Archive for the ‘ unbemannte missionen ’ Category

ARIANE 5 ES ROLL OUT ABGESCHLOSSEN

atv1_kourou_a.jpg

07. märz 2008
by raumfahrt.zeitung

Nach einem Nachmittag des Wartens auf den Beginn des Transfers, konnte der Roll Out zum Startpunkt der der Ariane 5-ATV-Kombination am Freitag doch noch erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Ariane, mit dem Raumtransporter Jules Verne in ihrer Nutzlastspitze, befindet sich nun auf dem Startkomplex 3 (ELA-3) des Guiana Space Center, nachdem sie sich gegen 18.30 Uhr unserer Zeit, vier Stunden später als ursprünglich geplant, vom Final Assembly Building aus in Bewegung gesetzt hatte. Montiert auf ihrer mobilen Startplattform, wurde die mächtige Rakete auf einem Schienenweg zur Startzone 3 (ZL-3) befördert, die sie etwa 90 Minuten später erreichte.

atv1_roll-out_a_la.jpg
Photo credit: ESA / Stephane Corvaja

Zuvor war der Transport mehrfach verschoben worden, da sich ein kleineres Problem mit einem Klimagerät gezeigt hatte. Dies scheint jedoch ein bekannter Sachverhalt gewesen zu sein, der bereits zuvor aufgetreten war und wohl mit der Auslagerung dieser Kühleinheit zu tun hat.

Weitere Informationen zum geplanten Flugverlauf sind auf der ATV-Seite von raumfahrt.zeitung zusammengefasst.

Bildquelle Titelbild: ESA /CNES / ARIANESPACE / Photo optique Video du CSG

Werbeanzeigen

AUCH ARIANE 5 BEREIT FÜR START

atv1_pre_i.jpg

06. märz 2008
by raumfahrt50plus

Nach der Freigabe des Raumfrachters ATV Jules Verne für den Start am Sonntag, ist bei der heutigen Flight Readiness Review nunmehr auch der, speziell für diesen Einsatz ausgestatteten Ariane 5ES Trägerrakete, die volle Einnsatzbereitschaft seitens aller Verantwortlichen bescheinigt worden.

Die Ariane kann somit am Freitag-Morgen Kourou-Zeit ihren Transfer von ihrer Endmontagehalle zur Startplattform ELA-3 wie geplant beginnen.

Mit dem Flug am Sonntag wird auch für die europäische Trägerrakete ein völlig neues Kapitel aufgeschlagen. Einerseits fiegt eine Rakete diesen Types erstmals einen Einsatz, der direkt der bemannten Raumfahrt gewidmet ist und andererseits wurde noch niemals eine so schwere Nutzlast ins All befördert.

Das Gesamtgewicht des ATV-Frachters von nahezu 20 Tonnen, verdoppelt die vorher erreichten Startgewichte der bisher in der Raketenspitze beförderten Satelliten nahezu um das doppelte. Das ATV selbst, der grösste jemals gebaute autonome Raumtransporter überhaupt, ist das erste mit einer Ariane-Rakete zu startende Raumfahrzeug, welches -einmal an der Internationalen Raumstation angedockt- auch von Astronauten im Orbit betreten werden kann und in dem hinreichende Lebensbedingungen für Menschen herrschen.

Weitere Informationen zum geplanten Flugverlauf sind auf der ATV-Seite von raumfahrt.zeitunf zusammengefasst.

Bildquelle/ Photo: ESA / Stephane Corvaja

 

STARTFREIGABE FÜR JULES VERNE

atv1_pre_g.jpg

05. märz 2008

Bei einem Meeting aller Verantwortlichen von ESA, Arianespace, CNES, Astrium, RSC-Energia und NASA, abgehalten auf dem Weltraumbahnhof in Kourou, wurde das erste europäische Transportraumschiff „Jules Verne“ im Rahmen des Programms der Internationalen Raumstation für startbereit erklärt.

Im Beisein von John Ellwood dem Automated Transfer Vehicle Project Manager der ESA und 60 weiteren Personen, der genannten Organisationen und Firmen, erteilte man dem grössten und schwersten, jemals in Europa entwickelten und gebauten autonomen Raumfahrzeug die Freigabe zum Start für Sonntag, 9. März 2008 um 05:03 Uhr MEZ.

„Wir sind sehr zufrieden, diesen Meilenstein vier Tage vor dem Start, wie geplant reibungslos passieren zu können. Nunmehr fühlen wir uns wirklich bereit, und unsere russischen und NASA-Partner haben die gleiche Zuversicht zum Ausdruck gebracht“, sagte Ellwood in Hinblick auf den Abschluss des Launch Readiness Review (LRR)  genannten Treffens.

Die FRR wird von der ESA durchgeführt, um eine abschließende Beurteilung über die Einsatzbereitschaft des Raumfahrzeuges selbst, sowie des verantwortlichen ATV-Kontrollzenttrums in Toulouse (ATV-CC) zu erlangen. Dem Transporter, der inzwischen mit der Trägerrakete fest verbunden ist, wurde im Zuge dessen zertifiziert, dass er in den finalen Countdown-Prozess eingebunden werden kann.

Als nächster Schritt in Richtung Start, steht für den heutigen Donnerstag eine gleichgeartete letzte Besprechung für die Freigabe der Trägerrakete Ariane 5 ES-ATV an. Diese dient dazu auch dem Träger die Bereitschaft zum Start zu attestieren.

Sollte auch diese erfolgreich verlaufen, wird die 760 Tonnen schwere Ariane-Rakete zusammen mit ihrer 20 Tonnen wiegenden ATV-Nutzlast am Freitag, 07. März vom Final Assembly Building in Kourou, zur Startrampe ELA-3 rollen.

Weitere Informationen zum geplanten Flugverlauf sind auf der ATV-Seite von raumfahrt.zeitung zusammengefasst.

Bildquelle: ESA /CNES / ARIANESPACE / Photo optique Video du CSG

ATV JULES VERNE START UM EINEN TAG VERSCHOBEN

atv1_pre_e.jpg

03. märz 2008

Wie die europäische Raumfahrtorganisation ESA und das Unternehmen Arianespace heute übereinstimmend mitteilten, muss der Start des ersten Raumtransportes Europas ATV Jules Verne um einen Tag verschoben werden.

Bei einem der letzten Tests der Systems zur Trennung von Trägerrakete und Raumfahrzeug wurde ein potentielles Problem entdeckt, welches im ungünstigsten Fall die Seperation des ATV von der Ariane V Oberstufe verhindern könnte. Auf Grund der insgesamt sehr konservativen Sicherheitsregularien der ESA für diesen Flug, entschied man sich, dass gesamte Trennsystem nach nochmaliger Entfernung der bereits angebrachten Nutzlastverkleidung einem gründlichen Check zu unterziehen.

Diese zusätzliche angeordnete Sicherheitsprüfung hat zur Folge, dass sich der Starttermin um insgesamt einen Tag verschieben wird. Der nunmehr bestätigte Zeitpunkt für das Abheben der Trägerrakte mit seiner bisher wichtigsten und schwersten Fracht wurde auf Sonntag, den 9. März 2008 um 04:59 Uhr MEZ bestätigt.

Weitere Informationen zum geplanten Flugverlauf sind auf der ATV-Seite von raumfahrt.zeitung zusammengefasst.

Bildquelle: ESA /CNES / ARIANESPACE / Photo optique Video du CSG

ATV „JULES VERNE“ AUF ARIANE V MONTIERT

atv1_pre_b.jpg

21.februar 2008

Die europäischen Wochen in der Weltraumfahrt gehen in die nächste Runde. Wurde gerade eben erst das Wissenschaftslabor Columbus zur Internationalen Raumstation befördert, führte der deutsche Astronaut Hans Schlegel einen Aussenbordeinsatz zu dessen Inbetriebnahme aus und wurde sein französischer Kollege Léopold Eyharts Mitglied der Langzeitbesatzung der Station, steht bereits eine weitere spektakuläre und völlig neuartige Mission der ESA in den Startlöchern.

Am 8.März steht der Start des ersten europäischen Raumtransporters ATV (Automated Transfer Vehicle) mit dem bedeutungsschweren Namen Jules Verne auf dem Plan. Europa betritt auch mit der Ausführung dieser Mission völliges Neuland im Bereich der bemannten Raumfahrt. Zwar sind die ATV-Transporter selbst unbemannte Raumfahrzeuge, so erfüllen sie doch erstmals in der Geschichte der Raumfahrt des Kontinentes sämtliche Kriterien, die erforderlich sind, einen Flugkörper auch im Orbit von Menschen „betreten“ und nutzen zu können. Dazu beinhaltet das ATV eine Sektion die unter atmosphäischen Druck steht, so dass Astronauten, nach der Kopplung mit der ISS, hineinschweben und die zur Station beförderte Fracht umladen können. Während des folgenden gemeinsamen Fluges wird das ATV somit ein integraler temporärer Bestandteil des orbitalen Aussenposten, dessen Triebwerke und Treibstoffvoräte darüber hinaus gleichzeitig zu periodisch erforderlichen Bahnkorrekturen und -anhebungen des Komplexes genutzt werden.

Insgesamt kann der Transporter bis zu einem halben Jahr an die Station gekoppelt im All verbleiben. Gegen Ende seiner Einsatzzeit wird er dann mit Abfällen und nicht weiter benötigten Materialien beladen, und nach dem Ablegen in der Erdatmosphäre gezielt zum Verglühen gebracht.

Nach vielen Verzögerungen im Montageablauf der ISS und daraus resultierenden Startverschiebungen wurde nun das erste ATV mit seiner Ariane V Trägerrakete verbunden und in deren Nutzlastspitze eingebaut. Die erforderlichen Systemchecks fanden im Reinraum des Final Assembly Building auf dem europäischen Weltraumbahnhof in französisch Guyana statt. Anschliessend wurde das Raumfahrzeug in das oberste Geschoss des Gebäudes gehoben und auf die Oberstufe der mächtigen Rakete montiert.

atv1_pre_c_md.jpg

Mit 19 Tonnen Startgewicht wird Jules Verne die schwerste, jemals mit einer Ariane V beförderte Nutzlast sein. Der Start selbst ist für den 8.März um 5.23 Uhr MEZ terminiert und damit der erste , von sieben geplanten Ariane-Starts in diesem Jahr. Nach reichlich einmonatigen automatischen Testflug erreicht das ATV im dann April die Internationale Raumstation und dockt mit Hilfe seines Präzisions-Navigations-Systems selbständig am hinteren Port des russischen Zvezda-Moduls an.

Weitere Informationen zum geplanten Flugverlauf sind auf der ATV-Seite von raumfahrt.zeitung zusammengefasst.

Bildquelle: ESA-CNES-ARIANESPACE /Photo Activité optique Vidéo CSG

Werbeanzeigen