Archive for the ‘ kommerzielle raumfahrt ’ Category

ORBITAL SCIENES // TAURUS II HAUPTTRIEBWERK IM DAUERTEST

Am 17.Dezember unterzog ein Team aus Technikern der Unternehmen Orbital Sciences, Aerojet sowie der NASA ein Triebwerk der Baureihe AJ26 einem weiteren heißen Testlauf. Auf dem modernisierten Teststand E-1 des Stennis Raumfahrtzentrum der NASA in Mississippi wurde das Modell, welches als Hauptriebwerk der ersten Stufe der neuentwickelten Taurus-II-Trägerrakete von Orbital eingesetzt werden soll, in einem 55-Sekunden- Dauertest zur Zündung gebracht. Diese Testzündung war damit bereits die Zweite in einer auf drei Versuche angelegten Reihe. Die gewonnen Daten dienen hauptsächlich zur Feineinstellung der Triebwerke in Vorbereitung auf den dritten Testlaufs, der für Januar 2011 geplant ist.

Nach ersten Analysen verlief der Versuch, bei dem das Triebwerk  bis auf 109 Prozent seines Basisleistungsniveaus hochgefahren wurde, erfolgreich und alle vorher gesteckten Ziele konnten erreicht werden. Dies betraf diesmal insbesondere das einwandfreie Funktionieren der Startsequenz, der Treibstoffventilkontrolle, der Schubvektorsteuerung und des Herunterfahrens des Raketenmotors.

KLICKEN SIE AUF DAS BILD FÜR EIN VIDEO DES TESTS

Das AJ26-Triebwerk, eigentlich ein modifiziertes und den neuen Aufgabenstellungen angepasstes russisches NK-33-Modell aus Altbeständen, verbrennt Kerosin und flüssigen Sauerstoff während es die Taurus II während der ersten 235 Sekunden des Fluges antreibt. Sämtliche zum Einsatz kommende Triebwerke müssen ab Produktionsbeginn für das Programm im nächsten Jahr sehr intensive Akzeptanztests auf dem Teststand im Stennis Center absolvieren, bevor man sie letztendlich in die Taurus-II-Erststufen einbaut.

Inzwischen hat auch der erste in der Ukraine produzierte Basiszylinder für die Erstststufe den Raketenstartplatz in Wallops Island (Westvirginia) erreicht. Der Grundkörper war mit dem Schiff von Dnepropetrowsk aus nach Wilmington (Delaware) transportiert worden. Den Rest des Weges in den Vereinigten Staaten legte das Bauteil per Tieflager auf der Straße zurück.

* * *

source: Orbital Sciences
photo credit: Orbital Sciences
video source: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

ORBITAL SCIENCES UNTERBREITET NASA ANGEBOT FÜR BEMANNTES RAUMFAHRZEUG

Das private Raumfahrtunternehmen Orbital Sciences unterbreitete der U.S. Raumfahrtbehörde NASA Anfang der Woche ein Angebot für einen Lösungsvorschlag im Rahmen der zweiten Runde des CCDev-Programms (Commercial Crew Development Program). Mit diesem Programm verfolgt die NASA das Ziel, Raumschiffe für den Transport von Astronauten in niedrige Erdumlaufbahnen von kommerziellen Unternehmen entwickeln zu lassen, um nach Beendigung des Shuttle-Programms 2011 relativ zeitnah wieder einsatzfähige bemannte System zur Verfügung zu haben, die beispielsweise den Transport von Besatzungen zur Internationalen Raumstation sicherstellen können.

Orbital plant, für dieses Ziel einen sogenannten „Nurflügler“ zu entwickeln, der an der Spitze einer konventionellen Trägerrakete in den Weltraum geschossen werden soll und nach seinem Einsatz -bei seiner Rückkehr zur Erde- wie ein Flugzeug auf einer Rollbahn landen kann.

Das Raumfahrzeug stellt eine Weiterentwicklung eines Vorschlages dar, der bereits Anfangs des Jahrzehnts für das Orbital Space Plane Program der NASA entwickelt worden war.

Der kleine Shuttle bietet bis zu vier Astronauten Platz und soll nach bisherigen Planungen mittels einer Atlas-V-Rakete gestartet werden. Nach Unternehmensangaben ist das Design jedoch flexibel genug ausgelegt, um auch andere auf dem Markt befindliche Trägersysteme nutzen zu können.

Insgesamt wird das Modell als kosteneffektive Lösung für den Mannschaftstransport der NASA angeboten, kann aber auch für rein kommerzielle Flüge zum Einsatz kommen. Bei der Vermarktung solcher privat angebotener Missionen arbeitet Orbital eng mit Virgin Galactics zusammen, die bereits suborbitale Füge für Touristen mit ihrem eigenen SpaceShipTwo anbieten.

Bei der Entwicklung des neuen bemannten Systems führt Orbital darüber hinaus ein Firmenkonsortium an, bei dem die italienische Firma Thales Alenia Space für die unter atmosphärischem Druck stehende Mannschaftszelle verantwortlich zeichnet, Nortrop Grumman die Konstruktion der tragenden Struktur des Flugzeugkörpers liefert, Honeywell and Draper Laboratory die pilotentaugliche Avionik und United Launch Alliance das Basisträgerraketensystem beisteuert.

Orbital hat bereits einen Auftrag der NASA für Frachttransportflüge zur ISS, wofür derzeit – analog zu SpaceX mit der Falcon 9-/ Dragon-Kombiantion- die in eigener Verantwortung entwickelte Taurus-II-Trägerakete und das Cygnus-Raumschiff zur Einsatzreife gebracht werden. Die erste Mission dieses Programms ist bereits im nächsten Jahr vorgesehen, während für die CCDev-Modelle nach einem Auswahlverfahren erst noch entsprechende Verträge geschlossen werden müssen.

* * *

source: raumfahrt.zeitung // Orbital Sciences
photo credit: Orbital Sciences
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

COTS C1 DRAGON – FALCON 9 // ERSTE BILDER DER WASSERUNG

SpaceX hat zwischenzeitlich erste Bilder veröffentlicht, die Dragon C1 kurz vor der Wasserung an den drei Hauptfallschirmen zeigen. Die Wasserung der Kapsel war gegen 20.03 Uhr MEZ zirka 800 km westlich der nordmexikanischen Küste erfolgt. Laut SpaceX habe man den vorgesehene Landepunkt lediglich um 800 Meter verfehlt. Die vorab vorgesehene Landezone hatte mit einer Meile (1.609 Meter) Durchmesser etwa die doppelte Größe.

* * *

source: SpaceX // NASA // raumfahrt.zeitung
photo credit: SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

COTS C1 DRAGON – FALCON 9 – DIE MISSION (updates)

Das Startvideo der NASA TV HD Liveübertragung

source: NASA TV // Spacevidcast.com / YouTube

20.27 Uhr MEZ //

Laut SpaceX war die Mission ein Erfolg. Die Wasserung erfolgte genau am vorgesehenen Zielpunkt. Derzeit befinden sich die Bergungsmannschaften an der Kapsel, die sie bereits mittels Schwimmhilfen gesichert haben.

20.03 Uhr MEZ //

WASSERUNG ERFOLGT !!!

Erstmals in der Geschichte der Raumfahrt ist es damit einem privat operierenden Unternehmen gelungen, eine Raumkapsel ins All und sicher wieder zurück zur Erde zu transportieren.

19.53 Uhr MEZ //

Alle drei Hauptfallschirme haben sich erfolgreich entfaltet.

19.51 Uhr MEZ //

Die Bremsfallschirme wurden entfaltet.

19.23 Uhr MEZ //

Die Bremszündung scheint erfolgreich verlaufen zu sein. Sie ist nun abgeschlossen und Dragon auf dem Rückweg zur Erde. Der Hitzeschild der Kapsel zeigt nun direkt in Fallrichtung, so dass diese beim Auftreffen auf die dichteren Schichten der Erdatmospähre vor den extrem hohen Reibungstemperaturen geschützt wird.

19.17 Uhr MEZ //

In diesen Minuten erfolgt die Bremszündung zum verlassen der Erdumlaufbahn. Dazu zünden vier sogenannte Draco-Steuerdüsen in Flugrichtung, um die Geschwindigkeit des Raumschiffs soweit zu verringern, dass es die Umlaufbahn wieder verlassen kann.

18.20 Uhr MEZ //

Das Dragon-Raumschiff  arbeitet nach bisherigen Meldungen in der Erdumlaufbahn wie vorgesehen. SpaceX hat über Twitter folgendes Bild veröffentlicht, das von einer Kamera an Bord der Kapsel aufgenommen wurde. Durch Klicken auf das Bild können Sie zudem ein kurzes Video dieser Onbordkamera herunterladen.

17.00 Uhr MEZ //

Eine Falcon-9-Trägerrakete des privaten U.S.-Raumfahrtunternehmens SpaceX ist am Mittwoch um 16.43 Uhr MEZ vom Startkomplex 40 der Cape Canaveral Air Force Station an der Ostküste Floridas mit der ersten Dragon-Kapsel an seiner Spitze ins All gestartet.

Die Rakete hat das von SpaceX entwickelte und gebaute Raumfahrzeug inzwischen in eine ellyptische Umlaufbahn von 288 bis 301 Kilometer Höhe und einer Bahnneigung von 34.53 Grad befördert. Die Trennung des Dragon-Raumschiffs von der zweiten Stufe der Falcon 9 war um 16.53 Uhr MEZ erfolgt. Zuvor hatten beide Stufen sowie die Stufentrennung der Rakete auf ihrem zweiten Flug problemlos funktioniert, so dass Dragon C1 anschließend sein umfangreiches Orbit-Testprogramm beginnen konnte.

Die Mission stellt gleichzeitig den ersten Demonstrations- und Testflug für das COTS-Programm der NASA dar, bei dem kommerzielle Anbieter letztendlich ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen sollen, Frachtgüter ins All und speziell zur Internationalen Raumstation zu transportieren.

Laut einem vorab von SpaceX veröffentlichtem Plan ist vorgesehen, die Dragon-Kapsel nach höchstwahrscheinlich zwei Erdumäufen und 3 Stunden und 19 Minuten nach ihrem Abheben in Florida wieder auf die Erde zurückzubringen. Dies würde bedeuten, dass das Landemodul nach Wiedereintritt und Landung am Fallschirm um 20.02 Uhr MEZ im Pazifischen Ozean westlich von Mexiko wassern wird.

* * *

source: SpaceX / NASA / raumfahrt.zeitung
photo credit: SpaceX twitter / SpaceX livestream
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

COTS C1 DRAGON – FALCON 9 – DER START

Wie angekündigt hat SpaceX den Countdown für den Start des ersten Dragon-Raumschiffs heute morgen ausgelöst. Die Uhren ticken derzeit auf eine Startzeit von 15.06 Uhr MEZ herunter.

Eine Liveübertragung der Aktivitäten am Startkomplex 40 der Cape Canaveral Air Force Station in Florida und den eventuellen weiteren Verlauf der Mission Dragon C1 können sie über unsere

Raumfahrtzeitung Homepage

oder den

SpaceX Livestream

verfolgen.

* * *

source: raumfahrt.zeitung
photo credit: SpaceX livestream
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

 

COTS C1 DRAGON – FALCON 9 – STARTVERSCHIEBUNG ERFORDERLICH (updates)

Update vom 07 . Dezember 2010 // 23.50 Uhr

SpaceX fährt mit den regulären Startvorbereitungen fort. Der Start soll nunmehr -sofern keine weiteren technischen oder wetterbedingten Verzögerungen auftreten- am Mittwoch (08.Dezember) innerhalb des Startfensters von 15.00 Uhr bis 18.22 Uhr MEZ erfolgen.

Updates vom 07. Dezember 2010 //10:00 Uhr

SpaceX hat mitgeteilt, dass man derzeit zwei kleine Risse am äußersten Rand an der Erweiterung der Zweitstufen-Schubdüse der Falcon-9-Rakete untersucht. Die Risse selbst seien für die Sicherheit und Durchführbarkeit der Mission keine Gefahr, da sie sich in einem Bereich befinden  in dem die strukturellen Belastungen sehr gering sind. Überdies ist die Düsenerweiterung bei dieser Mission nicht wirklich erforderlich, da sie normalerweise zur Leistungssteigerung des Merlin-Vakuumtriebwerks insbesondere bei Missionen mit sehr hohen Nutzlasten dient. Die derzeit laufenden Untersuchung sollen jedoch sicherstellen, dass die Risse kein grundsätzliches Problem darstellen, dessen Risiken dann als erheblichernster eingestuft werden müssten.

Ob der Start am Mittwoch durchgeführt werden kann, soll im Verlauf des Dienstag bekannt gegeben werden, wenn die Ergebnisse der Analysen vorliegen.

* * *

Während einer Pressekonferenz im Kennedy Space Center der NASA in Florida, bei dem SpaceX-Offizielle über Belange des anstehenden ersten Fluges ihrer Dragon-Raumfahrzeuges Rede und Antwort standen, wurde unter anderem auch mitgeteilt, dass der Start nicht wie ursprünglich vorgesehen am Dienstag stattfinden kann.

Wie SpaceX Präsidentin Gwynne Shotwell berichtete, hatten Ingenieure bei der Auswertung hochauflösender Nahaufnahmen Unregelmäßigkeiten am Triebwerk der zweiten Stufe der Falcon-9-Trägerrakete (Foto oben beim Erstflug) bemerkt. Offensichtlich zeigten sich an einer Schweißverbindung Porositäten oder gar ein Riss. Die Untersuchung am Startkomplex 40 sind in vollem Gange.

Bisher wurde offiziell kein neuer Starttermin benannt. Ein Start am Mittwoch sei zwar möglich aber nicht sehr wahrscheinlich. Bisher deutet einiges auf Donnerstag hin. Sollte jedoch die Triebwerksdüse des Merlin-Zweitstufentriebwerks ausgetauscht werden müssen, so könnte das Startdatum auch auf Freitag rutschen.

Nähere Angaben werden im Verlauf der nächsten Stunden erwartet, wenn die erforderlichen Untersuchungen weiter fortgeschritten sind.

* * *

source: SpaceX / NASA / raumfahrt.zeitung
photo credit: SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

COTS C1 DRAGON – FALCON 9 – ERSTER START AM 7. DEZEMBER

Sollten die Auswertungen des Countdowntests mit abschließender kurzer statischer Zündung der Erststufentriebwerke vom Samstag positiv ausfallen, könnte das private Raumfahrtunternehmen SpaceX bereits am kommenden Dienstag den ersten Versuch wagen, sein brandneues Dragonraumschiff zu einem ersten Demonstrationsflug ins All zu befördern.

Die erste Mission des völlig neu entwickelten Raumfahrzeuges stellt gleichzeitig den ersten Testflug im Rahmen des Commercial Orbital Transportation Service (COTS) Programms der U.S.-Weltraumbehörde NASA dar.

Das Programm gilt als wichtiger Eckpfeiler der neuen Raumfahrtstrategie der Obama-Administration, die nach Beendigung des Shuttle-Programms darauf setzt, den Transport von Astronauten in erdnahe Umlaufbahnen vorrangig in die Verantwortung von kommerziellen Unternehmen zu übertragen.

Obwohl die bisherige Konfiguartion der Dragon-Kapsel bemannte Flüge noch nicht zulässt, wird SpaceX nicht müde, zu betonen, dass man dass Schiff von Beginn an für den bemannten Betrieb entwickelt hat.

Die ersten Sporen muss sich Dragon jeoch zuerst mit Frachtflügen zur Internationalen Raumstation verdienen. Dafür sind zuerst drei Demonstrationsflüge geplant, die die kegelstumpfförmigen Kapseln Schritt für Schritt an die ISS heranführen sollen.

Die erste derartige Mission steht nunmehr kurz vor dem Start. Dabei ist geplant, das Raumschiff in einem vollständigen Einsatzprofil auf seine Einsatzreife hin zu testen. War beim Jungfernflug der ebenfalls von SpaceX entwickelten und gebauten Falcon-9-Trägerrakete noch eine passive Attrape ins All befördert worden, so wird diesmal ein komplett ausgestattetes aktiv operierendes Raumschiff in den Weltraum befördert.

Geht alles glatt, wird sich Dragon nach Brennschluss der zweiten Stufe  von dieser Lösen und mehre Erdumkreisungen durchführen. Dabei werden alle Bordsysteme gründlichen Tests und Prüfungen unterzogen und die Fähigkeiten des Schiffs bei orbitalen Manövern und Operationen erprobt. Der schwierigste Teil der Mission steht jedoch mit dem Bremsmanöver und dem gezielten Wiedereintritt in die Erdatmosphäre auf dem Plan.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Raumfahrt versucht ein kommerzielles Unternehmen, einen autonom entwickelten und selbst hergestellten Raumflügkörper zerstörungsfrei wieder auf die Erde zurückzubringen.

Beim Rücksturz durch die oberen Schichten der Erdatmosphäre muss sich insbesondere der eigens für Dragon konzipierte neuartige Hitzeschild beweisen, damit sich anschließend die Bremsfallschirme wie vorgesehen öffnen und die Kapsel langsam bis zur Wasserung im Appollo-Style vor der Küste Kaliforniens herabschweben lassen können. Ein erster Abwurftest im Sommer konnte erfolgreich absolviert werden (Foto oben).

Bevor es jedoch überhaupt soweit ist, ist es unabdingbar, dass die komplexen Fluglagereglungs- und Navigationssysteme des Raumschiffs einwandfrei funktionieren, um das anvisierte Zielgebiet und den dazu erforderlichen Wiedereintrittskorritor auch exakt zu treffen.

Dieses allein schon hinreichend komplizierte Szenario setzt jedoch erst einmal das fehlerfreie Arbeiten der Falcon-9-Trägerrakete bis in den Orbit voraus. Der Erstflug der zweistufigen Rakete im Juni diesen Jahres war zwar überraschend fehlerarm über die Bühne gegangen, man darf jedoch nicht vergessen, dass sich ein deratig komplexes technisches System beim zweiten Einsatz immer noch in der Testphase befindet.

Insgesamt steht der raumfahrtinteressierten Öffentlichkeit also ein spannendes Stück Raumfahrtgeschichte ins Haus, von dem man gespannt sein darf, wie es letztendlich ausgeht.

Das Startfenster am Dienstag ist von 15.03 Uhr MEZ bis 18.22. Uhr MEZ für einen ersten Startversuch geöffnet. Er erfolgt vom Startkomplex 40 der Cape Canaveral Air Force Station in Florida. Sollte aus technischen Gründen oder wetterbedingt eine Verschiebung notwendig werden, stehen weitere Möglichkeiten zum Abheben im gleichen Zeitrahmen an den beiden Folgetagen zur Verfügung.

Sowohl SpaceX als auch NASA werden Livestreams von diesem Ereignis anbieten. Die entsprechenden Links werden wir aktuell hier veröffentlichen.

* * *

source: SpaceX / NASA / raumfahrt.zeitung
photo credit: SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de