Archive for the ‘ soyuz tma-16 ’ Category

SOYUZ TMA-18 – TEEPARTY MIT ROSCOSMOS-CHEF

Am 19. März, einen Tag nach der erfolgreichen Landung von Soyuz TMA-16, empfing der Chef der russischen Weltraumagentur Roscosmos Anatoly Perminov die Haupt- und Reservebesatzungen von Soyuz TMA-18, der nächsten Mission zur Interationalen Raumstation unter russischer Verantwortung.

Bei dem Treffen, das traditionell in Form einer Teezeremonie abgehalten wurde, berichteten Alexander Skvortsov, Michail Kornienko sowie Tracy Caldwell-Tyson für die Einsatzcrew und Alexander Samokutiaev, Andrey Borisenko und Scott Kelly als Mitglieder der Backup-Mannschaft, dem Roscosmos-Chef von den Ergebnissen des vorbereitenden Trainings. Zu den Anwesenden des Empfangs zählten auch weitere Offizielle der Raumfahrtagentur, Repräsetanten des Kosmonautenausbildungszentrums und zahlreiche Vertreter der Massenmedien.

Anatoly Perminov wünschte der Besatzung eine erfolgreiche Mission. Er berichtete, dass sich die Mitgliedsstaaten des ISS-Programms verständigt haben, die Raumstation noch mindestens bis 2020 zu betreiben. Sämtliche rechtsverbindlich erforderliche Dokumente zu der sich daraus ergebenden fünfjährigen Einsatzzeitverlängerung sollen am Ende dieses Jahres unterschriftsreif vorliegen. Zusätzlich wurde beim kürzlichen Treffen der Chefs aller am Programm beteiligten Raumfahrtagenturen in Tokio inoffiziell darüber diskutiert, welche Möglichkeiten bestehen, die Lebenszeit der Station sogar bis ins Jahr 2028 auszudehnen, wie Perminov ergänzte. Er bat die Besatzung, noch intensiver auf den Erhalt der Station zu achten und Vorschläge zu unterbreiten, wie die Wartung des Orbitalkomplexes und die Arbeiten der Besatzungen weiter optimiert werden können.

* * *

On March 19, one day after the succesfull landing of Soyuz TMA-16, Roscosmos Head Anatoly Perminov received prime and backup crews of the Soyuz TMA-18 vehicle due to fly to the International Space Station on April 2 at Federal Space Agency premises.

In the format of friendly tea party, Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko, Tracy Caldwell-Dyson (prime) and Alexander Samokutiaev, Andrey Borisenko, Scott Kelly reported Roscosmos Head about the results of the preflight training. Roscosmos officials and representatives of GCTC, as well as many journalists were also invited.

Anatoly Perminov wished the crew successful mission. He said that ISS program members had approved extension of the station’s life till 2020, with all legal documents to be formalized before the end of 2010. “Unofficial theoretical discussion about extending ISS operations till 2028 took place in Tokyo as well”, Perminov added.  Roscosmos Head asked the crew to watch over their orbital house more carefully, and to provide their proposals aimed at improving station maintenance and crew operations in the ISS.

* * *

source: Roscosmos
photo credit: Roscosmos
video source: tvroscosmos / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements

SOYUZ TMA-16 – EISIGE LANDUNG IN KASACHSTAN

Der Kommandant der Langzeitbesatzung Expedition 22 Jeff Williams und Soyuz-Kommandant Maxim Suraev sind am Donnerstag  nach 167 Tagen an Bord der Internationalen Raumstation sicher zur Erde zurückgekehrt. Ihr Raumschiff Soyuz TMA-16 landete um 12.24 Uhr MEZ am Fallschirm in den schneebedeckten, frostigen Weiten der Steppe Kasachstans.

Auf der Orbitalsstation hatten sie sich wenige Stunden zuvor von ihren Mitstreitern Soichi Nuguchi, T.J.Creamer und dem neuen Kommandanten der Expedition 23 Oleg Kotov verabschiedet. Mit dem Abkoppeln der Soyuz TMA-16 vom Poisk-Modul um 9.03 Uhr MEZ begann offiziell der Dienst der 23. Langzeitexpedition. Die drei Besatzungsmitglieder, die nach ihrer Ankunft mit Soyuz TMA-17 im Dezember letzten Jahres zu Williams und Suraev stießen, werden noch bis Juni 2010 im All bleiben.

* * *


Expedition 22 Commander Jeff Williams and Flight Engineer Maxim Suraev have completed their mission aboard the International Space Station after 167 days. They parachuted to a landing in their Soyuz TMA-16 descent module at 7:24 a.m. EDT in Kazakhstan.

Staying behind are Flight Engineers Soichi Noguchi and T.J. Creamer and new Expedition 23 Commander Oleg Kotov. Expedition 23 officially began its increment when Williams and Suraev undocked at 4:03 a.m. from the Poisk Mini-Research Module. The trio, who will stay until June, joined Williams and Suraev after arriving in their Soyuz TMA-17 spacecraft in December 2009.

* * *

source: NASA
photo credit: Roscosmos / AFP photo pool / Alexander Nemenov
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

BESATZUNG VON SOYUZ TMA-16 VOR RÜCKKEHR ZUR ERDE

Die Expedition-22-Bordingenieure Soichi Noguchi aus Japan und NASA-Astronaut T.J. Creamer konnten das Ausfahren und Kalibrieren des japanischen Small Fine Arm (SFA) an Bord der Internationalen Raumstation abschließen. Noguchi hatte den SFA zuvor in der Luftschleuse des Kibo-Moduls (Bild oben) zusammengebaut und installiert, von wo er dann abschließend mit dem japanischen Hauptroboterarm (JEM-RMS) entfernt wurde. Der SFA, der vorübergehend an der japanischen Außenplattform befestigt war, stellt eine Erweiterung des JEM-RMS dar und dient in erster Linie zur Ausführung von komplizierten robotischen Arbeiten außerhalb des japanischen Labors.

ISS-Kommandant Jeff Williams und Bordingenieur Maxim Suraev fuhren unterdessen damit fort, für ihre baldige Rückkehr zur Erde zusammen zu packen. Am 18. März werden sie ihr Soyuz TMA-16 Raumschiff besteigen, die Station verlassen und nach einem nur dreieinhalb stündigem Trip  in Kasachstan landen.

Für die jetzt noch zur Expedition 22 gehörenden Bordingenieure Noguchi, Creamer und Oleg Kotov beginnt dann ihre Zeit als dreiundzwanzigste Langzeitbesatzung der ISS. Kotov übernimmt das Amt des Kommandanten dann offiziell am Tag vor der Rückkehr von Williams und Suraev von seinem Vorgänger.

Bereits am 4. April wird Expedition 23 dann auf  die volle Mannschaftsstärke von sechs Personen aufgestockt, wenn die neuen Besatzungsmitglieder Alexander Skvortsov, Tracy Caldwell Dyson und Michail Kornienko mit Soyuz TMA-18 auf der Station eintreffen werden.

* * *

Expedition 22 Flight Engineers Japanese astronaut Soichi Noguchi and NASA astronaut T.J. Creamer completed the deployment and calibration of the new small fine arm (SFA). The SFA was assembled then installed inside the Kibo laboratory’s airlock (image above) by Noguchi where it was removed with the module’s main robotic arm – the Japanese Experiment Module Remote Manipulator System. The SFA performs delicate robotics work, is an extension of the Kibo laboratory’s main robotic arm and has been temporarily parked on Kibo’s Exposed Facility.

Commander Jeff Williams and Flight Engineer Maxim Suraev continue packing for their return to Earth on March 18. They will enter their Soyuz TMA-16 spacecraft and undock from the International Space Station for a three-and-a-half-hour ride with a landing in Kazakhstan.

Expedition 22 crew members Noguchi, Creamer and Oleg Kotov will continue their stay on the station becoming the new Expedition 23 crew. Kotov will become the new station commander in a change of command ceremony that takes place on March 17.

On April 4, Expedition 23 will expand to a six-member crew. Arriving in the Soyuz TMA-18 spacecraft will be new station crew members Alexander Skvortsov, Tracy Caldwell Dyson and Mikhail Kornienko.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-16: PLATZWECHSEL AN DER RAUMSTATION

Am letzten Donnerstag koppelte das Raumschiff Soyuz TMA-16 von seinem bisherigen Andockstutzen am hinteren Ende des Zvezda-Moduls der Internationalen Raumstation ab und erreichte nach kurzen Flug seinen neuen permanenten Aufenthaltsort, den Kopplungsadapter des russischen Poisk-Moduls.

Die gesamte Operation wurde durch den russischen Kosmonauten und Kommandanten der Soyuz, Maxim Suraev manuell ausgeführt. Da die russischen Raumschiffe während ihres Aufenthaltes an der Station auch die Funktion der Rettungskapseln übernehmen, befand sich ISS-Kommandant Jeffrey Williams, während der Aktion ebenfalls mit an Bord. Er war gemeinsam mit Suraev im letzten Herbst mit der Soyuz TMA-16 zur Raumstation geflogen und unterstützte seinen russischen Kollegen nun bei dem Manöver, dass so den Kopplungsstutzen des Zvezda-Moduls für das nächste anfliegende Progress-Raumschiff frei gemacht hat. Der unbemannte Raumfrachter Progress M-04M soll am 3. Februar von Baikonur aus zur Station aufbrechen und zwei Tage später den Orbitalkomplex erreichen.

Die restlichen drei Besatzungsmitglieder der Expedition-22-Langzeitmannschaft, der Russe Oleg Kotov, der Japaner Soichi Noguchi und der US-Astronaut Timothey, beobachteten den21-minütigem Ortswechsels von Soyuz TMA-16 vom Inneren der ISS aus, da ihr Transportraumschiff Soyuz TMA-17 auch weiterhin am Zarya-Modul angedockt bleibt und daher nicht bewegt wurde.

Das „Umdocken“ begann um 11.03 Uhr MEZ und endete um 11.24 Uhr mit dem erstmaligen Anlegen eines Raumschiffs am Poisk-Modul, dessen Kopplungsstutzen in der Standardkonfiguration von der Erde abgewand ist.

Die gesamte Aktion ermöglichte zusätzlich auch eine am Sonntag durchgeführte Zündung der Zvezda-Triebwerke zum Anheben der Umlaufbahn der gesamten Raumstation, die nicht möglich gewesen wäre, solange dort ein Raumfahrzeug angekoppelt ist.

* * *

On Thursday, Jan. 21. Soyuz TMA-16 crew vehicle was redocked from Zvezda instrumentation compartment to Poisk docking port.

The operation was carried out manually by Soyuz commander Maxim Suraev. Russian crew vehicles also serve as safe haven for the station crews, that is why ISS commander Jeffrey Williams also was in the Soyuz helping Suraev.

Three other crew members- Russian Oleg Kotov, Japanese Soichi Noguchi and US Timothy Creamer- were in the station during redocking.

Soyuz TMA-16 autonomous mission lasted 21 minutes. Contact of the vehicle with the station occurred at 1:24 pm.

The operation will be followed by the ISS reboost assisted by Zvezda engines, which is planned on Jan. 24. Test burns of the Zvezda thrusters will be performed tomorrow, on Jan. 22.

The docking port on the instrumentation compartment is to be occupied by the Progress M-04M cargo vehicle, which is scheduled for launch from Baikonur on Feb. 3.

* * *

source: Roscosmos

photo credit: NASA

video: NASAtelevison/ YouTube

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

Soyuz TMA-16 : NEUE LANGZEITBESATZUNG ERREICHT INTERNATIONALE RAUMSTATION

docking_a_blog

Die Flugingenieure Jeff Williams und Maxim Suraev sind heute nach zweitägigem Flug gemeinsam mit dem Raumfahrttouristen Guy Laliberé auf der Internationalen Raumstation eingetroffen. Sie koppelten ihr Soyuz TMA-16 Raumschiff um 10.35 Uhr MESZ am hinteren Ende des Zvezda- Moduls der Station an. Damit haben nun erstmals drei Soyuz-Raumschiffe gleichzeitig an der ISS festgemacht.

Um 12.57 Uhr MESZ war es dann soweit. Die Luken zwischen beiden Raumfahrtzeugen öffneten sich und die neusten Mitglieder der Langzeitbesatzung konnten in die Raumstation schweben.

Williams und Suraev lösen den derzeitigen ISS-Kommandanten Gennady Padalka und dessen Flugingenieur Michael Barratt ab, die die Station in ein paar Tagen zusammen mit ihrem kanadischem Besucher Laliberté verlassen. Die drei werden dazu in der Nacht vom 10. zum 11.Oktober die am Pirs-Modul angedockte Soyuz TMA-14 besteigen und gegen 03.05 Uhr MESZ von der ISS ablegen. Etwa drei ein halb Stunden danach soll ihre Kapsel am Fallschirm in der kasachischen Steppe landen.

Flight Engineers Jeff Williams and Maxim Suraev along with spaceflight participant Guy Laliberté have arrived at the International Space Station. They docked their Soyuz TMA-16 to the aft end of the Zvezda service module at 4:35 a.m. EDT Friday.

The newest station crew members entered the station after opening the hatches between the two spacecraft at 6:57 a.m.

Williams and Suraev are relieving Expedition 20 Commander Gennady Padalka and Flight Engineer Michael Barratt who will depart in several days with their Canadian visitor, Laliberté. The three crew members will enter the Soyuz TMA-14 and undock from the Pirs docking compartment at 9:05 p.m. EDT on Oct. 10. They will land in Kazakhstan about three and a half hours later.

source: NASA       Video source: NASA TV/ You Tube

photo credit: NASA TV / collage RAUMFAHRT . ZEITUNG

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-16 : EIN CLOWN NÄHERT SICH DER INTERNATIONALEN RAUMSTATION

laliberte_clown_b_blog

Guy Laliberté, der Mann mit der roten Clownsnase, Gründer des Cirque du Soleil und vermutlich vorerst letzter Raumfahrttourist nähert sich zusammen mit seinen beiden Profi-Kollegen Jeff Williams und Maxim Suraev langsam aber unaufhaltsam der Internationalen Raumstation.

Am Freitagmorgen um 10.37 Uhr MESZ soll die Soyuz TMA-16 mit den drei Raumfahrern an Bord den orbitalen Außenposten erreichen und am russischen Teil der Station andocken. Damit werden zum ersten Mal in der nun bereits fast elfjährigen Geschichte der ISS gleich drei Soyuz-Raumschiffe an ihr festgemacht haben.

Wenn die obligatorischen Dichteprüfungen nach dem Ankoppeln der Soyuz entprechend den Planungen abgeschlossen werden können, öffnen sich die Luken zwischen beiden Raumfahrzeugen gegen 13.40 Uhr MESZ.

Der Kanadier Laliberté wird nach etwa zehntägigen Aufenthalt auf der Station gemeinsam mit den jetzigen Mitgliedern der Stammbesatzung Kommandant Padalka und Flugingenieur Barrat wieder zu Erde zurückkehren. Jeff Williams und Maxim Suraev dagegen bleiben als deren Ablösung das nächste halbe Jahr im All.

Animation des Starts von Soyuz TMA-16 : animation of the Soyuz TMA-16 launch

A Canadian space tourist and two career astronauts are en route to the International Space Station (ISS).

The trio is due to dock at the orbital outpost at 4:37 a.m. EDT (0837 GMT), where paying passenger Guy Laliberte – founder of circus troupe Cirque du Soleil – will spend about 10 days. His two crewmates, NASA astronaut Jeffrey Williams and Russian cosmonaut Maxim Suraev, are set to join the station crew for a six-month stay.

After arriving, crews on both the Soyuz and the space station will work to seal the link between their vehicles before opening the hatches at about 7:40 a.m. EDT (1140 GMT). The new arrivals will be met by current station commander Gennady Padalka, a cosmonaut, along with Belgian astronaut Frank De Winne, Canadian Space Agency astronaut Robert Thirsk, Russian cosmonaut Roman Romanenko, and NASA astronauts Nicole Stott and Michael Barratt.

The Soyuz-TMA-16’s arrival Wednesday will mark the first time three Soyuz spacecraft have been simultaneously docked at the orbiting laboratory.

source: space.com        source video : ROSCOSMOS TV / YouTube

photo credit: odrop.org / NASA / collage RAUMFAHRT . ZEITUNG

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-16 AUF DEM WEG ZUR INTERNATIONALEN RAUMSTATION

start_b_blog

Die Mitglieder der 21. Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation Soyuz-Kommandant Maxim Suraev  und Soyuz-Flug-Ingenieur Jeffrey Williamas starteten am heutigen Mittwoch um 9.14 Uhr MESZ in ihrer Soyuz TMA-16 Kapsel vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan. Im Rahmen ihrer Mission werden sie die nächsten sechs Monate an Bord der ISS im All verbringen.

Bereits zehn Minuten nach dem Start und dem erfolgreichen Einschwenken auf die Umlaufbahn wurden die Kommunikationsantennen und die Solarzellenflächen des Soyuz-Raumschiffes ausgefahren und die zweitägige „Jagd“ des orbitalen Außenpostens konnte beginnen.

Mit Williams, U.S. Army Oberst der Reserve und Suraev, Oberst der russischen Luftwaffe ist auch der kanadische Milliardär und Gründer des Cirque du Soleil Guy Laliberté an Bord, der unter vertraglicher Vereinbarung zwischen der russischen Raumfahrtbehörde und der privaten Firma Space Adventures Ltd. als Raumflugteilnehmer mitfliegen darf.

Laliberté wird die Station bereits am 10. Oktober zusammen mit dem Mitgliedern der 20. ISS-Langzeitbesatzung Kommandant Gennady Padalka und Flugingenieur Michael Barratt an Bord von Soyuz TMA-14 wieder verlassen. Beide waren am 26. März  mit diesem Soyuzraumschiff zur Raumstation gestartet.

start_b1_blog

Flight- Engineers Jeffrey Williams and Maxim Suraev of the 21st International Space Station crew launched in their Soyuz TMA-16 spacecraft from the Baikonur Cosmodrome in Kazakhstan at 3:14 a.m. EDT Wednesday to begin a six-month stay in space.


Less than 10 minutes after launch their spacecraft reached orbit, and its antennas and solar arrays were deployed shortly afterward.


With Williams, a retired U.S. Army colonel, and Suraev, a colonel in the Russian Air Force, is spaceflight participant Guy Laliberté, flying under an agreement between the Russian Federal Space Agency and Space Adventures, Ltd.
Laliberté will depart the station with Expedition 20 crew members Commander Gennady Padalka and Flight Engineer Michael Barratt in their Soyuz TMA-14 on Oct. 10. Padalka and Barratt launched to the station on March 26.

Video des Starts : launch video

source: NASA        source video : NASA TV / YouTube

photo credit: NASA / Bill Ingalls

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de