Archive for the ‘ mrm2 ’ Category

SOYUZ TMA-20 // KOPPLUNG ÜBER WESTAFRIKA

Am Freitagabend war die zweitägige Aufholjagd des russischen Raumschiffs Soyuz TMA-20 beendet. Um 21.11 Uhr MEZ erreichte bereits das 25. Modell der unverwüstlichen Soyuz-Baureihe sein Ziel, die internationale Raumstation. Der erste Kontakt des Kopplungsadapters der Soyuz mit seinem Gegenstück am Rassvet-Modul der ISS  erfolgte über Westafrika. Das automatische Dockingsystem „Kurs“ hatte zuvor ganze Arbeit geleistet und die beiden Raumflugkörper einander millimetergenau angenähert. Das eigentliche Kopplungsmanöver fand kurz nach einem der sich bei jedem Erdumlauf wiederholenden orbitalen Sonnenuntergänge statt, so dass die letzte Phase des Rendevouz mittels Untertützung von Bordscheinwerfern durchgeführt wurde.

Soyuz-Kommandant Dimitri Kontratiev hatte während der Annäherungsphase die Systeme des Raumschiffs unter Kontrolle, um notfalls einzugreifen und sein Schiff manuell an der Station anzudocken. Er stieg mit seinen Mannschaftskollegen Catherine Coleman und Paolo Nespoli etwa drei Sunden später in die Raumstation um. Zwei Minuten nach Mitternacht (MEZ) konnten die Luken geöffnet und die Neuankömmlinge von ihren Kollegen Scott Kelly, Alexander Skripotschka und Alexander Kaleri begrüßt werden. Bis dahin jedoch hatten für die Besatzungen von ISS und Soyuz-TMA-20 die obligatorischen System- und Dichteprüfungen der physischen Verbindung zwischen Soyuz und Rassvet auf dem Programm gestanden.

* * *

source: raumfahrt.zeitung
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

POISK FIT GEMACHT – AUSSENEINSATZ AUF DER ISS

Die Mitglieder der derzeitigen Langzeitbesatzug der Internationalen Raumstation Maxim Suraev und Oleg Kotov haben am Donnerstag einen fünf Stunden 44 Minuten andauerten Außenbordeinsatz erfolgreich abgeschlossen. Ziel der Aktion waren Arbeiten zur Ausstattung und Inbetriebnahme des neusten russischen Moduls Poisk. Nach deren Abschluss besitzt die Raumstation nunmehr vier aktive Kopplungsstutzen für anfliegende russische Soyuz-Raumschiffe und unbemannte Progress-Frachter. Diese Anzahl ist nach Aufstockung der Dauerbesatzung auf sechs Personen notwendig geworden, um die damit einhergehenden Logistik- und Sicherheitsanforderungen abdecken zu können.

Der Einsatz im freien Raum war bereits der 137ste im Rahmen des Aufbau- und Wartungsprogramms der Internationalen Raumstation. Er begann um 11.05 Uhr MEZ und endete 16.49 Uhr MEZ, als Kotov und Suraev in das Pirs-Modul zurückkehrten und die Luke schlossen. Die beiden Kosmonauten konnte zuvor alle vorgesehenen Hauptaufgaben abschließen. Im Einzenen hatte sie Andock-Zielmarkierungen, Rendevouz-Antennen, Handläufe und Kabel montiert, die zur endgültigen Aktivierung von Poisk erforderlich sind.

* * *

Space station cosmonauts Maxim Suraev and Oleg Kotov completed a successful five-hour 44-minute spacewalk Thursday, completing work to outfit a new Russian docking module. The International Space Station now boasts four ports for visiting Soyuz crew ferry craft and unmanned Progress supply ships, a requirement for expanded crews of up to six astronauts and cosmonauts.

The spacewalk, the 137th devoted to station assembly and maintenance, began at 5:05 a.m. EST and ended at 10:49 a.m. when Kotov and Suraev returned to the Pirs docking compartment and closed the hatch. The cosmonauts completed all of their major objectives, rigging docking targets, rendezvous system antennas, handrails and cables to turn the new Poisk module into an active docking compartment.

* * *

source: Spaceflight Now/CBS

photo credit: NASA TV

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

POISK-ANTRIEBSMODUL VERLÄSST INTERNATIONALE RAUMSTATION

Über die regulären wissenschaftlichen und Wartungsarbeiten hinaus, überwachten die Expedition-22-Besatzungsmitglieder an Bord der Internationalen Raumstation am Montag das Abkoppeln und den Wiedereintritt des Antriebssegments des russischen Miniforschungsmoduls 2, namens Poisk.

Das Ablegen der Antriebseinheit von Poisk erfolgte am Montag um 13.16 Uhr MEZ. Vier Stunden später tauchte der nicht mehr benötigte Teil eines modifizierten Progressfrachtes in die dichteren Schichten der Erdatmosphäre ein und verglühte planmäßig. Poisk hatte am 12. November 2009 am erdabgewanden Kopplungsstutzen des russischen Zvezda-Moduls festgemacht.

Nachdem das nun nicht länger benötigte Antriebsmodul abgekoppelt hat, wird ein zusätzlicher Kopplungsstutzen am Poisk-Modul frei, der zukünftig von anfliegenden russischne Raumschiffen genutzt werden kann.  Zum ersten Mal wird dieser dann am 20. Januar nächsten Jahres zum Einsatz kommen, wenn ISS-Kommandant Jeff Williams und Flugingenieur Maxim Suraev ihr Soyuz TMA-16 Raumschiff besteigen und es vom hinteren Ende des Zvezda-Blocks zum neuen Adapter fliegen werden.

* * *

While performing their regular science and maintenance duties Monday, the Expedition 22 crew members aboard the orbiting International Space Station monitored the undocking and disposal of the propulsion module segment of the Poisk Mini-Research Module 2.
The detachment of Poisk’s propulsion section took place at 7:16 p.m. EST Monday, and was deorbited four hours later to send it to a destructive entry into the Earth’s atmosphere. Poisk docked to the space-facing port of the Zvezda Service Module on Nov. 12.
Since the propulsion module is no longer needed, the undocking of that section of Poisk will open up a new docking port for Russian vehicles. The first use will come on Jan. 20 with the relocation of the Soyuz TMA-16 spacecraft by Flight Engineer Maxim Suraev and Commander Jeff Williams from its current location on the aft end of Zvezda.

* * *

source: NASA

photo credit: NASA

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

LUKEN ZU POISK (MRM2) GEÖFFNET

docking_c_blog

Am Freitag um 13.17 Uhr MEZ öffneten sich die Luken zum Neuankömmling an der Internationalen Raumstation, dem Mini-Forschungsmodul 2   POISK. Der russische Kosmonaut Maxim Suraev war der erste, der in das neue Element schwebte und Proben der Atemluft nahm, Luftleitungen verband und eine Schramme fotografierte, die offensichtlich während des Andockmanövers  vom Kopplungsmechanismus am inneren Kopplungstrichter verursacht worden war.

Poisk ist mit fast 900 kg zusätzlichen Ausrüstungsgütern für die Station bepackt, die von den Kosmonauten Roman Romanenko und Maxim Suraev über das Wochenende entladen werden sollen.

Das kleine Modul hatte am Donnerstag, 18.41 Uhr MEZ automatisch am Zvezda-Modul der ISS festgemacht, nachdem es zwei Tage zuvor vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet war. Es wird zukünftig als Luftschleuse für Außeneinsätze genutzt werden und einen weiteren Kopplungsstutzen für ankommende russische Raumschiffe bereitstellen. An externen Trägerkonstruktionen können darüber hinaus Experimente unter den Einflüssen der freien Weltraum angebracht und durchgeführt werden.

* * *

The hatches to the newly-arrived Russian Mini-Research Module 2, or Poisk, were opened at 7:17 a.m. EST, enabling Flight Engineer Maxim Suraev to enter for the first time to take air samples, hook up air ducts and photograph a scuff mark left by the docking mechanism probe on the receiving cone. Poisk, packed with 1,800 pounds of cargo, will be used as an additional docking port for Russian vehicles, as an airlock for Russian-based spacewalks and as a platform for external science experiments.
Flight Engineer Roman Romanenko and Suraev will begin unloading cargo from Poisk over the weekend. Poisk launched Tuesday from the Baikonur Cosmodrome in Kazakhstan aboard a Soyuz rocket and docked automatically to the Zvezda service module at 10:41 a.m. Thursday.

source: NASA

photo credit: NASA

video credit: NASA Television/ YouTube

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

POISK (MRM2) HAT ERFOLGREICH ANGEDOCKT

docking_a_blog

Das neue russische Mini-Forschungsmodul 2 (MRM2), Poisk getauft, hat heute um 16.41 Uhr MEZ am erdabgewanden Kopplungsstutzen des Zvezda-Servicemoduls der Internationalen Raumstation angelegt. Poisk war vor zwei Tagen vom Kosmodrom Baikonur aus an der Spitze einer Soyuz-U-Trägerrakete zum Orbitalkomplex aufgebrochen. Nach dem erfolgreichen Andockmanöver des kleinen Moduls sind nunmehr vier russische Hauptelemente Bestandteil der Internationalen Raumstation.

Poisk bietet einen zusätzlichen Kopplungsadapter für russische Raumschiffe, kann als Luftschleuse für Außenbordarbeiten mit Orlan-Raumanzügen genutzt werden und dient darüber hinaus als Forschungsplattform für Experimente im freien Weltraum.

docking_b

* * *

The new Russian Mini-Research Module 2 (MRM2), also known as Poisk, docked to the space-facing port of the Zvezda service module of the International Space Station Thursday at 10:41 a.m. EST. It began its trip to the station when it was launched aboard a Soyuz rocket from the Baikonur Cosmodrome in Kazakhstan on Tuesday.

Poisk will provide an additional docking port for visiting Russian spacecraft and will serve as an extra airlock for spacewalkers wearing Russian Orlan spacesuits.

source: NASA

photo credit: NASA TV

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

POISK – DIE „SUCHE“ IST IM ALL

launch_a_blog

Das russische Mini-Forschungsmodul mit der Nummer 2 (MRM2) ist heute an der Spitze einer Soyuz-U-Trägerrakte pünktlich um 15.22 Uhr MEZ von Baikonur aus – dem russischen Weltraumbahnhof auf kasachischen Boden – ins All gestartet. Am Donnerstag soll der neuste Baustein des russischen Teils der Internationalen Raumstation den Orbitalkomplex erreichen und dort am Zvezda-Modul ankoppeln. MRM2 wurde POISK getauft, der russischen Entsprechung für Suche oder Forschen.

Poisk wird der ISS einen zusätzlichen Kopplungsstutzen für russiche Raumfahrzeuge bieten, kann aber auch als Luftschleuse bei Außenbordeinsätzen mit russischen Orlan-Raumanzügen genutzt werden. Nach der Ankunft des Moduls an der Station werden die Kosmonauten Romanenko und Suraev gemeinsam mit der Bodenkontrolle die Prozeduren für die Öffnung der Luken durchgehen, um Poisk letztendlich in Betrieb nehmen zu können.

video des Starts : launch video

* * *

The new Russian Mini-Research Module 2 (MRM2), also known as Poisk, launched aboard a Soyuz rocket from Baikonur Cosmodrome, Kazakhstan Tuesday at 9:22 a.m. EST. Thursday at 10:44 a.m., the MRM2 will dock to the space-facing port of the Zvezda service module. Poisk is a Russian term that translates to search, seek and explore.

Poisk will provide an additional docking port for visiting Russian spacecraft. It also will serve as an extra airlock for spacewalkers wearing Russian Orlan spacesuits. Cosmonauts Roman Romanenko and Maxim Suraev were reviewing procedures with ground specialists for entering Poisk after it arrives.

source: NASA

photo credit: Vesti TV

video credit: TV Roscosmos/ YouTube

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

POISK (MRM2) : TRÄGERRAKETE AUF DER RAMPE EINGETROFFEN

pad_a_blog

In Baikonur laufen die Startvorbereitung für die aktuellste Soyuz-U-Rakete mit ihrer Nutzlast Progress M-MRM2 weiter auf Hochtouren. Am Sonntagmorgen verließ die Kombination nach erfolgter Endmontage das Gebäude 112 des Raumfahrtzentrums und erreichte auf dem Schienenweg die Startrampe 1. Dort wurde sie mit den hydraulischen Einrichtungen des Startturms in die vertikale Position für das Abheben gebracht, so dass die Technikerteams anschließend mit ihren obligatorischen Funktionstests beginnen konnten.

Das Mini-Forschungsmodul MRM2, das den Namen Poisk (russ. Suche) erhalten hat, ist das insgesamt vierte Modul des russischen Segments der Internationalen Raumstation. Einerseits für wissenschaftliche Experimente im All ausgelegt, bietet es jedoch zusätzlich einen zusätzlichen Koppplungstutzen für eintreffende Soyuz-Raumschiffe und Progress-Frachter und kann darüber hinaus als Luftschleuse für Außenbordeinsätze genutzt werden.

Der Start ist für Dienstag, 10. November, 15.22 Uhr MEZ vorgesehen.

* * *

Prelaunch operations with Soyuz-U/Progress M-MRM2 continue at Baikonur.

Sunday morning the stack was rolled-out from the integration and facility 112 and delivered to launch pad 1. At 9 am the teams were ready to begin general tests.

Mini-research module MRM2 (Poisk) will become the forth module of the ISS Russian segment. The module is intended for scientific experiments. In addition, it will provided additional docking port and EVA airlock.
Poisk is to be launched on Nov. 10, at 17.22 Moscow time.

source: Roscosmos Press Office

photo credit: Roscosmos Press Office

video credit: TV Roscosmos

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de