Archive for the ‘ zukunft der raumfahrt ’ Category

ORBITAL ÜBERARBEITET ZEITPLAN DES TAURUS II- / CYGNUS-PROGRAMMS

Das privat operierende Unternehmen Orbital Sciences hat seinen Zeitplan für die Erstflüge seiner neuen Taurus-II-Trägerrakete und des Raumtransporters Cygnus erneut fortgeschrieben und einige signifikante Änderungen und Ergänzungen im Ablauf vorgenommen. So wurde der Erststart der Taurus II -dem Pendant zur Falcon 9 des Mitbewerbers SpaceX- auf Juni 2011 festgesetzt. Im Gegensatz zu den bisherigen Planungen soll dieser Jungferneinsatz aus Gründen der Risikominimierung jedoch als Testflug ohne Nutzlast für das sogennante COTS-Programm der NASA durchgeführt werden.

Die Aufnahme dieses zusätzlichen Fluges in das Manifest wird jedoch erst durch eine zusätzliche Budget-Anforderung der NASA für ihr kommerzielles Frachttransportprogramm (COTS – Commercial Orbital Transport Service) in einer Größenordnung von 312 Millionen US-Dollar möglich, die den Kongress in Washington erst noch endgültig passieren muss.

Da Orbital`s neuer Mittelklasseträger somit beim Erststart noch kein Cygnus-Raumschiff transportieren wird, kann das Hauptaugenmerk bei diesem Testeinsatz voll und ganz auf die Überprüfung von Konstruktion und Flugeigenschaften der Taurus-II-Rakete gelegt werden.

Der erste reguläre Einsatz im Rahmen von COTS, eine Demonstrationsmission mit einem voll funktionsfähigen Cygnus-Raumfrachter, soll dann erst später im Jahr 2011 stattfinden. Dieser wird dann bereits ein Rendevouzmanöver mit der Internationalen Raumstation ausführen und anschließend sogar an diese angekoppelt werden. Bei diesem Flug befindet sich jedoch noch keine Fracht an Bord, wie dies bei den späteren Transportflügen zur Raumstation, entsprechend einer vertraglicher Vereinbarung zwischen NASA und Orbital, vorgesehen ist. Diese Frachttransportmissionen für das CRS-Programm (Cargo Delivery Service) beginnen nach dem neuen Zeitplan (Bild unten) nunmehr erst 2012.

* * *

Orbital recently updated its development schedule for Taurus II and Cygnus programs, with several notable changes. The company has maintained its schedule to launch the first Taurus II rocket in late June 2011, however the mission will likely be a new risk-reduction test flight, not the first COTS demonstration mission. This new flight on the manifest is made possible by NASA’s budget request to add $312 million in additional funding to the COTS program, which is now making its way through Congress. For the risk reduction test flight, Taurus II will not carry a Cygnus spacecraft, but will be launched to verify the design and flight performance characteristics of Orbital’s new medium class launcher.

As a result of inserting a new flight into the schedule, the original COTS demonstration mission will now be carried out later 2011. In this demonstration mission, a fully functional Cygnus spacecraft will be launched by Taurus II and will rendezvous and berth with the International Space Station, performing the identical operations as a CRS mission, without carrying cargo.

Finally, the updated schedule moves the first operational CRS mission to the beginning of 2012, as reflected in the chart above.

* * *

source: Orbital Sciences
photo credit: Orbital Sciences
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Werbeanzeigen

VIRGIN GALACTIC – SPACESHIPTWO FLIEGT ERSTMALS BEMANNT

In der vergangenen Woche absolvierte die Firma Scaled Composites einen entscheidenden Schritt in Richtung erster Soloflug ihres suborbitalen Raumschiffs VSS Enterprise (SpaceShipTwo). Am 15 Juli 2010 flog das Gefährt unter dem Bauch seines Trägerflugzeuges das erste Mal mit einer Besatzung an Bord.

Das vom Unternehmen Virgin Galactic für kommerzielle touristische Flüge an den Rand des Weltraums vorgesehene Fluggerät blieb, wie geplant, diesmal noch mit seinem Mutterschiff VMS Eve verbunden. Während des sechs Stunden und zwölf Minuten langen Fluges wurden dabei verschiedenste Tests der Flugsysteme des Gespanns durchgeführt. Darüber hinaus konnte die Besatzung der Enterprise das erste Mal auch die Funktionen und Systeme des Raumschiffs während des Fluges in Betrieb nehmen und testen. Dabei wurden sämtliche der angestrebten Ziele erreicht.

Dieser Testflug war bereits der dritte für die Kombination aus VMS Eve und VSS Enterprise seit Beginn des Testprogramms im März diesen Jahres. Das Trägerflugzeug vom Modell WhiteKnightTwo kam dabei bereits zu seinem 33. Einsatz.

An Bord befanden sich folgende Besatzungen:

– VMS Eve crew: Mark Stucky, Peter Kalogiannis, Brian Maisler
– VSS Enterprise crew: Peter Siebold, Michael Alsbury

* * *

15th July was a significant milestone for Scaled Composites as the team march towards the first solo flights of VSS Enterprise (SpaceShipTwo).

For the first time VSS Enterprise flew with crew on board. As planned, the spaceship remained attached to VMS Eve (captive) for the duration of the flight and numerous combined vehicle systems tests were conducted. In addition and for the first time, the two crew members on board VSS Enterprise, evaluated all of the spaceship’s systems and functions from end to end in the air. Objectives achieved.

Mission Details:
– WhiteKnightTwo (VMS Eve) flight number 33
– SpaceShipTwo (VSS Enterprise) flight number three in captive carry configuration.
– Flight Time: 6 hours 12 minutes
– VMS Eve crew: Mark Stucky, Peter Kalogiannis, Brian Maisler
– VSS Enterprise crew: Peter Siebold, Michael Alsbury

* * *

source: Virgin Galactic
photo credit: Virgin Galactic
viedeo source: Virgin Galactic / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

CST-100 – BOEING STELLT NEUES RAUMSCHIFF IN FARNBOROUGH VOR

Bei einer am Montag im Rahmen der Farnborough Airshow 2010 abgehaltenen Pressekonferenz hat die Firma Boeing Entwürfe für ihre neue Raumkapsel CST-100 vorgestellt. Die Präsentation erfolgte gemeinsam mit dem privaten Weltraumunternehmen Bigelow Aerospace, dass derzeit an einer eigenen Raumstation auf der Basis von aufblasbaren Modulen arbeitet.

Die Entwicklung des CST-100 Raumschiffs erfolgt bei Boeing auf Basis eines 18 Millionen Dollar umfassenden Budgets, das von der NASA im Rahmen des CCDev-Programms für den Aufbau eines kommerziell entwickelten Crew-Transportsystems zur Verfügung gestellt wird. Dieses Programms dient in erster Linie als Anschub für die Bereitstellung von Kapazitäten, die nach Außerdienststellung der Shuttle-Flotte sicherstellen sollen, dass amerikanische Astronauten von privaten Anbietern zur Internationalen Raumstation befördert werden können.

Gleichzeitig plant Boeing aber auch, die CST-100-Kapsel für bemannte Flüge zum Bigelow Aerospace Orbital Space Complex (Video) einzusetzen, einer Raumstation, die insbesondere auf Belange der privaten und touristisch orientierten Raumfahrt ausgerichtet ist.

CST-100 wird größer sein als die früheren Apollo-Kapseln. Obwohl bis zu sieben Raumfahrer transportiert werden können, wird das Raumschiff jedoch kleiner ausfallen als die, für das eingestellte Constallation-Mondprogramm vorgesehene Orion-Kapsel der NASA. Bei der Nutzung von Trägerrakten ist größtmögliche Flexibilität angedacht, so dass verschiedene Startysteme, wie Atlas, Delta oder Falcon 9, zum Einsatz kommen können. Die Arbeitsbezeichnung CST-100  ergibt sich aus der Wortfolge Crew Space Transportation und der Zahl 100, die sich an der Orbithöhe von 100 Kilometern orientiert, einem unteren Richtwert für niedrige Erdumlaufbahnen.

* * *

Boeing released artist’s renderings of its Crew Space Transportation (CST)-100 spacecraft during a media briefing with Bigelow Aerospace today at the Farnborough Airshow.

Boeing is maturing the design of its CST-100 spacecraft under an $18 million Commercial Crew Development (CCDev) Space Act Agreement with NASA. The CST-100 can carry a crew of seven and is designed to support the International Space Station and the Bigelow Aerospace Orbital Space Complex (as shown in the video).

The CST-100 will be bigger than Apollo but smaller than Orion, and be able to launch on a variety of different rockets, including Atlas, Delta and Falcon. It will use a simple systems architecture and existing, proven components. The „100“ in CST-100 refers to the 100 kilometers from the ground to low Earth orbit.

* * *

source: Boeing
photo credit: Boeing images
video source: Boeing / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

FALCON 9 ERSTFLUG – DIE BILDER VOM START

FALCON 9 First Flight – Dragon Demonstration Unit

Diese Diashow benötigt JavaScript.

credit: Chris Thompson / SpaceX

* * *

————-   FALCON 9 HD START VIDEO ————-

source: raumfahrt.zeitung
photo / video credit: Chris Thompson / SpaceX
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SPACEX BEFÖRDERT FALCON 9 UND DRAGON TESTMODELL ERFOLGREICH INS ALL (updates)

DIE BILDER VOM START  :  PICTURES OF THE LIFFT OFF

07/jun/2010 – raumfahrt.zeitung

Im Nachgang zum erfolgreichen Start ihrer ersten Falcon 9 Rakete, mit einem Qualifikationsmodell des Dragon-Raumschiffs an seiner Spitze, hat SpaceX nochmals bestätigt, dass während des Fluges sämtliche der vorgesehenen Hauptmissionsziele erreicht werden konnten. Neben dem Einschuss in einen fast perfekten 250-Kilometer-Orbit, konnte man demnach eine Vielzahl von aerodynamischen Daten und Messwerte zum Verhalten der Rakete im Flug gewinnen. Diese werden bei die letzten Vorbereitungen zu den folgenden Demonstrations- und Einsatzflügen für die NASA zur Internationalen Raumstation besonder Berücksichtigung finden.

Nach eigenen Aussagen hat das privat operierende Raumfahrtunternehmen bereits mehr als 30 unterschriebene Aufträge in seinen Büchern, in deren Rahmen bei allein 18 Starts kommerzielle Satelliten in All befördert werden sollen. Darüber hinaus werde die Falcon 9 und und das Dragon Raumschiff Frachtgüter und sogar lebenede Pflanzen und Tiere zur ISS und wieder zurück zur Erde transportieren.

SpaceX verweist insbesonder darauf, dass sowohl die erstmals eingesetzte Trägerrakete, wie auch das Raumschiff bereits für den Flug von Menschen konzipert und konstruiert sein. Nach Abschluss entsprechender Verträge könne man beide für diesen Verwendungszweck innerhalb von drei Jahren zur Einsatzreife bringen, wobei als kritischster Sachverhalt dabei die Entwicklung und Erprobung eines Start-Rettungssystems betrachtet werden muss.

Die Entwicklungskosten für die gesamte Flughardware der Falcon 9, der Dragon-Kapsel und drei Startplätzen weisen nach Unternehmensangaben eine geringere Höhe auf als diejenigen Investitionen, die die NASA allein in den Bau des Startturms für das Constellation-Program gesteckt habe. Über die vergangenen drei Jahre schreibe SpaceX nunmehr schwarze Zahlen und man erwarte, für die nähere Zukunft weiter profitabel arbeiten zu können. Insgesamt hat die Firma die Zahl ihrer Beschäftigten in Kalifornien, Texas und Florida innerhalb von zwei Jahren auf derzeit bereits 1000 Mitarbeiter verdoppelt. In nächster Zeit werde diese Zahl im Zuge der anstehenden Aufgaben vor allem in Texas und Florida weiter wachsen.

04/jun/2010 – raumfahrt.zeitung

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX hat heute erstmals seine neue zweistufige Trägerrakete des Typs Falcon 9 vom Cape Canaveral aus in eine Erdumlaufbahn geschossen. Neun Merlin 1C Triebwerke der ersten Stufe hatten um 20.45 Uhr MESZ gezündet und die 47 Meter hohe Rakete stetig in den blauweisen Himmel über Florida gehoben.

Nach knapp drei Minuten war die Erststufe ausgebrannt und trennte sich offensichtlich ohne Probleme vom Rest der Rakete, so dass ein weiteres Merlin-Triebwerk an der Basis der Zweitstufe wie geplant gestartet werden konnte und ein Qualifikationsmodell des ebenfalls von SpaceX neu entwickelten Dragon-Raumschiffs an seiner Spitze bis in die Erdumlaufbahn beförderte.

Eine Stunde fünfzehn Minuten zuvor sah es für das kalifornische Unternehmen noch garnicht nach einem Erfolg am heutigen Tage ausgesehen. Bei einem ersten Startversuch um 19.30 Uhr MESZ sorgte die automatische Startsequenz nur Sekunden vor dem eigentlichen Zünden der Hauptriebwerke für einen Startabbruch. Eine geringe Abweichung eines Zündungsparameters konnte aber anschließend schnell ebenso behoben werden, wie  im Vorfeld aufgetretene Probleme mit Signalübertragung zwischen dem Flugabbruchsystem der Falcon und der der Air Force Bodenkontrolle, die für die Sicherheit im Startgebiet an der Ostküste Floridas zuständig ist.

Der Erststart der Falcon 9 hatte vorallem auch in Hinblick auf das neue Raumfahrtprogramm der Obama-Administration und der NASA besondere Bedeutung erlangt, da dieses vorsieht zukünftig Startoperationen in den niedriegen Erdorbit von kommerziellen Anbietern durchführen zu lassen. SpaceX ist mit einem milliardenschweren Vertrag der NASA ausgestattet, in dessen Rahmen das Unternehmen sich verpflichtet in 12 Flügen insgesamt 20 Tonnen Fracht zur Internationalen Raumstation zu befördern.

Die heute gestartete Dragonkapsel ist noch nicht mit aktiven Flugsystemen, Hitzeschild oder Triebwerken ausgestattet, soll aber trotzdem umfassende Flugdaten sammeln, die dann bereits beim ersten Demonstrationsflug eines vollständig ausgestatteten Raumschiffs im Laufe diesen Jahres von Bedeutung sein können. Bis jetzt sind drei dieser Demonstrationsflüge vorgesehen, bei denen Dragon in einer schrittweisen Annäherung an die Orbitalstation beweisen muss, dass es seine Aufgaben für das ISS-Programm sicher und zuverlässig erfüllen kann.

Inzwischen teilte SpaceX Firmengründer und -chef Elon Musk nach Auswertung von Telemetriedaten bekannt, dass Falcon 9 und Dragon Testeinheit fast exakt die ansgestrebte Umlaufbahn in 250 Kilometern Höhe über der Erdoberfläche erreicht haben. Demnach beträgt die Abweichung des Orbits im Apogäum lediglich etwa 1 Prozent, im Perigäum sogar nur 0.2 Prozent vom vorgesehenen Wert.

* * *

Video des Starthighlights  :  video of launch highlights

SpaceX press release  –  07 / jun / 2010 :

Cape Canaveral, Florida – June 7, 2010 – SpaceX (Space Exploration Technologies Corp.) announced that the inaugural flight of the Falcon 9 launch vehicle successfully launched and achieved Earth orbit right on target, marking a key milestone for SpaceX and the commercial space flight industry.

Preliminary data indicates that Falcon 9 achieved all of its primary mission objectives, culminating in a nearly perfect insertion of the second stage and Dragon spacecraft qualification unit into the targeted 250 km (155 mi) circular orbit. SpaceX also gathered important aerodynamic data during ascent and vehicle performance, which will be used in final preparations for the upcoming NASA demonstration and missions to the International Space Station (ISS).

“This is a major milestone not only for SpaceX, but the increasingly bright future of space flight,” said Elon Musk, CEO and CTO, SpaceX. „It was an incredible day for the employees of SpaceX, but it is important to note that we did not do this alone. I’d like to thank from the bottom of my heart all of our supporters in NASA—particularly the Commercial Orbital Transportation Services (COTS) office—the US Air Force, the FAA and our customers. Their support has been critical to this success.”

SpaceX currently has an extensive and diverse manifest of over 30 contracted missions, including 18 missions to deliver commercial satellites to orbit. In addition, the Falcon 9 launch vehicle and Dragon spacecraft have been contracted by NASA to carry cargo, which includes live plants and animals, to and from the ISS. Both Falcon 9 and Dragon have already been designed to meet NASA’s published human rating standards for astronaut transport, allowing for a rapid transition to astronauts within three years of receiving a contract to do so. The critical path item is development and testing of the launch escape system, which would be a significant improvement in safety over the Space Shuttle, which does not possess an escape system.

The NASA COTS program has demonstrated the power of what can be accomplished when you combine private sector responsiveness and ingenuity with the guidance, support and insight of the US government. For less than the cost of the Ares I mobile service tower, SpaceX has developed all the flight hardware for the Falcon 9 orbital rocket, Dragon spacecraft, as well as three launch sites. SpaceX has been profitable for three consecutive years (2007 through 2009) and expects to remain modestly profitable for the foreseeable future. The company has over 1000 employees in California, Texas and Florida, and has been approximately doubling in size every two years. A majority of the future growth is expected to occur in Texas and Florida.
Falcon 9 lifted off at 2:45 p.m. (EDT) / 18:45 (UTC) from Launch Complex 40 at the Cape Canaveral Air Force Station located on the Atlantic coast of Florida, approximately 5.5 km (3.5 mi) southeast of NASA’s space shuttle launch site. The Falcon 9 launch vehicle is powered by a cluster of nine SpaceX-designed and developed Merlin engines. Using ultra pure jet fuel and liquid oxygen, the engines generated nearly a million pounds of thrust for the vehicle upon liftoff.

The Merlin engine is one of only two orbit class rocket engines developed in the United States in the last decade (SpaceX’s Kestrel is the other), and is the highest efficiency American hydrocarbon engine ever built. The Falcon 9 first stage, with a fully fueled to dry weight ratio of over 20, has the world’s best structural efficiency, despite being designed to higher human rated factors of safety.

SpaceX release  –  04 / jun / 2010 :

Today, SpaceX’s first Falcon 9 has successfully achieved Earth orbit. This has been a great day for SpaceX and a promising step forward for the US space program, as we make progress towards expanding the human presence in space.

SpaceX extends special thanks to all of our long-time supporters, all our NASA, Government, and Commercial customers, and the United States Air Force and Cape Canaveral Air Force Station for their excellent, ongoing support.

Click the picture above to watch video of the first successful flight of Falcon 9.

SpaceX email information  – 04/ jun / 2010   20.37 GMT :

This is the latest orbital information we have from Elon.

Orbital info:

Nominal shutdown and orbit was almost exactly 250km. Telemetry showed essentially a bullseye: ~0.2% on perigee and ~1% on apogee.

* * *

source: raumfahrt.zeitung
photo credit: Chris Thompson / SpaceX
video source: SpaceX Webcast
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

FALCON 9 – SPACEX BEREITET START AM 4. JUNI VOR

01/jun/2010

Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX arbeitet weiter auf Freitag, den 4. Juni als Starttermin für den Erstflug seiner neuen Falcon 9 Trägerrakete hin. In einer am Mittwoch veröffentlichten Bekanntmachung  verweist die Firma nochmals darauf, dass die Zertifizierung des Flugabbruchsystem (Flight Termination System – FTS) der entscheidende Faktor für die Festlegung  des endgültigen Datums des ersten Startversuchs gewesen ist. Das FTS versetzt die, für die Sicherheit im Startgebiet Verantwortlichen der U.S. Air Force in die Lage, die Rakete im Falle einer Abweichung von der vorgesehenen Flugroute per Fernauslösung gezielt zu zerstören.

Da wegen des mehrfach verschobenen Delta IV-Starts in der vergangenen Woche keine Resourcen zur Weiterbearbeitung der erforderlichen Sicherheitsdokumentationen zur Verfügung standen, konnte die Zulassung des Systems nicht früher abgeschlossen werden. Man geht jedoch davon aus, dass dies nun bis zum Ende der Woche endgültig geschehen wird, so dass dieser Sachverhalt einem Start am Freitag nicht länger im Wege steht.

Am Dienstag wurde die Falcon 9 den letzten von der Air Force geforderten Abschlusstests unterzogen, die problemslos verlaufen seien. Gegen Ende des Tages wurden dann die abschließenden Verbindungen zum Flugabbruchsystem hergestellt, so dass die Rakete ihren Hangar am Startkomplex 40 der Cape Canaveral Air Force Station am Mittwochmorgen (Ortszeit) verlassen konnte. Nach dem morgentlichen Rollout will man die Falcon noch im Verlauf des Tages auf dem Starttisch aufrichten.

Am Freitag öffnet sich das Startfenster um 17.00 Uhr MESZ und bleibt für insgesamt vier Stunden geöffnet. Da auch bei diesem Start die Wetterbedingungen einen nicht unerheblichen Einfluss auf ein erfolgreiches Abheben nehmen könnten, hat SpaceX das Startgebiet zusätzlich für Samstag mit dem gleichen Startfenster reservieren lassen.

Die aktuellen Wetterberichte sagen eine 40-prozentige Chance für ungünstige Verhältnisse voraus, da an beiden Tagen mit Kumulus- und Gewitterwolken gerechnet werden muss.

Wenn das Wetter jedoch mitspielt wird SpaceX den Start live im Internet übertragen. Der Webcast soll dann 20 Minuten für dem Öffnen des Startfensters beginnen und ist über folgende Seite erreichbar:

S p a c e X    F 9    W e b c a s t

SpaceX weist am Ende seiner Verlautbarung überraschend deutlich, und offensichtlich einem Scheitern vorbeugend, darauf hin, das Hauptziel dieser als Testflug bezeichneten Mission sei, so viele Telemetriedaten wie möglich zu sammeln, wobei der generelle Erfolg mit jeden Meilensteins anwachse, den man bei diesem ersten Versuch während des Fluges auch wirklich hinter sich lassen könne. Man würde es als großartigen Erfolg betrachten, die Orbitalgeschwindigkeit zum Einschwenken in die Umlaufbahn  zu erreichen. Selbst wenn die Zweitstufe der Falcon 9 nach einem problemlosen Funktionieren der ersten Stufe versagen sollte, könne man dies noch als guten Tag bezeichnen. Sollte das Gefährt jedoch bereits auf der Startrampe in Schwierigkeiten geraten und man demzufolge keine Daten der Flugparameter erhielte, müsse man von einem Misserfolg sprechen. In diesem Fall wäre man mit Sicherheit entäuscht. Es müsse aber auch dann weder das Ende von SpaceX im Speziellen, noch das der gesamten privaten Raumfahrtindustrie im Allgemeinen befürchtet werden.

Wie auch immer dieser erste Versuch ausgehe, der Start sei ein entscheidender Meilenstein für SpaceX als Unternehmen und die gesamte kommerziellen Raumfahrtbranche.

* * *

01/jun/2010 SpaceX announcement:

SpaceX is now targeting Friday, June 4th for its first test launch attempt of the Falcon 9 launch vehicle.

The primary schedule driver for the first Falcon 9 test launch has been certification of the flight termination system (FTS). The FTS ensures that Air Force Range safety officials can command the destruction of the vehicle should it stray from its designated flight path.

The successful liftoff of the recent GPS satellite launch last Thursday freed up the necessary range resources to process our final documentation, and we are now looking good for final approval of the FTS by this Friday, June 4th, just in time for our first launch attempt.

Today we completed end to end testing of the Falcon 9 as required by the Air Force Range and everything was nominal. Later this evening, we will finish final system connections for the FTS. Tomorrow we plan to rollout in the morning, and erect the vehicle in the afternoon. On Friday, the targeted schedule is as follows:

Friday 4 June 2010

Launch Window Opens: 11:00 AM Eastern / 8:00 AM Pacific / 1500 UTC

Launch window lasts 4 hours. SpaceX has also reserved a second launch day on Saturday 5 June, with the same hours.

As always, weather will play a significant role in our overall launch schedule. The weather experts at the Cape are giving us a 40% chance of “no go” conditions for both days of our window, citing the potential for cumulus clouds and anvil clouds from thunderstorms.

If the weather cooperates, SpaceX will provide a live webcast of the launch events, presently scheduled to begin 20 minutes prior to the opening of the launch window. Click here to visit our webcast page which will also be accessible from our home page the day of launch.

It’s important to note that since this is a test launch, our primary goal is to collect as much data as possible, with success being measured as a percentage of how many flight milestones we are able to complete in this first attempt. It would be a great day if we reach orbital velocity, but still a good day if the first stage functions correctly, even if the second stage malfunctions. It would be a bad day if something happens on the launch pad itself and we’re not able to gain any flight data.

If we have a bad day, it will be disappointing, but one launch does not make or break SpaceX as a company, nor commercial spaceflight as an industry. The Atlas rocket only succeeded on its 13th flight, and today it is the most reliable vehicle in the American fleet, with a record better than Shuttle.

Regardless of the outcome, this first launch attempt represents a key milestone for both SpaceX and the commercial spaceflight industry. Keep in mind the launch dates and times are still subject to change, so please check the webcast page above for updates to this schedule. We appreciate your ongoing support and we hope you will tune in on launch day.

* * *

source: SpaceX
photo credit: SpaceX webcast
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SPACEX – WANN STARTET DIE ERSTE FALCON 9 ? (updates)

31/mai/2010

SpaceX Pressesprecherin Emily Shanklin hat auf Nachfrage von RAUMFAHRT.ZEITUNG in einer Email bestätigt, dass der frühestmögliche Zeitpunkt für den Erststart der Falcon 9 Freitag, der 4. Juni 2010 ist.

29/mai/2010

Die U.S. Air Force gibt an, dass der Erststart der Falcon 9 nunmehr auf Freitag, den 4. Juni verschoben worden ist, da die Zulassung des Flugabbruchsystems  (FTS – Flight Termination System) offensichtlich noch nicht endgültig abgeschlossen ist. SpaceX hat diese abermalige Anpassung des Starttermins laut Internetquellen insoweit bestätigt, da notwendige Arbeiten an der Zertifizierung des FTS wegen des mehrfach verschobenen Delta IV Starts in dieser Woche nicht wie vorgesehen hätten fortgesetzt werden können.

27/mai/2010

Der erste Testflug der neuen privat entwickelten Falcon 9 Trägerrakete wird frühestens am 2. Juni 2010 stattfinden können, wie deren Hersteller -das kalifornische Unternehmen SpaceX- zwischenzeitlich verlauten lies.

Die Rakete ist laut Unternehmensangaben bereit für ihren Erstflug von der Cape Canaveral Air Force Station an Floridas Ostküste. Man wartet jedoch immer noch auf die Freigabe und Zertifizierung des Flugabbruchsystems des Gefährts durch die U.S. Air Force. Da die Luftwaffe auch für die Sicherheit bei Raktenstarts zuständig ist, muss sie diese Systeme prüfen und zulassen, damit im Falle eines Problems oder einer unkontrollierten Kursabweichung in der Aufstiegsphase gwährleistet ist, dass sich die Rakete durch Fernauslösung zerstören lässt.

SpaceX verweist im Hinblick auf die abermalige Startverschiebung jedoch auch auf den derzeit besonders vollgepackten Terminkalender von Flugoperationen am Cape.

So hatte die Air Force in den vergangenen Tagen bereits dreimal versucht, einen neuen GPS-Satelliten mit einer Dalta IV Rakete ins All zu befördern. Ungüstige Wetterverhältnisse und technische Probleme hatte jedoch immer wieder für Startabbrüche gesorgt. Auf Grund der Atlantis-Landung am Mittwoch kann der nächste Versuch für diesen Start nun erst in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Angriff genommen werden. Der angestrebte Termin für den Falcon 9 Jungfernflug am 28. Mai war somit definitiv nicht mehr zu halten.

* * *

31/may/2010

SpaceX spokeswoman Emily Shanklin confirmed in an email to RAUMFAHRT.ZEITUNG June 4th as the new  (not earlier than) launch date for the first testflight of the new Falcon 9 rocket.

29/may/2010

from Cape Canaveral Air Force Station – Patrick Air Force Base

Falcon 9 Dragon Test Launch Rescheduled to June 4
Launch Vehicle/Mission:
Falcon 9 Dragon
Date: June 4
Pad: 40, Cape Canaveral Air Force Station
Launch Window: 11 a.m.-3 p.m. EDT
Launch Hazard Area period: TBD

27/may/2010 SPACE.com by Amy Klamper

The inaugural test launch of a new commercial rocket has slipped from May 28 to no earlier than June 2, according to its builder Space Exploration Technologies (SpaceX).

The first Falcon 9 rocket, assembled on the SpaceX launch pad at Cape Canaveral Air Force Station in Florida, is awaiting U.S. Air Force approval of its flight termination system, an explosive charge designed to destroy the rocket if it veers off course during launch.

But the Hawthorne, Calif.-based company attributed the most recent delay of the Falcon 9 launch debut to changes in the Cape’s crowded manifest.

The Air Force has been trying to launch the new GPS satellite since last week. But weather and technical delays have prevented the satellite’s Delta 4 rocket from launching from the Cape Canaveral Air Force Station. They also forced the Air Force to wait until after NASA’s space shuttle Atlantis landed today to try again.

The Delta 4 rocket is currently slated to make another launch attempt late Thursday, May 27.

* * *

source: SpaceX / SPACE.com / Amy Klamper
photo credit: SpaceX / Chris Thompson
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Werbeanzeigen