Archive for the ‘ space x ’ Category

COTS C1 DRAGON – FALCON 9 ZWEITER FLUG – EINE VORSCHAU

Seit dem ersten -weitgehend erfolgreich verlaufenem- Testflug einer Falcon-9-Trägerrakete im Juni diesen Jahres ist das privat operierende Raumfahrtunternehmen damit SpaceX beschäftigt, den nächsten Start dieser Raketenfamilie vorzubereiten, bei dem erstmals auch ein voll einsatzfähiges Dragon-Raumschiff ins All geschossen werden soll.

Dieser Flug stellt gleichzeitig die erste Mission dar, die im Rahmen des Commercial Orbital Transportation Services– (COTS-) Programms der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA abgewickelt wird. COTS wurde ins Leben gerufen, um kommerziellen Unternehmen -wie SpaceX- zu ermöglichen, in Partnerschaft mit der NASA selbständig Raumtransportkapazitäten zu entwickeln und zur Einsatzreife zu bringen.

Die erste derartige Dragon-Mission soll nach derzeitigen Planungen nunmehr wahrscheinlich Anfang November von Cape Canaveral in den Weltraum starten. Dabei wird ein nahezu identisches Flugprofil wie beim ersten Falcon-9-Flug angestrebt, mit dem Unterschied, dass sich das Dragon-Schiff diesmal von der zweiten Stufe der Rakete lösen und anschließend selbständige Flugmanöver im Orbit ausführen soll. Bis zu einer gezielten Wasserung vor der südkalifonischen Pazifikküste wird es dabei -sofern alles glatt läuft- sämtliche für seine spätere Aufgabenstellung als teilweise wiederverwendbares Transportraumschiff erforderlichen Funktionen, wie operative Kommunikation, Navigation, Manövrierfähigkeit und zerstörungsfreien Wiedereintritt demonstrieren. Obwohl Dragon ohne Flügel wie beispielsweise ein Space Shuttle auskommen muss, soll es in der Lage sein, sehr präzise Landungen (innerhalb eines Radius von wenigen hundert Metern seines vorprogrammierten Zielpunktes) durchführen zu können. Die Fluglagekontrolle der Rückkehrkapsel erfolgt dabei mittels computergesteuerten Draco-Schubdüsen, die sich rings um die Basis der Kapsel gruppieren.

Der erste, als Demonstrationsflug ausgewiesene Einsatz soll nur etwa vier Stunden dauern. Zeit genug jedoch, um während mehrerer Erdumrundungen alle Systeme sinnvollenTests zu unterziehen. Abschließend werden die Bremsdüsen gezündet und der kontrollierte Wiedereintritt kann beginnen.

Obwohl die Landungen bei den ersten Missionen noch auf der Meeresoberfläche enden werden, ist längerfristig geplant,die Kapseln weich auf dem Festland heruntergehen zu lassen.

Bereits am 15. September hatte SpaceX einen „feuchten“ Testlauf (Wet Dress Rehersal-WDR) durchgeführt, bei dem die Rakete zur Startrampe gerollt und anschließend betankt worden war. Nach einer vollständigen Countdown-Sequenz -bis unmittelbar vor Zündung der Erststufentriebwerke- wurden die Tanks wieder kontrolliert entleert und das Gefährt in einen sicheren Modus versetzt. Bei dieser Generalprobe testete man erstmals auch Countdown-Schritte und Programmabschnitte unter Realbedingungen, die speziell beim Start von einsatzfähigen Dragon-Raumschiffen erforderlich werden.

Vor der -nach eigenen Angaben- erfolgreichen WDR hatte das Unternehmen die zweite Falcon 9 und das Dragon-Raumschiff im firmeneigenen Montagehangar des Startkomplexes 41 der Cape Canaveral Air Force Station zusammengesetzt. Der Zusammenbau der Falcon-9-Komponenten geht immer horizontal von statten. Dies vereinfacht die Arbeiten und macht hohe und teure Montagehallen und eine komplizierte vertikale und mobile Startkonstruktion entbehrlich.

Das gesamte Gefährt aus Falcon 9 und Dragon wurde auf seinen mobile Transporter verladen und auf einem kurzen Schienenstrang zur Rampe gefahren. Dort erfolgte der Anschluss an sämtliche Versorgungs- und Kommunikationssysteme des Starttisches und das Aufrichten in die vertikale Startposition.

Im Verlauf der nächsten Wochen ist eine zweite Countdown-Generalprobe geplant, die jedoch, wie bereits vor dem Erstflug der Falcon 9, in einer kurzen statischen Zündung der neun Erststufentriebwerke enden soll. Die Rakete wird dabei von speziellen Halteklammern am Abheben gehindert.

* * *

Since the successful inaugural launch of Falcon 9 in June, SpaceX have been busy preparing for the next launch, which includes the first flight of an operational Dragon spacecraft.

This is also the first launch under NASA’s Commercial Orbital Transportation Services (COTS) program. Under COTS, NASA is partnering with commercial companies like SpaceX to develop and demonstrate space transportation capabilities.

The upcoming demonstration mission will launch from Cape Canaveral and should follow a flight plan nearly identical to the first Falcon 9 launch, but this time the Dragon spacecraft will separate from the second stage and will demonstrate operational communications, navigation, maneuvering and reentry. Although it does not have wings like Shuttle, the Dragon spacecraft is controlled throughout reentry by the onboard Draco thrusters which enable the spacecraft to touchdown at a very precise location – ultimately within a few hundred yards of its target.

While Dragon will initially make water landings, over the long term, Dragon will be landing on land. For this first demo flight, Dragon will make multiple orbits of the Earth as we test all of its systems, and will then fire its thrusters to begin reentry, returning to Earth for a Pacific Ocean splashdown off the coast of Southern California. The entire mission should last around four hours.

On September 15th SpaceX completed a successful wet dress rehearsal (WDR) which involved rolling the rocket out to the pad, loading it with propellants, performing a complete launch countdown sequence to just before ignition, and then unloading the propellants and returning the vehicle to a safe state. This latest wet dress rehearsal included new steps and sequences necessary to accommodate the operational Dragon spacecraft.

Prior to the successful WDR, the company completed its first integration of a Falcon 9 and an operational Dragon spacecraft. Falcon 9 and Dragon were integrated horizontally in the hangar. This makes payload processing easier, and also eliminates the large expense of building and maintaining a vertical mobile service tower.

With integration complete, the Falcon 9/Dragon vehicle was transfered to a mobile transporter erector and roll it out of the hangar to the launch pad on standard railroad tracks. There, SpaceX connect the entire system to the launch pad, and rotate it to vertical.

In the coming weeks a static test firing will be conducted, which involves a full countdown leading up to the engines firing as they would for launch, but with the rocket held firmly to the pad.


* * *

source: SpaceX
photo credit: SpaceX / Brian Attiyeh
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de


Werbeanzeigen

DRAGON COTS-DEMO 1 – BETANKUNGSSTEST ABGESCHLOSSEN

Das Unternehmen SpaceX hat seine zweite Falcon-9-Trägerrakete am vergangenen Mittwoch zur Startrampe gerollt, aufgerichtet und anschließend für einen Betankungstest mit Flüssigtreibstoffen befüllt. Dazu wurde die zweistufige Rakete am Nachmittag von der zuständigen Bodenkontrolle der Firma mit Kerosin und Flüssigsauerstoff betankt. Der Test diente gleichzeitig als wichtige Übung der Betankungsprozeduren für die beteiligten Ingenieure und das Gefährt selbst. Wie alle Falcon-9-Operationen fand der Test auf dem Startkomplex 40 der Cape Canaveral Air Force Station statt.

Space X hat das Startgebiet an Floridas Ostküste bei der U.S. Air Force für den 23. Oktober reserviert. Es ist anzunehmen, dass an diesem Tag der zweite Start einer Falcon 9 erfolgen soll. Bei dieser Mission wird erstmals ein voll einsatzfähiges und komplett ausgestattetes Dragon-Raumschiff an der Raketenspitze ins All befördert. Während des Demonstrationseinsatzes soll die Kapsel bis zu drei Erdumkreisungen ausführen und anschließend vor der Küste Kaliforniens im Pazifik wassern.

Entsprechend der Aussagen eines SpaceX-Sprechers ist der der Betankungstest in dieser Woche erfolgreich verlaufen. In Kürze soll eine vollständige Coutdown-Generalprobe folgen, bei der die neun Merlin-Triebwerke der Erststufe testweise wieder kurz gezündet werden sollen. Angaben über genau Zeitpläne für die weiteren Aktivitäten im Zuge der Startvorbereitungen wurden vom Unternehmen bisher nicht gemacht.

* * *

16/sep/2010  by Spaceflight Now / Stephen Clark

SpaceX rolled the second Falcon 9 rocket to its seaside Florida launch pad and pumped propellant into the booster’s fuel tanks Wednesday in a preflight countdown rehearsal. A team of launch controllers powered up the two-stage rocket and filled it with kerosene and liquid oxygen propellants Wednesday afternoon, accomplishing a key exercise of the rocket and SpaceX engineers. The test occurred on pad 40 at Cape Canaveral.

SpaceX has reserved Oct. 23 on the Air Force’s Eastern Range for the Falcon 9 to blast off on its second flight. Its payload is the first functional Dragon capsule, which will make between one and three circuits around Earth and splash down in the Pacific Ocean off the coast of California.

A SpaceX spokesperson said Wednesday’s wet dress rehearsal was successfull. The company plans another practice countdown soon that will culminate in a brief ignition of the Falcon’s nine Merlin first stage engines, but the spokesperson did not respond to questions on its schedule.

* * *

source: SpaceX / Spaceflight Now
photo credit: KSC Livecam
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

DRAGON – DROP TEST – DIE BILDER

FOTOREPORTAGE VOM DRAGON-FALLSCHIRMTEST DES UNTERNEHMENS SPACEX

Diese Diashow benötigt JavaScript.

* * *

source: SpaceX
photo credit: Roger Gilbertson/ Chris Thompson / SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SPACEX – ERSTER DRAGON DROP TEST ERFOLGREICH

BILDER VOM TEST  –  IMAGES OF THE TEST

Das privatwirtschaftlich operierende Raumfahrtunternehmen SpaceX hat bekannt gegeben, dass sein neu entwickeltes Dragon Raumschiff einen Fallschirmabwurftest (Drop Test) aus großer Höhe erfolgreich absoviert hat. Sämtliche Testziele seien dabei erreicht wurden. Mit dem Versuch wurde im Vorfeld des Erstfluges gleichzeitig eine ganze Serie von Prüfungen der Falsschirmsysteme und der Bergungsoperationen abgeschlossen.

Am 12. August hatte ein Erikson s-64F Kranhubschrauber ein Testmodell des Dragon Raumschiffs in einer Höhe von 14.000 ft. etwa neun Meilen vor der Küste von Morro Bay in Kalifornien ( ca.4.3 Kilometer) ausgeklingt. In einer ganzen Abfolge von technischen Vorgängen öffneten sich zuerst zwei redundant ausgelegte Bremsfallschirme, die die Kapsel stabilisierten und deren Fallgeschwindigkeit langsam verringerten. Anschließend entfalteten sich die drei Hauptschirme mit einem Durchmesser von jeweils 35 Metern. Diese hatten die Aufgabe, die Dragon-Testeinheit bis zur perfekten Landung im Meer kontinuierlich weiter abzubremsen. Bergungsschiffe bargen schließlich die Landekapsel und ihre Fallscirme und transportierten sie wohlbehalten wieder zur Küste zurück.

Obwohl Dragon bei den ersten Flügen lediglich als Transportraumschiff in unbemannten Missionen zur Internationalen Raumstation eingesetzt wird, diente der Test auch der generellen Überprüfung des Fallschirmsystems für später geplante bemannte Flüge, da dabei Schirme exakt der gleichen Machart und Konstruktion zum Einsatz kommen sollen.

„Dragon bereits von Beginn an für die strengen Standards für bemannte Einsätze auszulegen, stellt sicher, dass Test wie dieser, die höchste Qualität und Zuverlässigkeit des Raumschiffs gewährleisten.“, sagte SpaceX-Chef Elon Musk. “ Wir  arbeiten jeden Tag daran, dass sich zukünftige amerikanische Raumfahrtmissionen auf kommerziell arbeitende amerikanische Unternehmen verlassen können.“, fügte er mit einigem Pathos hinzu.

Die beiden primären Bremsfallschirme gewährleisten eine gleichmäßige Reduzierung der Geschwindigkeit, wie sie auch für zukünftige bemannte Einsätze erforderlich sein wird. Die drei übergroßen Hauptschirme verlangsamen den Fall der Kapsel dann bis auf  zirka 5 Meter pro Sekunde. Sie bürgen damit für eine sichere und komfortable Landung des Raumschiffs. Unter normalen Bedingungen sind Astronauten bei dieser Art von Landungen Beschleunigungswerten von 2 bis 3 G ausgesetzt. Das ist weniger als die Nutzer von diversen Fahrgeschäften in Vergnügungsparks erfahren. Die gewählte Konfiguration stellt überdies sicher, dass selbst wenn einer der drei Fallschirme ausfallen sollte, die Kapsel noch sicher landen kann.

Chris Thompson, bei SpaceX für strukturelle konstruktive Fragen zuständig, wies darauf hin, dass die bei dem Test gewonnenen Daten, bei den Vorbereitungen zum Junfernflugflug des ersten voll einsatzfähgigen Dragon-Raumschiffs von unschätzbarem Wert sind.

SpaceX hatte seine neue Falcon-9-Trägerrakete im Juni diesen Jahre erstmals erfolgreich ins All geschossen. Dabei war noch eine weitgehend inaktive Dragon-Atrappe an der Raketenspitze montiert. Im nächsten Schritt der Testphase soll dann jedoch, noch im Verlaufe des Jahres, bereits das erste operative Einsatzmodell des Raumschiffs mit einer Falcon 9 in eine niedrige Erdumlaufbahn befördert werden. Die Mission wird gleichzeitig als erster Demonstrationsflug im Rahmen des kommerziellen orbitalen Transportprogramms der NASA (COTS) abgewickelt. 2006 ins Leben gerufen, hat das Programm zum Ziel, private Unternehmen bei der Entwicklung kommerzieller Raumtransportsysteme zu fördern.

SpaceX war mit seiner Kombination aus Falcon 9 und Dragon von der NASA beauftragt worden, Frachtgüter zur Internationalen Raumstation zu transportieren, ein Service, der 2011 starten soll. Dragon ist mit seiner Fähigkeit zur gezielten weichen Landung als einzieger kommerzieller Anbiter zusätzlich in der Lage, bis zu 2.5 Tonnen Ladung von der Station zur Erde zurück zu bringen. Ein Faktor, der nach dem geplanten Einmotten der Shuttle-Flotte im nächsten Jahr, von nicht unerheblicher Bedeutung ist.

Die eigentliche Landung einer Dragon-Kapsel ist ein weitaus präziserer Vorgang, als dies bei dem jetzigen Abwurftest zu beobachten war. Steuerdüsen von SpaceX-eigenem Typ Draco werden das Schiff beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre so exakt steuern, dass zielgenaue Landungen innerhalb eines Radius von weniger als einer Meile möglich sein sollen. Als einziger Einflussfaktor ist dabei der Wind von Bedeutung, der die Kapsel von ihrem eigentlichen Kurs abdriften lassen kann. Landungen unter Bedingungen bei Windstille können nach Firmenangaben demnach sogar noch exakter ausgeführt werden. Wenn einst die Wirksamkeit der Systeme zum kontrollierten Wiedereintritt in Einsätzen hinreichend sichergestellt ist, plant SpaceX sogar Landungen auf festen Boden mit Bremstriebwerken und ausfahrbahren Landebeinen.

* * *

Today SpaceX (Space Exploration Technologies) announced their Dragon spacecraft has successfully completed a high altitude drop test – meeting 100% of test objectives.  This is the last in a series of tests to validate parachute deployment systems and recovery operations before the craft’s first launch.

During the August 12th test, an Erikson S-64F Air-Crane helicopter dropped a test article of the Dragon spacecraft from a height of 14,000 feet, roughly nine miles off the coast of Morro Bay, California.  In a carefully timed sequence of events, dual redundant drogue parachutes deployed first to stabilize and gently slow the craft before three main parachutes, 116 feet in diameter, further slowed the craft to a picture perfect landing.  From there, recovery ships successfully returned the Dragon and parachutes to shore.

While Dragon will initially be used to transport cargo, the spacecraft was designed to transport crew and the parachute system validated during the test is the same system that would be used on a crew-carrying Dragon.

“By holding the Dragon to stringent standards for manned missions from the start, tests like this will ensure the highest quality and reliability for Dragon over the long term,” said Elon Musk, SpaceX CEO and CTO.  “We are proving, every day, that the future of American missions to space will rely on American made commercial companies.”

The two drogue parachutes create a more gradual reduction in speed, important for future manned missions, while the three oversized parachutes are important to ensuring a safe and comfortable landing, slowing the spacecraft’s decent to approximately 16-18 feet per second.  Under nominal conditions, astronauts would experience no more than roughly 2-3 g’s during this type of decent—less than you’d experience at an amusement park.  And with three main parachutes, even if Dragon were to lose one, crew would still land safely.

“Data gathered during the drop test will be invaluable as we prepare for the upcoming demonstration flight of the first operational Dragon spacecraft,” said Chris Thompson, SpaceX VP of Structures.

In June 2010, SpaceX successfully launched a Falcon 9 rocket carrying a Dragon spacecraft test article.  Later this year, SpaceX will take the next step in testing, delivering an operational Dragon to low earth orbit atop a Falcon 9.  This is the first demonstration flight under its inclusion in NASA’s Commercial Orbital Transportation Services (COTS) program, established in 2006 to encourage private companies to develop commercial space transport capabilities.

SpaceX’s Dragon spacecraft and its Falcon 9 launch vehicle have been selected by NASA to deliver supplies to and from the International Space Station starting in 2011.  The Dragon spacecraft can return as much as 2,500 kilograms (5,510 lbs) of cargo from the space station back to Earth, a service not offered by any other commercial cargo supply system.

Landing of an operational Dragon is a far more precise operation than seen in the drop test.  Draco thrusters fired during reentry will ensure Dragon lands less than a mile from the targeted site.  The dispersion is due only to wind pushing Dragon’s parachutes—in low winds Dragon’s landing accuracy will be within a few hundred feet.  Once the ability to accurately control reentry is proven, SpaceX plans to add deployable landing gear and use thrusters to safely land Dragon on land.

* * *

source: SpaceX
photo credit: Chris Thompson / SpaceX
video source: SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

FALCON 9 ERSTFLUG – DIE BILDER VOM START

FALCON 9 First Flight – Dragon Demonstration Unit

Diese Diashow benötigt JavaScript.

credit: Chris Thompson / SpaceX

* * *

————-   FALCON 9 HD START VIDEO ————-

source: raumfahrt.zeitung
photo / video credit: Chris Thompson / SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SPACEX BEFÖRDERT FALCON 9 UND DRAGON TESTMODELL ERFOLGREICH INS ALL (updates)

DIE BILDER VOM START  :  PICTURES OF THE LIFFT OFF

07/jun/2010 – raumfahrt.zeitung

Im Nachgang zum erfolgreichen Start ihrer ersten Falcon 9 Rakete, mit einem Qualifikationsmodell des Dragon-Raumschiffs an seiner Spitze, hat SpaceX nochmals bestätigt, dass während des Fluges sämtliche der vorgesehenen Hauptmissionsziele erreicht werden konnten. Neben dem Einschuss in einen fast perfekten 250-Kilometer-Orbit, konnte man demnach eine Vielzahl von aerodynamischen Daten und Messwerte zum Verhalten der Rakete im Flug gewinnen. Diese werden bei die letzten Vorbereitungen zu den folgenden Demonstrations- und Einsatzflügen für die NASA zur Internationalen Raumstation besonder Berücksichtigung finden.

Nach eigenen Aussagen hat das privat operierende Raumfahrtunternehmen bereits mehr als 30 unterschriebene Aufträge in seinen Büchern, in deren Rahmen bei allein 18 Starts kommerzielle Satelliten in All befördert werden sollen. Darüber hinaus werde die Falcon 9 und und das Dragon Raumschiff Frachtgüter und sogar lebenede Pflanzen und Tiere zur ISS und wieder zurück zur Erde transportieren.

SpaceX verweist insbesonder darauf, dass sowohl die erstmals eingesetzte Trägerrakete, wie auch das Raumschiff bereits für den Flug von Menschen konzipert und konstruiert sein. Nach Abschluss entsprechender Verträge könne man beide für diesen Verwendungszweck innerhalb von drei Jahren zur Einsatzreife bringen, wobei als kritischster Sachverhalt dabei die Entwicklung und Erprobung eines Start-Rettungssystems betrachtet werden muss.

Die Entwicklungskosten für die gesamte Flughardware der Falcon 9, der Dragon-Kapsel und drei Startplätzen weisen nach Unternehmensangaben eine geringere Höhe auf als diejenigen Investitionen, die die NASA allein in den Bau des Startturms für das Constellation-Program gesteckt habe. Über die vergangenen drei Jahre schreibe SpaceX nunmehr schwarze Zahlen und man erwarte, für die nähere Zukunft weiter profitabel arbeiten zu können. Insgesamt hat die Firma die Zahl ihrer Beschäftigten in Kalifornien, Texas und Florida innerhalb von zwei Jahren auf derzeit bereits 1000 Mitarbeiter verdoppelt. In nächster Zeit werde diese Zahl im Zuge der anstehenden Aufgaben vor allem in Texas und Florida weiter wachsen.

04/jun/2010 – raumfahrt.zeitung

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX hat heute erstmals seine neue zweistufige Trägerrakete des Typs Falcon 9 vom Cape Canaveral aus in eine Erdumlaufbahn geschossen. Neun Merlin 1C Triebwerke der ersten Stufe hatten um 20.45 Uhr MESZ gezündet und die 47 Meter hohe Rakete stetig in den blauweisen Himmel über Florida gehoben.

Nach knapp drei Minuten war die Erststufe ausgebrannt und trennte sich offensichtlich ohne Probleme vom Rest der Rakete, so dass ein weiteres Merlin-Triebwerk an der Basis der Zweitstufe wie geplant gestartet werden konnte und ein Qualifikationsmodell des ebenfalls von SpaceX neu entwickelten Dragon-Raumschiffs an seiner Spitze bis in die Erdumlaufbahn beförderte.

Eine Stunde fünfzehn Minuten zuvor sah es für das kalifornische Unternehmen noch garnicht nach einem Erfolg am heutigen Tage ausgesehen. Bei einem ersten Startversuch um 19.30 Uhr MESZ sorgte die automatische Startsequenz nur Sekunden vor dem eigentlichen Zünden der Hauptriebwerke für einen Startabbruch. Eine geringe Abweichung eines Zündungsparameters konnte aber anschließend schnell ebenso behoben werden, wie  im Vorfeld aufgetretene Probleme mit Signalübertragung zwischen dem Flugabbruchsystem der Falcon und der der Air Force Bodenkontrolle, die für die Sicherheit im Startgebiet an der Ostküste Floridas zuständig ist.

Der Erststart der Falcon 9 hatte vorallem auch in Hinblick auf das neue Raumfahrtprogramm der Obama-Administration und der NASA besondere Bedeutung erlangt, da dieses vorsieht zukünftig Startoperationen in den niedriegen Erdorbit von kommerziellen Anbietern durchführen zu lassen. SpaceX ist mit einem milliardenschweren Vertrag der NASA ausgestattet, in dessen Rahmen das Unternehmen sich verpflichtet in 12 Flügen insgesamt 20 Tonnen Fracht zur Internationalen Raumstation zu befördern.

Die heute gestartete Dragonkapsel ist noch nicht mit aktiven Flugsystemen, Hitzeschild oder Triebwerken ausgestattet, soll aber trotzdem umfassende Flugdaten sammeln, die dann bereits beim ersten Demonstrationsflug eines vollständig ausgestatteten Raumschiffs im Laufe diesen Jahres von Bedeutung sein können. Bis jetzt sind drei dieser Demonstrationsflüge vorgesehen, bei denen Dragon in einer schrittweisen Annäherung an die Orbitalstation beweisen muss, dass es seine Aufgaben für das ISS-Programm sicher und zuverlässig erfüllen kann.

Inzwischen teilte SpaceX Firmengründer und -chef Elon Musk nach Auswertung von Telemetriedaten bekannt, dass Falcon 9 und Dragon Testeinheit fast exakt die ansgestrebte Umlaufbahn in 250 Kilometern Höhe über der Erdoberfläche erreicht haben. Demnach beträgt die Abweichung des Orbits im Apogäum lediglich etwa 1 Prozent, im Perigäum sogar nur 0.2 Prozent vom vorgesehenen Wert.

* * *

Video des Starthighlights  :  video of launch highlights

SpaceX press release  –  07 / jun / 2010 :

Cape Canaveral, Florida – June 7, 2010 – SpaceX (Space Exploration Technologies Corp.) announced that the inaugural flight of the Falcon 9 launch vehicle successfully launched and achieved Earth orbit right on target, marking a key milestone for SpaceX and the commercial space flight industry.

Preliminary data indicates that Falcon 9 achieved all of its primary mission objectives, culminating in a nearly perfect insertion of the second stage and Dragon spacecraft qualification unit into the targeted 250 km (155 mi) circular orbit. SpaceX also gathered important aerodynamic data during ascent and vehicle performance, which will be used in final preparations for the upcoming NASA demonstration and missions to the International Space Station (ISS).

“This is a major milestone not only for SpaceX, but the increasingly bright future of space flight,” said Elon Musk, CEO and CTO, SpaceX. „It was an incredible day for the employees of SpaceX, but it is important to note that we did not do this alone. I’d like to thank from the bottom of my heart all of our supporters in NASA—particularly the Commercial Orbital Transportation Services (COTS) office—the US Air Force, the FAA and our customers. Their support has been critical to this success.”

SpaceX currently has an extensive and diverse manifest of over 30 contracted missions, including 18 missions to deliver commercial satellites to orbit. In addition, the Falcon 9 launch vehicle and Dragon spacecraft have been contracted by NASA to carry cargo, which includes live plants and animals, to and from the ISS. Both Falcon 9 and Dragon have already been designed to meet NASA’s published human rating standards for astronaut transport, allowing for a rapid transition to astronauts within three years of receiving a contract to do so. The critical path item is development and testing of the launch escape system, which would be a significant improvement in safety over the Space Shuttle, which does not possess an escape system.

The NASA COTS program has demonstrated the power of what can be accomplished when you combine private sector responsiveness and ingenuity with the guidance, support and insight of the US government. For less than the cost of the Ares I mobile service tower, SpaceX has developed all the flight hardware for the Falcon 9 orbital rocket, Dragon spacecraft, as well as three launch sites. SpaceX has been profitable for three consecutive years (2007 through 2009) and expects to remain modestly profitable for the foreseeable future. The company has over 1000 employees in California, Texas and Florida, and has been approximately doubling in size every two years. A majority of the future growth is expected to occur in Texas and Florida.
Falcon 9 lifted off at 2:45 p.m. (EDT) / 18:45 (UTC) from Launch Complex 40 at the Cape Canaveral Air Force Station located on the Atlantic coast of Florida, approximately 5.5 km (3.5 mi) southeast of NASA’s space shuttle launch site. The Falcon 9 launch vehicle is powered by a cluster of nine SpaceX-designed and developed Merlin engines. Using ultra pure jet fuel and liquid oxygen, the engines generated nearly a million pounds of thrust for the vehicle upon liftoff.

The Merlin engine is one of only two orbit class rocket engines developed in the United States in the last decade (SpaceX’s Kestrel is the other), and is the highest efficiency American hydrocarbon engine ever built. The Falcon 9 first stage, with a fully fueled to dry weight ratio of over 20, has the world’s best structural efficiency, despite being designed to higher human rated factors of safety.

SpaceX release  –  04 / jun / 2010 :

Today, SpaceX’s first Falcon 9 has successfully achieved Earth orbit. This has been a great day for SpaceX and a promising step forward for the US space program, as we make progress towards expanding the human presence in space.

SpaceX extends special thanks to all of our long-time supporters, all our NASA, Government, and Commercial customers, and the United States Air Force and Cape Canaveral Air Force Station for their excellent, ongoing support.

Click the picture above to watch video of the first successful flight of Falcon 9.

SpaceX email information  – 04/ jun / 2010   20.37 GMT :

This is the latest orbital information we have from Elon.

Orbital info:

Nominal shutdown and orbit was almost exactly 250km. Telemetry showed essentially a bullseye: ~0.2% on perigee and ~1% on apogee.

* * *

source: raumfahrt.zeitung
photo credit: Chris Thompson / SpaceX
video source: SpaceX Webcast
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

FALCON 9 – DER ERSTE VERSUCH (updates)

SpaceX Falcon 9 live webcast – 16.40 Uhr MESZ (14.40 GMT)

FALCON 9 F-1 LIVESREAM by Spaceflight Now –  16.00 Uhr MESZ (14.00 GMT)

———————————————————————————————————————————————————————

Freitag  –  04 / jun / 2010

20.54 Uhr MESZ

Die zweite Stufe der ersten Falcon 9 Rakete und das Testmodell des Dragon-Raumschiffs haben die Erdumlaufbahn erreicht.

20.45 Uhr MESZ

START !!! …

20.30 Uhr MESZ

T-15 Minuten. Die Uhr läuft zum zweiten Versuch am heutigen Tag.

20.25 Uhr MESZ

Der Countdown soll in fünf Minuten wieder aufgenommen werden. Startzeit dann: 20.45 Uhr MESZ

20.15 Uhr MESZ

Noch unbestätigt ist ein neuer Startzeitpunkt um 20.45 Uhr MESZ.

19.58 Uhr MESZ

Neue Mitteilung von SpaceX: Vermutlich führte eine zu große Abweichung eines Parameters der Start-Up-Sequenz (Zündungssequenz) zum Abbruch. Die Rakete versetzt sich in einem solchen Fall selbst in den sicheren Modus. Man hat jedoch genug Zeit für einen weiteren Startversuch. Eine neue Startzeit wird bekanntgegeben.

19.47 Uhr MESZ

Die Countdownuhr wurde auf T-15 Minuten zurückgesetzt. Dies deutet auf einen weiteren Versuch hin.

19.30 Uhr MESZ

Abbruch Sekunden vor Zündung der neun Haupttriebwerke!…

SpaceX: “ Es sieht nach einem Abbruch kurz nach Zündung aus. Das Startteam wertet die Daten aus. Unter Umständen besteht eine Chance den Countdown wieder aufzunehmen und einen weiteren Versuch zu starten.“

19.20 Uhr MESZ

T-10 Minuten: Alle Systeme der Rakete stehen auf „Grün“, inklusive Wetter und Startareal.

19.15 Uhr MESZ

T-15.00  Die Countdownuhr läuft wieder!

19.10 Uhr MESZ

Als neue Startzeit könnte nach neusten Angaben 19.30 Uhr MESZ ausgegeben werden.

18.55 Uhr MESZ

Es befindet sich ein Boot innerhalb der aus Sicherheitsgründen gesperrten Zone. Die Air Force bemüht sich gerade das Problem zu lösen.

18.45 Uhr MESZ

Der Countdown bleibt bei T-15 Minuten angehalten. Offensichtlich ist der Satus des Startgebietes wieder auf  „Rot“.

18.38 Uhr MESZ

Man ist wieder bei T-15 Minuten, jedoch angehalten. Nun steht jedoch diejenige Uhr, die die Länge der Unterbrechung des Countdowns angezeigt hat.

18.35 Uhr MESZ

Die Countdownuhr wurde auf T- 27:30 Minuten gesetzt. Man befindet sich iedoch weiterhin im Halt-Modus

18.25 Uhr MESZ

Der Haltarm der Startrampe hat wieder seine leicht geneigte Position für die Startkonfiguration eingenommen.

18.15 Uhr MESZ

Der Haltearm der Rakete wurde soeben wieder in eine vertikale Position gebracht. Laut SpaceX-Kommentar geschieht dies zu Testzwecken.

18.05 Uhr MESZ

Die Falcon 9 befindet sich in einem sehr guten Zustand für den heutigen Startversuch. Das Wetter spielt ebenfalls weiterhin mit. Es gibt jedoch zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Mitteilung über eine eine neue T-Null-Zeit

17.40 Uhr MESZ

Offensichtlich versucht man derzeit sicherzustellen, dass das Signal für das Flugabbruchsystem von den Sicherheitsverantwortlichen der Air Force auch wirklich ausgelöst werden kann, sofern dies erforderlich sein sollte.

17.30 Uhr MESZ

Das Startgebiet hat derzeit keine Freigabe für den Start.

17.20 Uhr MESZ

Es gibt bisher noch keine Angaben von SpaceX über Länge und Grund der Unterbrechung des Countdown

17.07 Uhr MESZ

Die Countdownuhr wurde bei T-15 Minuten für eine Unterbrechung angehalten.

17.00 Uhr MESZ

T-20 Minuten. Die Internet-Live-Übertragung von SpaceX läuft.

16.50 Uhr MESZ

T-30 Minuten zum Starttermin 17.20 Uhr

16.40 Uhr MESZ

Die Betankung verläuft bisher normal und ist fast abgeschlossen.

16.20 Uhr MESZ

Eine Stunde bis zum Start. Der Betankungsvorgang der Falcon 9 läuft nun. Alle Wetterbedingungen scheinen sich nun im grünen Bereich zu bewegen.

16.15 Uhr MESZ

Liste der Hauptabschnitte eines nominalen Flugverlaufs (source: SpaceX Press Kit)

16.00 Uhr MESZ

Die Dicke der Kumulus-Wolkendecke bewegt sich weiterhin außerhalb der zulässigen Werte.

15.45 Uhr MESZ

Als Startzeit wird nunmehr 17.20 Uhr MESZ angegeben.

15.30 Uhr MESZ

Der Livestream von Spacefligh Now zeigte erste Bilder mit Blick auf den Startkomplex 40 am Cape Canaveral

14.30 Uhr MESZ

Starttag!

In etwa 30 Minuten dürften die Aktivitäten zum Betanken der Rakete beginnen. Die Chancen für akzeptable Wetterverhältnisse im Zeitraum des Startfensters von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr MESZ stehen weiterhin bei 60 Prozent. Im Moment liegen die Verhältnisse auf Grund einer dicken Wolkendecke noch außerhalb des zulässigen Bereichs.

03/jun/2010 –  18.15 Uhr MESZ

Aus Anlass der Jungfernfluges der Falcon 9 Rakete hat SpaceX in einer Telefonkonferenz für Medienvertreter unter anderem auch einige wenige Parameter zum geplanten Verlauf des Testfluges bekannt gegeben. Firmengründer Elon Musk gab an, dass die Rakete in einen zirkularen Orbit in 250 Kilometer Höhe mit einer Bahnneigung von 34,5 Grad geschossen werden soll.

02/jun/2010 –  20.55 Uhr MESZ

Die erste Falcon 9 des Unternehmens SpaceX mit einem Testmodell des Dragon-Raumschiff an der Spitze hat ihren Hangar auf dem Startkomplex 40 der Cape Canaveral Air Force Station an Floridas Ostküste für ihren allerersten Startversuch verlassen. Ein Schleppfahrzeug hatte die Trägerrakete auf ihrer mobilen Startplattform zur Startrampe gezogen, wo sie anschließend aufgerichtet und von Technikern alle erforderlichen mechanischen, elektrischen und Datenverbindungen hergestellt und getestet wurden.

* * *

Friday  –  04 / jun / 2010

18.54 GMT

Second stage of the first Falcon 9 rocket and the test model of the Dragon spaceship have reached the orbit.

18.45 GMT

LAUNCH !!!…

18.30 GMT

T-15 an counting for the second attempt today.

18.25 GMT

Countdown should be resumed in five minutes. New lauch time 18.45 GMT

18.15 GMT

Not yet confirmed: new lauch time 18.45 GMT

17.58 GMT

Pad abort involved an out-of-limit startup parameter.  It´s still time for a second attempt. Looking for a new T-0.  Stand by.

17.47 GMT

Countdown clock is set again to T-15.00. Seems there will be another attempt today.

17.30 GMT

Abort just seconds before ignition of the nine Merlin 1C engines!…

SpaceX: „Experienced a shutdown condition just after ignition.  Launch team will look at the data.  May be a chance to recycle and try again.“

17.20 GMT

All systems are „green“, including weather and range

17.15 GMT

T-15.00 and counting!

17.10 GMT

New launch time could be 17.30 GMT

16.55 GMT

There is a boat in the closed downrange safety zone. The Air Force is trying to solve the problem.

16.45 GMT

T-15 Minutes and holding. Range status is „red“

16.38 GMT

The Hold counting clock stopped at 01:47:51. But countdown itself is not resumed.

16.25 GMT

The strongback construction moved back in its position for launch configuration.

16.15 GMT

The strongback has been moving back to a vertical position. SpaceX commentator says that this happend because of test reasons.

16.05 GMT

Rocket is in very good conditions for a launch today and weather is still cooperating with acceptable condition. But there is still no new T-0-time set.

15.40 GMT

Air Force Eastern Range is checking the signal to the Flight Termination System of the Falcon 9, to be sure it can be send to the vehicle if nessecary.

15.30 GMT

Range status is on „Hold“ at the moment.

15.20 GMT

No announcement from SpaceX about reason and lenght of the hold

15.07 GMT

T-15 Minutes and holding

15.00 GMT

The SpaceX live webcast is online.

14.50 GMT

T-30 and counting down to 15.20 GMT lauch time.

14.40 GMT

Tanking of the Falcon 9 rocket is processing nominally. Fueling is almost complete.

14.20 GMT

One hour to Lift-Off. Tanking of the rocket is underway. All weather rules are „green“ now.

14.00  GMT

Cumulus cloud rules are still „red“

13.35 GMT

Clocks are ticking down to a launch time of 15.20 GMT

13.30 GMT

Spaceflight Now is showing first shots of Launch Complex 40 in its livestream.

12.30 GMT

Launchday!

Tanking acivities should begin in nearly half an hour. Weather forecast is still seeing a 60 percent chance of acceptable condituions durch the launch window from 15.00 GMT- 19 GMT. At the moment weather is still „red“.

03/jun/2010 – 16.16 GMT

In a teleconference for media representatives one day before the maiden flight of the Falcon 9 rocket SpaceX has announced some orbital parameters of the planned of the test flight . Company founder Elon Musk said the rocket will be shot in a circular 250 kilometer orbit with a target inclination of 34.5 degrees.

02/jun/2010 – 18.55 GMT

The first Falcon 9 of the SpaceX Company rolled out from its Hangar for its maiden flight from Space Launch Complex 40  at Cape Canaveral Air Force Station. Following the rollout the rocket was errected at its launch pad and technicans hooked up and checked all mechanical, electrical and communictations connections.

* * *

source: SpaceX
photo credit: Chris Thompson / SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Werbeanzeigen