Archive for the ‘ progress m03 m ’ Category

PROGRESS M-05M STARTET IN DIE KASACHISCHE NACHT

Das russische Versorgungsraumschiff Progress M-05M ist am Mittwoch um 19.15 Uhr MESZ in den Nachthimmel über dem Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan) gestartet.

Der unbemannte Raumtransporter hat insgesamt 2.6 Tonnen Fracht in Form von Nahrung, Treibstoffen, Sauerstoff und Ausrüstungsgegenständen für die Internationale Raumstation und deren Besatzung an Bord. Die Kopplung mit dem Pirs-Modul des orbitalen Außenpostens ist für Samstag geplant.

Derweil wurde der Vorgänger Progress M-03M am Dienstag gezielt über dem Pazifischen Ozean zum Absturz gebracht. Nachdem seine Triebwerke um 20.05 Uhr MESZ die letzte Bremszündung ausgeführt hatten, verglühte der Frachter wie geplant. Sein mehrtägiger autonomer Flug hatte am 22.April mit dem Ablegen vom Pirs-Kopplungsstutzen begonnen.

Rollout video

* * *

The  Progress M-05M cargo carrier launched from the Baikonur Cosmodrome in Kazakhstan on Wednesday at 12:15 p.m. EDT.

Scheduled to dock at the International Space Station Saturday, the unmanned Progress spaceship is loaded with 2.6 tons of food, fuel, oxygen, propellant and supplies for the Expedition 23 crew.

The ISS Progress M-03M that undocked from the station’s Pirs docking compartment April 22 was deorbited Tuesday as its engines fired for a final time at 2:05 p.m., sending the craft to a destructive re-entry over the Pacific Ocean.

* * *

source: NASA
photo credit: Roscosmos / vesti.ru
video: tvroscosmos / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements

PROGRESS M-03M – AUF AUTONOMER MISSION NACH VERLASSEN DER ISS

Der russische Raumtransporter Progress M-03M hat die Internationale Raumstation am letzten Donnerstag verlassen.

Das Kommando zum Abkoppeln wurde von der ISS aus um 06.29 Uhr MESZ ausgelöst. Drei Minuten später verließ der Progress-Frachter den Andockstutzen des Pirs-Moduls, wo er seit dem 18. November letzten Jahres festgemacht hatte.

In einer anschließenden fünftätigen autonomen Mission soll Progress M-03M das sogenannte Radar-Progress-Experiment ausführen. Dabei werden Dichte-, Ausdehnungs- und Reflektionsmessungen der Ionen-Sphäre in der Umgebung des Raumschiffs durchgeführt, die entsteht, wenn die bordeigenen Flüssigtreibstoff-Triebwerke zum Einsatz kommen.

Die weiteren Planungen sehen vor, das inzwischen mit ISS-Abfall beladene Versorgungsraumschiff am 27. April gezielt über einem vorbestimmten Gebiet  des Pazifiks  verglühen zu lassen.

Der frei gewordene Pirs-Kopplungsadapter wird bereits wieder am 1. Mai vom nächsten russischen Raumfrachter belegt werden. Progress M-05M soll dazu am 28. April von Baikonur aus Richtung Internationaler Raumstation aufbrechen.

* * *

Progress M-03M successfully undocked from the International space station (ISS) Thursday.
A departure command was issued from the ISS at 08:29:30p.m. MSK. Three minutes later, the Progress separated from the docking port on the Pirs module. The vehicle has been attached to this port since November 18, 2009.
After separation, the Progress will continue flying autonomously. During this stand-alone mission, Radar-Progress technical experiment is to be carried out. The experiment is aimed at defining density, sizes and reflectivity of the ionosphere environment around the vehicle, which is caused by operations of the Progress` liquid propellant engines.
On April 27, Progress M-03M is to be deorbited over the defined remote area of the Pacific.
The vacant Pirs docking port is to be occupied by Progress M-05M starting from May 1. The Progress is scheduled for launch from Baikonur on April 28.

* * *

source:Roscosmos
photo credit: NASA
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

RUSSISCHER RAUMFRACHTER DOCKT AN INTERNATIONALE RAUMSTATION AN


docking_a_blog

Die Internationale Raumstation hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine weitere Ladung mit Badarfsgütern erhalten, als der neuste russische Raumtransporter erfolgreich am Kopplungsstutzen des Pirs-Moduls festmachte.

Das Progess M-03M – Schiff koppelte um 3.40 Uhr MESZ automatisch an der Raumstation an, während es sich rund 400 km über dem Südatlantik nahe der Küste zum nächtlichen Montevideo in Uruguay befand. Damit erreichte bereits das fünfunddreißigste Progress-Raumschiff im Verlauf der letzten zehn Jahre den orbitalen Außenposten.

Der in Russland gebaute Raumfrachter liefert insgesamt ca. 2.4 Tonnen Güter zur ISS. Davon entfallen etwa 875 kg auf sogenannte trockene Fracht, wie Ausrüstunggegenstände, Ersatzteile und Material zur Lebenserhaltung. Darüber hinaus werden in den Tanks des Schiffs zirka 960 kg an Treibstoff mitgeführt, der für den Bedrieb der Lagereglungstriebwerke des russischen Teils der Station benötigt wird. Das Schiff hat zusätzlich 470 Liter Frischwasser an Bord, die das entsprechende Reservoir für den Bedarf auf der Raumstation auffüllen werden.

The International Space Station has received a new load of supplies from the latest Russian-built cargo freighter, which successfully docked to the outpost Saturday night.

The Progress M-03M ship attached itself to the Earth-facing port on the Pirs docking module at 9:40 p.m. EDT while flying in orbital darkness 225 miles above the South Atlantic off the coast of Uruguay. It’s the 35th such spacecraft sent to the station over the past decade.

The Russian-made craft is delivering two-and-a-half tons of supplies to the station. The „dry“ cargo tucked aboard the Progress amounts to 1,750 pounds in the form of spare parts, life support gear and equipment hardware.

The refueling module carries 1,918 pounds of propellant for transfer into the Russian segment of the complex to feed the station’s maneuvering thrusters. The vessel also has 926 pounds of water.

source:  spaceflightnow.com

photo credit: NASA TV    video source: NASA Television/ YouTube

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de

ISS-Versorgungsflüge : ISS logistic flights

RUSSISCHER RAUMTRANSPORTER PROGRESS M03-M ZUR ISS GESTARTET

launch_a_blog

Um 15.14:37 Uhr MESZ startete am Donnerstag der Weltraumfrachter Progress M03-M vom Kosmodrom in Baikonur ins All.

Mit dem Start kommt Russland seinen vertraglichen Vepflichtungen bei der Unterhaltung und Versorgung der Internationalen Raumstation nach. Darüber hinaus dient der Flug dazu, die Entwicklungstests der neusten Serie von Progress-Frachtern fortzuführen.

Hauptziel der Mission ist jedoch die Belieferung der Raumstation mit 2.4 Tonnen unterschiedlichster Fracht, die den bemannten Einsatz der ISS sicherstellt und der Gewährleistung von angemessenen Arbeits- und Lebensbedingungen für die Besatzung dient.

Das Raumschiff erreichte zunächst einen niedrigen Parkorbit mit 51.68 % Bahnneigung, einer Umlaufzeit von 88 Minuten 53 Sekunden, einem erdfernsten Punkt von 238.7 Kilometern und der grössten Erdnähe bei 189.6 Kilometern. Alle Bordsystem arbeiteten nach dem Start normal.

Die Kopplung mit der ISS ist für Sonntag 03:41 Uhr MESZ vorgesehen.

At 05:14:37 Moscow Time a space logistics spacecraft Progress M-03M was launched from the Baikonur launch site.

The objective of the launch is to provide support needed for further functioning in orbit of the International Space Station (ISS) in accordance with the Russian commitments under the ISS project, as well as to continue developmental testing of the logistic spacecraft of the new series.

The main objective of the mission is to deliver to the Space Station about 2.4 tons of various cargoes that are needed to continue the ISS mission in manned mode and provide living and working conditions for the crew.

The spacecraft was put into a parking low-Earth orbit with the following parameters: 51.68° inclination, 189.6 km minimal altitude, 238.7 km maximum altitude, 88.53 minutes orbital period.

The onboard systems of the spacecraft operate normally. The spacecraft docking is scheduled for October 18, 2009, at 05:41, Moscow Time.

source: RSC Energia        source videos : ROSCOSMOS TV / YouTube

photo credit: RSC Energia

für weitere Informationen : for further informations

www.raumfahrtzeitung.de