Archive for the ‘ mrm1 ’ Category

ISS EXPEDITION 24 – ERSTER AUSSENEINSATZ ABGESCHLOSSEN

Die ISS-Bordingenieure Fyodor Yurchikhin und Mikhail Kornienko haben am Dienstag einen sechs Stunden und 42 Minuten andauernden Außenbordeinsatz absolviert. Der All-Aufenthalt der Kosmonauten begann, als sie beide um 06.11 Uhr MESZ die Luke der Pirs-Luftschleuse öffneten und die schützende Hülle der Internationalen Raumstation verließen.

Durch russische Orlan-Raumanzüge vor den Gefahren des Weltalls geschützt, arbeiteten sie durchweg an Modulen des russischen Segments der Raumstation. Am neusten Bauteil, dem Miniforschungsmodul Rassvet (MRM-1), war vorallem die weitere Ausstattung des dort installierten KURS-Dockingsystems Ziel der Aktivitäten. KURS ermöglicht vollautomatische Rendevouz- und Kopplungsmanöver von anfliegenden russischen Raumfahrzeugen. Zusätzlich mussten sowohl am Zvezda-, wie auch am Zarya-Modul zusätzliche Datenkabel verlegt werden.

Am hinteren Ende von Zvezda demontierten und ersetzten Yurchikhin und Kornienko darüber hinaus, wie geplant, eine Videokamera. Die neue Kamera wurde bereits erfolgreich getestet und ist nun in der Lage, Live-Fernsehbilder der Annäherung und des Andockens von künftigen europäischen Raumtransportern des Typs ATV (Automated Transfer Vehicle) zu übertragen.

Im Verlaufe der Arbeiten konnte beobachtet werden, dass sich zwei Objekte langsam schwebend von der Raumstation wegbewegten. Bei dem einem ist man sich ziemlich sicher, dass es sich um eine Kabelklemme handelte, die bei einem früheren russischen Außeneinsatz zurückgelassen worden war. Diese und ein noch nicht indentifizierter Gegenstand entfernten sich aus dem Einflussbereich der Raumstation und stellen daher auch keine weitere Gefahr für den Orbitalkomplex dar.

Für Fyodor Yurchikhin war der Einsatz bereits der vierte derartige Aufenthalt im freien Weltraum. Die ersten drei hatte er als Mitglied der Expedition-15-Langzeitbesatzung im Jahr 2007 durchgeführt. Kornienko hielt sich derweil das erste Mal außerhalb der Raumstation auf. Mit Abschluss der heutigen Aktion stieg die Zahl der Außenbordaktivitäten, die der Montage und Ausstattung der Internationalen Raumstation gewidmet waren auf insgesamt erstaunliche 174.

Der zweite Außeneinsatz der Expedition 24 soll bereits am 5. August unter Verantwortung der U.S. Weltraumbehörde NASA durch die Astronauten Duog Wheelock und Trace Caldwell-Dyson durchgeführt werden.

* * *

Flight Engineers Fyodor Yurchikhin and Mikhail Kornienko concluded a six-hour, 42-minute spacewalk Tuesday at 6:53 a.m. EDT. The cosmonauts began their spacewalk when they opened the hatches of the Pirs docking compartment at 12:11 a.m. This was the 147th spacewalk overall in support of station assembly and maintenance.
The cosmonauts wore their Russian Orlan spacesuits to outfit the new Rassvet module for a Kurs automated rendezvous system capability for future dockings of Russian vehicles arriving at the station to link up to Rassvet. They also routed and mated Command and Data Handling cables on the Zvezda and Zarya modules.
A video camera was removed and replaced on the aft end of Zvezda then successfully tested. The old camera was safely jettisoned away from the International Space Station. The new camera will be used to provide television views of the final approach and docking of future European Automated Transfer Vehicles carrying cargo to the complex.
During the spacewalk, two objects were detected floating away from the station. One was tentatively identified as a cable clamp, left outside the station from a previous Russian spacewalk. That object and another, not conclusively identified, both departed well below the vicinity of the complex and pose no threat to the orbiting laboratory.
This was Kornienko’s first spacewalk and Yurchikhin’s fourth. Yurchikhin’s first three spacewalks occurred when he was commander of Expedition 15 in 2007.
The second spacewalk of Expedition 24 is planned for August 5 by Flight Engineers Doug Wheelock and Tracy Caldwell Dyson in U.S. spacesuits out of the Quest airlock.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

ISS EXPEDITION 24 – ERSTER AUSSENBORDEINSATZ STEHT BEVOR

Die beiden Kosmonauten Fyodor Yurchikhin und Mikhail Kornienko werden am Dienstagmorgen gegen 5.45 MESZ ihr derzeitiges Heim, die Internationale Raumstation,  für einen sechstündigen Außenbordeinsatz verlassen. Der Ausstieg des Duos erfolgt dabei über die Luftschleusse des Pirs-Moduls. Da der gesamte Einsatz unter Regie der russischen Weltraumbehörde abläuft, tragen sie während des Aufenthaltes im freien Raum auch russische Orlan-Raumanzüge. Zum ersten Mal lassen damit Mitglieder der Expedition-24-Langzeitbesatzung die schützende Hülle der Raumstation hinter sich.

Yurchikhin und Kornienko sollen während der anstehenden Arbeiten insbesondere das Kurs-Rendevouzsystem am neuen Rassvet-Modul weiter ausstatten. Dazu ist unter anderem geplant, zusätzlich erforderliche Kabel zu verlegen. Eine weitere Aufgabe der Kosmonauten betrifft eine Videokamera, die demontiert werden muss, um sie anschließend an einem neuen Standort wieder installieren zu können.

Kurs ist ein Radiotelemetriesystem, mit dem sämtliche automatische Kopplungen von russischen Raumfahrzeugen, wie Soyuz oder Progress, durchgeführt werden. Die betreffende Kamera dient zukünftig der Beobachtung und Überwachung des Anfluges und des Andockens der europäischen ATV-Transportraumschiffe am hinteren Adapter des Zvezda-Moduls.

* * *

Cosmonauts Fyodor Yurchikhin and Mikhail Kornienko will exit the International Space Station Monday night at 11.45 p.m. EDT for a six-hour spacewalk. The pair will exit the Pirs docking compartment and work outside the Zarya and Zvezda modules. This will be the first Expedition 24 spacewalk.

They will outfit the Rassvet module’s Kurs automated rendezvous system, install cables and remove and replace a video camera. Kurs is a Russian radio telemetry system that allows automated dockings of unmanned spacecraft such as the Progress resupply vehicle. The new video camera will document the rendezvous and docking of future Automated Transfer Vehicles to the aft end of the Zvezda service module.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA / design header: raumfahrt.zeitung
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-19 – EINMAL UM DEN BLOCK


Das Raumschiff Soyuz TMA-19 hat am Montag planmäßig seinen bisherigen Platz am Zvezda-Modul der Internationalen Raumstation verlassen und anschließend aum Kopplungsadapter des neuen Rassvet-Moduls wieder angedockt.

Die gesamte Operation wurde manuell von Soyuz-Kommandant Fyodor Yurchikhin ausgeführt. Da die russischen Soyuz-Schiffe als Rettungsfahrzeuge für die ISS-Besatzungen dienen, waren auch die Bordingenieure Shannon Walker und Douglas Wheelock an Bord, um Yurchikhin zu unterstützen und im Falle einer Komplikation gemeinsam mit ihm zur Erde zurückkehren zu können.

Die restlichen drei Besatzungsmitglieder der Stationsbesatzung Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko und Tracy Caldwell-Dyson verblieben derweil im Orbitalkomplex und beobachten und überwachten den Kurztrip. Die Flugkontrolle hatte sich zuvor gezwungen gesehen, die gesamte Aktion etwas zu verschieben, da sich ein Fehler im elektrischen System des Solarpaneels 4b am P4-Element der externen ISS-Gittterstruktur eingeschlichen hatte. Nachdem das Problem behoben war, konnte man wie vorgesehen mit der Umverlegung der Soyuz fortfahren.

Das Raumfahrzeug koppelte dann um  21.13 Uhr MESZ von Zvezda ab und erreichte seinen neuen Standort nach einem kurzen selbstständigen Flug um die Raumstation bereits 25 Minuten später. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Operation ist der hintere Kopplungsadapter von Zvezda nun wieder frei, um das nächste russische Transportraumschiff Progress M-06M aufnehmen zu können, dass am 30 Juni von Baikonur aus in Richtung Internationale Raumstation starten soll.

* * *

Soyuz TMA-19 crew vehicle was redocked from Zvezda instrumentation compartment to Rassvet docking port.
The operation was carried out manually by Soyuz commander Fiodor Yurchikhin. Russian crew vehicles also serve as safe haven for the station crews, that is why flight engineers Shannon Walker and Douglas Wheelock were also in the vehicle helping the commander.
Three other crew members- ISS commander Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko, Tracy Caldwell Dyson – were in the station following the redocking operation.
Flight directors delayed the move of the Soyuz because of an electrical failure on a remote power controller beta gimbal assembly latch on the 4B solar array on the P4 truss. Once the solar array was repositioned, the operation continued as planned.
Soyuz TMA-19 departure from the station occurred at 11:13 p.m. Moscow Time. The autonomous mission lasted about 25 minutes. Contact of the vehicle with the station occurred at 11:38 pm.
The docking port on the Zvezda’s  instrumentation compartment is to be occupied by the Progress M-06M cargo vehicle, which is scheduled for launch from Baikonur on June 30.

* * *

source: Roscosmos
video source: NASAtelevision / YouTube
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 – WAR DIES DIE LETZTE LANDUNG DER ATLANTIS ?

Kommandant Ken Ham und Pilot Tony Antonelli  steuerten die Raumfähre Atlantis am Mittwoch sicher zu ihrer voraussichtlich letzten Landung auf der Shuttle-Landepiste des Kennedy Raumfahrtzentrums in Florida. Mit dem Aufsetzen des Orbiters pünktlich um 14.48 Uhr endete für die STS-132-Besatzung gleichzeitig auch eine äußerst erfolgreiche Mission  zur Internationalen Raumstation, die mit dem Start am 14.Mai begonnenen hatte. Zwei Tage später war die Atlantis wie vorgesehen an der ISS eingetroffen und problemlos am Harmony-Modul angedockt.

Als Hauptaufgabe der Mission installierte die Crew das neuste russische Bauteil, das Mini-Forschungsmodul 1 (MRM-1) mit dem schönen Namen Rassvet (Morgenröte) am russischen Segment der Station. Die Astronauten Piers Sellers und Garrett Reisman hatten den stationseigenen Roboterarm benutzt, um Rassvet aus der Ladebucht des Shuttle zu hieven und anschließend am Zarya-Modul anzukoppeln. Neben seiner Funktion als Dockingport für russische Raumschiffe beherbergt das kleine Modul auch Arbeitsstationen für wissenschaftliche Experimente auf den Gebieten Biotechnologie, Biologie, Physik von Flüssigkeiten, sowie für Forschungen im Bereich Bildung.

Im Verlaufe von insgesamt drei Außenbordeinsätzen konnten die Astronauten Reisman, Good und Bowen unter anderem eine Ersatz-Ku-Band-Antenne und eine Werkzeugplattform für die Roboterhand Dextre installieren. Am P6-Segment der ISS-Gitterkonstruktion entfernten sie überdies sechs verbrauchte 170 Kilogramm schwere Batterien und tauschten sie gegen völlig neue, von der Atlantis zur Station gebrachte Exemplare aus.

Die nächste Shuttle-Mission STS-133 ist für September diesen Jahres geplant. Für die Atlantis ging derweil mit STS-132 der insgesamt 32. Flug innerhalb von 25 Einsatzjahren zu Ende. Sie soll nun noch eimal vollständig für einen Einsatz vorbereitet werden. Dieser würde nach derzeitigen Planungen jedoch nur als Rettungsflug im Falle eines Problems während der letzten Shuttle-Mission im November erforderlich. Ob die NASA die dann komplett flugbereite Atlantis doch noch ein allerletztes Mal ins All schickt, steht derzeit durchaus noch in den Sternen.

* * *

With Commander Ken Ham and Pilot Tony Antonelli at the controls, space shuttle Atlantis descended to its final planned landing at Kennedy Space Center, Fla. The STS-132 crew concluded its successful mission to the International Space Station when the shuttle touched down at 8:48 a.m. EDT.

The crew began its mission May 14 and arrived at the station May 16.

Using the station’s robotic arm, Mission Specialists Piers Sellers and Garrett Reisman added Rassvet, the Russian Mini-Research Module 1, to the station. The new module will host a variety of biotechnology and biological science experiments and fluid physics and educational research.

During three spacewalks Reisman, along with Mission Specialists Mike Good and Steve Bowen, added a backup high-data-rate antenna to the station and a tool platform to Dextre, the robot-like special purpose dexterous manipulator. They removed and replaced six 375-pound batteries on the station’s P6 truss segment.

STS-132 is the 132nd shuttle mission and the 34th mission to visit the space station. The next mission, STS-133, is slated to launch in September.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA / Carl Winebarger
video source: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 ATLANTIS – RASSVET (MRM-1) ÖFFNET SEINE PFORTEN

Nach gründlichen Dichteprüfungen öffneten Expedition-23-Kommanant Oleg Kotov und Bordingenieur Alexander Skvortsov am Donnerstag um 12.52 Uhr mESZ die Luken zwischen der Internationalen Raumstation und seinem jüngsten Element, dem russischen Modul Rassvet. Sie installierten einen Luftfilter und Kanäle zur Belüftung, entfernten den Kopplungsmechanismus und ließen die Luke anschließend halb geöffnet.

Das etwa viereinhalb Tonnen schwere Bauteil war am Dienstag an seiner endgültigen Position, dem erdzugewanden Kopplungsring des Zarya-Moduls angedockt worden. Es erweitert die Kapazitäten des russischen Segmentes der Station einerseits durch zusätzliche Arbeitsstationen für Nutzlasten und die Durchführung von wissenschaftlichen Experimenten und bietet andererseits einen neuen Kopplungsadapter für anfliegende russische Raumschiffe. Darüber hinaus sind an seinem Äußeren bedeutende Hardwarekomponenten, wie ein Kühlradiator, eine Luftschleuse und Teile des europäischen Roboterarms installiert.

Das auch als Mini-Forschungsmodul 1 (MRM-1) bezeichnete Element ist etwa 5.50 Meter lang und weist einen Durchmesser von 2.20 Meter auf. Es beinhaltet insgesamt acht Arbeitsstationen und kann neben seiner Funktion als Dockingport auch als Stauraum benutzt werden. Mit ihm wurden im Rahmen der Mission STS-132 bereits zirka 3 Tonnen interne und externe Frachtgüter zur ISS befördert.

Im Verlaufe des Tages bereiteten sich die Missionspezialisten Mike Good und Garrett Reisman derweil auf den dritten und letzten Außenbordeinsatz vor. Sie präparierten dazu ihre Werkzeuge, die Raumanzüge und die Quest-Luftschleuse. Die Besatzung der Atlantis hatte vier Stunden zur freien Verfügung, bevor sie sich gegen Ende des Flugtages mit den am Freitag anstehenden Außenbord-Prozeduren beschäftigte. Die beiden All-Arbeiter werden über Nacht bereits in der Luftschleuse „campen“, um ihr Atmungssystem langsam an den reduzierten Druck in den Raumanzügen zu adaptieren.

* * *

At 6:52 a.m. EDT, following leak checks, Expedition 23 Commander Oleg Kotov and Flight Engineer Alexander Skvortsov opened the hatch of the Rassvet module. They did insert an air filter, installed duct work for airflow, remove the docking mechanism, and leave the hatch slightly ajar.

The 11,000-pound module was attached to its permanent location on the International Space Station Tuesday. It is connected to the Earth-facing port of the Zarya module, where it will increase the capabilities of the Russian segment of the space station by providing workstations for payloads and the conduct of experiments. Rassvet also provides a new docking port for Russian spacecraft and also carries important hardware on its exterior, including a radiator, airlock and a European robotic arm.

Also known as Mini-Research Module 1, Rassvet is almost 20 feet long, 7.7 feet wide and weighs 11,188 pounds. Carrying almost 6,500 pounds of internal and external cargo to the station, Rassvet has eight science work stations and will be used both as a docking and stowage compartment.

Mission Specialists Mike Good and Reisman prepared for their Friday spacewalk, configuring tools and preparing suits and the airlock.

The crew got about four hours of afternoon free time, until the spacewalk procedure review near the end of their workday. The spacewalkers will spend the night in the Quest airlock with its pressure reduced to 10.2 to psi.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 ATLANTIS – MRM-1 RASSVET AN ISS INSTALLIERT

MORGENRÖTE AN DER RAUMSTATION

Am Dienstag hat das russische Mini-Forschungsmodul (MRM-1) mit dem schönen Namen Rassvet (Morgenröte) seinen endgültigen Platz an der Internationalen Raumstation gefunden. Die Besatzung der Raumfähre Atlantis dockte den neusten Baustein für den orbitalen Außenposten um 14.20 Uhr MESZ erfolgreich am erdzugewanden Kopplungsring des Zarya-Moduls an.

Zuerst hatten Shuttle-Kommandant Ken Ham und Pilot Tony Antonelli Rassvet mit dem Roboterarm der Atlantis aus der Ladebucht der Fähre gehoben und dann an den stationseigenen Candarm2 übergeben. Bis zum ersten Kontakt bewegten die Missionsspezialisten Garrett Reisman und Piers Sellers das Modul mit dem Arm dann langsam zu seinem finalen Bestimmungsort am russischen Segment der Station. ISS-Kommandant Oleg Kotov überwachte anschließend die Aktion, als MRM-1 mittels der eingeleiteten automatischen Kopplungssequenz endgültig mit dem Zarya-Modul verbunden wurde.

Derweil waren die Astronauten Michael Good und Steve Bowen bereits wieder mit den Präparationen für den zweiten Außenbordeinsatz am Mittwoch beschäftigt. Sie bereiteten dafür die Raumanzüge und alle erforderlichen Werkzeuge sorgfältig vor.

* * *

Today, the crew focused on the addition of the Russian Mini-Research Module-1 (MRM-1) to the International Space Station. The module, named Rassvet, Russian for “dawn,” docked to the Earth-facing port on the Zarya module at 8:20 a.m. EDT.

Shuttle Commander Ken Ham and Pilot Tony Antonelli maneuvered the shuttle robotic arm to unberth the module from Atlantis’ payload bay and positioned it for handoff to the station robotic arm. Mission Specialists Garrett Reisman and Piers Sellers were at the station arm controls to maneuver MRM-1 to its new position on the Russian segment. Expedition 23 Commander Oleg Kotov monitored the activities from the Russian segment as the MRM-1 engaged into its automated docking sequence for the final attachment to the station.

Mission Specialists Michael Good and Steve Bowen are preparing for the mission’s next spacewalk. They are preparing the suits and gathering tools needed for their extravehicular excursion on Wednesday.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

STS-132 ATLANTIS – KONTAKT

Die Raumfähre Atlantis hat am Sonntag die Internationale Raumstation erreicht und um 16.28 Uhr MESZ  am Kopplungsstutzen des Harmony-Moduls festgemacht.

Nach den obligatorischen Dichteprüfungen der Verbindungsstelle zwischen beiden Raumfahrzeugen konnte die Langzeitbesatzung der ISS ihre Shuttle-Kollegen begrüßen, als um 18.18 Uhr MESZ die Luken geöffnet wurden.

Dem Willkommen folgte für STS-132- Kommandant Ken Ham, Pilot Tony Antonelli, und die Missionspezialisten Garrett Reisman, Michael Good, Steve Bowen, und Piers Sellers die Sicherheitseinweisung für die Station durch deren Kommandanten Oleg Kotov und seine Mannschaft Alexander Skvotsov, Mikhail Kornienko, Soichi Noguchi, T.J.Creamer und Tracy Caldwell-Dyson.

Bereits eine Stunde später arbeiteten Caldwell-Dyson und Sellers gemeinsam mit dem ISS-Roboterarm, um den Integrated Cargo Carrier aus der Ladebucht der Atlantis zum mobilen Transporter auf der Gitterstruktur der Raumstation zu versetzen. Die Spezial-Transportpalette wurde damit, gemeinsam mit den auf ihr befestigten Nutzlasten, in die erforderliche Ausgangsposition für später während der Mission mit ihr vorgesehene Aktionen gebracht.

Good, Bowen und Reisman transportierten derweil die für den ersten Außenbordeineinsatz benötigten Raumanzüge und Ausrüstungsgegenstände in die Luftschleuse Quest. Von dort aus werden am Montag die Astronauten Reisman und Bowen den Orbitalkomplex verlassen, um mit den vorgesehenen Arbeiten im freien Weltraum zu beginnen.

* * *

Space shuttle Atlantis docked with the International Space Station today at 10:28 a.m. EDT.

After a series of leak checks, the Expedition 23 crew, Commander Oleg Kotov, and Flight Engineers Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko, Soichi Noguchi, T.J. Creamer and Tracy Caldwell Dyson, welcomed the shuttle crew, Commander Ken Ham, Pilot Tony Antonelli and Mission Specialists Garrett Reisman, Michael Good, Steve Bowen and Piers Sellers, onboard and provided them with a station safety briefing before beginning the first tasks of the joint mission. Hatches between space shuttle Atlantis and the International Space Station were opened at 12:18 p.m. EDT.

Caldwell Dyson and Sellers used the station’s robotic arm to move the Integrated Cargo Carrier from the payload bay to the station’s mobile transporter. This enabled the carrier and its attached hardware to be prepositioned for use throughout the mission.

Good, Bowen and Reisman did transfer the spacesuits and spacewalk equipment over to the station’s Quest airlock and begin setting up for the first spacewalk.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA / Soichi Noguchi (twitter)
video source: NASAtelevision / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de