smaller than the main engines, will be fired to lift the shuttle higher into space. Although the spacecraft is moving about 17,500 mph, it will take Atlantis two days to catch up with the station. Commander Ken Ham and the crew will work together to fly the shuttle to a docking port at the end of the orbiting laboratory. They will connect the Russian-built Mini Research Module-1 and conduct three spacewalks during the 12-day mission. They are scheduled to land back here on May 26.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
video source: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 ATLANTIS – THE FINAL COUNTDOWN (updates)

STS-132 LIVESTREAM by Spaceflight Now

14/mai/2010  20.30 Uhr MESZ:

Die Hauptriebwerke haben ihre Arbeit planmäßig eingestellt. Die Atlantis befindet sich nach einem Bilderbuchstart in der Erdumlaufbahn. Am Ende eines problemlosen Countdowns hob die Raumfähre pünktlich um 20.20 Uhr MESZ von der Rampe 39A des Kennedy Space Center in Florida ab. Der Start bedeutet zugleich den Beginn einer zweitägigen Aufholjagd, an derem Ende die Internationale Raumstation, das eigentliche Ziel der voraussichtlich letzten kosmischen Reise der Atlantis, erreicht werden soll.

14/mai/2010  20.20 Uhr MESZ:

START !

14/mai/2010  20.11 Uhr MESZ:

Startfreigabe ! Bei T-9 Minuten wurde der Countdown ein letztes mal wieder aufgenommen. Alle Systeme stehen auf „Grün“.

14/mai/2010  19.26 Uhr MESZ:

Der Countdown wurde bei T-9 Minuten das letzte Mal angehalten. in 45 Minuten werden alle Startkontrolleure an ihren Konsolen abgefragt werden, ob sie für ihren Verantwortungsbereich das „Go“ zur Startfreigabe erteilen können. Sollten dies alle Bestätigen steht einem Start um 20.20 Uhr MESZ nichts im Wege.

Startdirektor Mike Leinbach hat inzwischen einen positiven Ausblick auf die zum Startzeitpunkt zu erwartenden Wetterverhältnisse gegeben. Die Meteorologen würden zwar noch nach Wolken in den letzten Minuten vor dem Abheben Ausschau halten, alles in allem aber sieht es an der Wetterfront weiterhin hervoragend aus.

14/mai/2010  19.15 Uhr MESZ:

T-20 Minuten…die Uhren ticken wieder langsam zur geplanten Startzeit von 20.20 MESZ herunter. Der Start ist jetzt für die sechsköpfige Besatzung nur noch etwa eine Stunde entfernt. Es wird einen letzten eingebauten Halt im Countdown bei T-9 Minuten geben. Nach diesem fällt die endgültige Entscheidung zum Start. Die Unterbrechung wird dann nocheinmal 45 Minuten andauern.

14/mai/2010  19.05 Uhr MESZ:

Bei T-20 Minuten wurden die Countdown-Uhren wieder für eine 10-minütige geplante Unterbrechung angehalten.

14/mai/2010  18.10 Uhr MESZ:

Das Spezialteam an der Startrampe 39A, das die Astronauten in der letzten Stunde auf das Einsteigen vorbereitete und das Festschnallen durchführte, hat inzwischen die Luke zur Kabine der Atlantis geschlossen, versiegelt und gesichert. Damit wurde ein wichtiger Meilenstein im Ablauf des Countdown erreicht, der weiterhin ohne jegliche Probleme auf die Startzeit von 20.20 Uhr MESZ herunterläuft.

14/mai/2010  17.50 Uhr MESZ:

Alle sechs Astronauten sind nun fest auf ihren Sitzen im Flugdeck und im Mitteldeck der Crewkabine der Atlantis angeschnallt.

14/mai/2010  16.50 Uhr MESZ:

Die Astronauten haben die Startrampe erreicht und sind mit dem Aufzug auf das Niveau des White Rooms gefahren. Dort werden sie nun auf das Einsteigen in die Crewkabine der Atlantis vorbereitet. Beginnend mit Kommandant Ken Ham wird ein Besatzungsmitglied nach dem anderem anschließend auf seinem Sitz in der Atlantis festgeschnallt.

14/mai/2010  16.30 Uhr MESZ:

Der Countdown wurde bei T-3 Stunden wieder aufgenommen. Es stehen später noch weitere vorhergeplante Unterbrechungen auf dem Programm. Bisher läuft alles weiterhin auf eine Startzeit von 20.20 Uhr MESZ hinaus. In kürze werden die Astronauten auch den sogenannten Astrovan besteigen, der sie zur Startrampe bringen wird.

14/mai/2010  16.15 Uhr MESZ:

Im Operations and Checkout Building des Kennedy Space Centers hat die Besatzung der Atlantis inzwischen damit begonnen, ihre orangefarbenen Start- und Wiedereitrittsanzüge anzuziehen. Diese teilweise unter Druck stehenden Anzüge sollen den Astronauten während den kritischen Flugphasen im Falle eines plötzlichen Druckverlustes in der Kabine den entsprechenden Schutz bieten.

Im Weltraum selbst wird dann ganz normale funktionelle Kleidung getragen.

14/mai/2010  14.30 Uhr MESZ:

An der Startrampe 39A sind zwischenzeitlich unterschiedliche Spezialteams vor Ort damit beschäftigt, einerseits den klimatisierten „White Room“ außerhalb der Zustiegsluke der Raumfähre für das spätere Einsteigen der Besatzung vorzubereiten und andererseits die Atlantis und die Konstruktionen des Startturms hinsichtlich unvorhergesehener Eisbildung und sonstigen Gefahrenherden zu inspizieren.

14/mai/2010  14.02 Uhr MESZ:

Die Betankung ist vollständig abgeschlossen und die Tanks befinden sich nun in einem Modus, in dem sich jener Anteil der Treibstoffe, der sich im Laufe der Zeit verflüchtig, ständig nachgepumpt wird, so dass ein stabiles Niveau der Befüllung gehalten werden kann.

14/mai/2010  13.55 Uhr MESZ:

T-3 Stunden: Der Countdown wurde erneut für 2 Stunden und 30 Minuten geplant angehalten.

14/mai/2010  10.55 Uhr MESZ:

Der Countdown wurde bei T-6 Stunden nach einer geplanten Unterbrechung wieder aufgenommen und das Betanken des externen Tankes der Atlantis mit superkalten flüssigen Treibstoffen hat wie vorgesehen begonnen. Es wird nun etwa drei Stunden in Anspruch nehmen die Tanks mit rund 1.9 Millionen Liter flüssigen Sauerstoffs und flüssigen Wasserstoff zu befüllen. Die Wettervorhersagen haben sich bis jetzt nicht geändert, so dass die Chance für gute Verhältnisse weiterhin bei 70% liegen.

14/mai/2010  00.45 Uhr MESZ:

In Vorbereitung zum Start in weniger als 20 Stunden wurde zwischenzeitlich die bewegliche Servicekontruktion von der Kombination aus Atlantis, Treibstofftank und Festoffboostern fortbewegt. Sie hatte bisher den Zugang zu den verschiedenen Ebenen gewährleistet und diverse Energie- und Versorgungsstränge mit der Raumfähre verbunden, die nun, in den letzten Stunden des Countdowns, in dieser Form nicht mehr erforderlich sind.

13/mai/2010  15.00 Uhr MESZ:

Am Kennedy Space Center in Florida bereiten die Techniker an der Startrampe 39A weiterhin alles für einen pünktlichen Start der Atlantis am Freitag um 20.20 Uhr MESZ vor. Heute gegen 23.30 Uhr MESZ soll dann die bewegliche Servicekonstruktion des Startturms von der Raumfähre weggerollt werden.

Bei der morgentlichen Pressekonferenz am Donnerstag teilte NASA Testdirektor Jeremy Graeber mit, dass der gesamte Countdown bisher sauber durchgelaufen ist, man sich weiterhin im Zeitplan befindet und keine technischen Probleme bestehen, die den Start beeinflussen könnten.

Die Besatzung verlebt den letzten Tag vor dem Start weitgehend ruhig. Am Morgen wurden sie aus Houston von den Flugkontrolleuren, die für die Aufstiegsphase zuständig sind, über den Stand der Vorbereitungen einen Tag vor dem Start und die zu erwartenden Wetterbedingungen informiert.

An den Vorhersagen hat sich zwischenzeitlich nichts geändert. Man geht weiter von zu 70 Prozent akzeptablen Verhältnissen zum Zeitpunkt des Starts aus.

12/mai/2010  18.00 Uhr MESZ:

Nach dem heutigen Treffen des Management-Teams der NASA für die Vorstartaktivitäten am KSC sagte dessen Chef Mike Moses: “ Aus Sicht des Schuttle Programms und des ISS Programms sind wir bereit die Atlantis zu starten und die Mission auf den Weg zu bringen.“ Die Manager erteilten der Atlantis im Ergebnis des Meetings darauf hin dann auch die endgültige Startfreigabe.

Laut Startdirektor Mike Leinbach bestehen derzeit auch keine irgendwie gearteten technischen Probleme, die einen Start zum festgelegten Zeitpunkt fraglich erscheinen lassen.

Die Astronauten erholen sich am Mittwoch weitestgehend, während Techniker an der Startrampe jene Systeme der Atlantis aufladen, die während des Fluges superkalte Treibstoffe für die drei Brennstoffzellen und das Lebenserhaltungssystem des Orbiters bereitstellen.

Die Wettervorhersagen vermelden für den Starttag weiter günstige Bedingungen, da das Wetter in Florida gegenwärtig von einem stabilen Hochdruckgebiet beherrscht wird. Die Chancen dafür, dass man wirklich starten kann, liegen weiter bei etwa 70 Prozent, resultierend daraus, dass eine niedrig liegende Wolkendecke zum Zeitpunkt des Abhebens des Shuttle noch nicht vollständig ausgeschlossen werden kann.

11/mai/2010 22.00 Uhr MESZ :

Der Countdown für den voraussichtlich letzten Start der Raumfähre Atlantis hat offiziell begonnen. Die Uhren im Kennedy Raumfahrtzentrum (KSC) in Florida ticken nun seit 22.00 Uhr MESZ von der T-43-Stunden Marke herunter bis zum geplanten Start am Freitag. Nach Ablauf der Zeit soll die Atlantis dann genau um 20.20 Uhr MESZ bei T-0 von der Rampe 39A abheben.

Die Differenzen der Zeitangaben im Countdownablauf zur Realzeit resultieren aus mehreren eingebauten sogenannten „holds“, bei denen die Uhren für jeweils eine genau vorher festgelegte Dauer angehalten werden. Innerhalb dieser Zeiträume ist es unter anderem möglich, den Gesamtablauf an verschiedene äußere Einflüsse, wie zum Beispiel den Flug beeinflussende Wetterverhältnisse oder auftretende technische Schwierigkeiten, anzupassen, ohne den gesamten Start sofort absagen zu müssen.

* * *

14/may/2010  18.30 GMT:

Main engine cutoff is confirmed — space shuttle Atlantis is officially in orbit, kicking off its STS-132 mission and the pursuit of its target, the International Space Station. Atlantis lifted off from NASA’s Kennedy Space Center right on time at 2:20 p.m. EDT, rising into a picture-perfect Florida sky and capping a relatively problem-free countdown.

14/may/2010  18.30 GMT:

LIFT-OFF !

14/may/2010  18.11 GMT:

T-9 Minutes and counting! All Systems are „GO“ for lift-off at 2.20 EDT.

14/may/2010  17.26 GMT:T-9 minutes and holding . . . This hold will last 45 minutes. The launch treams and Mission Management Team will give their final „go/no-go“ decision during this pause. The clocks will begin ticking again at 2:11 p.m. in the final run-up to liftoff.

Launch Director Mike Leinbach just offered a positive weather outlook. „Right now I think we’re in great shape,“ he said. He said forecasters remain on the lookout for last-minute clouds, but everything’s going well so far.

14/may/2010  17.15 GMT:

T-20 minutes and counting . . . The clocks at the Launch Control Center are moving backward again. They will pause one more time at T-9 minutes for a 45-minute hold. Launch time is 2:20 p.m. for Atlantis and its group of six astronauts.

14/may/2010  17.05 GMT:

Countdown clocks are holding at T-20 minutes for a 10-minute-long built-in pause.

14/may/2010  16.10 GMT:

The Closeout Crew closed Atlantis‘ side hatch moments ago in the latest milestone during what has been a smooth countdown. All remains on track for a liftoff at 2:20 p.m.

14/may/2010  15.50 GMT:

The mission’s six astronauts all are strapped into their seats in Atlantis‘ crew module.

14/may/2010  14.50 GMT:

The astronauts are walking around at the base of Launch Pad 39A this morning before they climb in the elevator and ride up to the 195-foot level where the grated-metal walkway leading to Atlantis‘ side hatch awaits. The end of the arm is enclosed in white walls and a ceiling, thus leading to its name, the White Room. Atlantis itself makes up the far end of the room. Astronauts take turns inside the room getting their gear on before they head to their places inside the shuttle. Commander Ken Ham will go first.

14/may/2010  14.30 GMT:

The countdown has resumed at T-3 hours and counting . . . There are more planned holds in the countdown, but everything is proceeding well toward an on-time liftoff at 2:20 p.m. The astronauts will board the Astrovan shortly for the drive tot he launch pad.

14/may/2010  14.15 GMT:

Atlantis’ astronauts are getting into their launch-and-entry partial pressure suits at Astronaut Crew Quarters inside the Operations and Checkout Building at Kennedy. The suits are designed to help the crew in the unlikely event of an emergency during ascent or landing. Once in orbit, the crew wears regular shirts and pants.

14/may/2010  12.30 GMT:

At Launch Pad 39A, the Closeout Crew is beginning to ready the climate-controlled White Room outside Atlantis‘ crew access hatch and the Final Inspection Team will conduct a detailed survey of the shuttle and the pad structure, checking for ice buildups or other potential hazards.

14/may/2010  12.02 GMT:

The fueling has been completed. Liquid oxygen has entered stable replenishment mode, officially completing today’s three-hour external tank filling process.

14/may/2010  11.55 GMT:

T-minus 3 hours and holding. Clocks have entered a planned two-hour, 30-minute built-in hold.

14/may/2010  08.55 GMT:

T-6 hours and counting. The Space Shuttle Program Mission Management Team met at 4:15 a.m. EDT and gave a “go” to begin loading shuttle Atlantis’ external tank with more than 500,000 gallons of liquid oxygen and liquid hydrogen. The operation began on time at 4:55 a.m. Launch is targeted for 2:20 p.m. There is a 70 percent chance of favorable weather for launch.

13/may/2010  22.45 GMT :

At NASA Kennedy Space Center’s Launch Pad 39A, the rotating service structure has been pulled away from Atlantis in preparation for liftoff Friday at 2:20 p.m. EDT.

13/may/2010  13.00 GMT :

At NASA’s Kennedy Space Center in Florida, technicians at Launch Pad 39A continue preparations for the liftoff at 2:20 p.m. EDT. The rotating service structure will be moved away from the spacecraft at 5:30 p.m. today.

„We’ve had a very clean countdown so far and we’re currently on schedule, and we’re not working on any issues,“ NASATest Director Jeremy Graeber said during a morning status briefing.

On the eve of their launch to the International Space Station, Atlantis’ astronauts will enjoy a quiet day after conducting an L-1 systems and weather briefing with the ascent team of flight controllers at the Mission Control Center in Houston.

Favorable weather is predicted for the rest of the week.

12/may/2010  16.00 GMT :

„From a Space Shuttle Program and ISS Program standpoint, we’re ready to launch Atlantis and get this mission under way,“ said Mike Moses, chair of the prelaunch mission management team that gathered today at Kennedy and gave a unanimous „go“ for liftoff. According to Launch Director Mike Leinbach, the launch team is not tracking any issues that would prevent an on-time liftoff.

Atlantis‘ astronauts are relaxing today while technicians at Launch Pad 39A load the orbiter’s power reactant and storage distribution system, which supplies super-cold propellants to the vehicle’s three fuel cells and life-support system during flight.
A high-pressure system continues to dominate Florida’s weather pattern, resulting in favorable weather for the rest of the week. The primary launch weather concern is a low cloud ceiling, but the forecast is good overall, calling for a 70 percent chance of favorable conditions at launch time.

11/may/2010  20.00 GMT :

The countdown to liftoff of space shuttle Atlantis on its STS-132 mission officially has started. Countdown clocks at NASA’s Kennedy Space Center in Florida were activated at 4 p.m. EDT, ticking backward from the T-43 hour mark.

* * *

source: NASA
photo credit: Spaceflight Now Livestream
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de