Archive for the ‘ progress m06 m ’ Category

PROGRESS M-06M – ENDE DER ISS-VERSORGUNGSMISSION

Die Mission des Raumfrachters Progress M-06M zur Versorgung der Internationalen Raumstation ist beendet. Das Raumschiff verließ die Station am 31. August. Das Kommando zum Ablegen erhielt der Progress-Transporter um 13.21 Uhr MESZ. Drei Minuten später verließ er den hinteren Andockstutzen des Zvezda-Moduls und machte somit den Platz für seinen Nachfolger Progress M-07M frei, der am 10. September die ISS erreichen soll. Während des mehrtägigen selbstständigen Fluges bis zum Wiedereintritt in die Erdatmosphäre führte man mit dem Frachter verschiedene Testreihen eines speziellen Radar-Experimentes durch.

Am Montag wurde Progress M-06M gezielt über einem unbewohnten Gebiet des Pazifiks zum Absturz gebracht. Das Bremsmanöver zum Verlassen der Umlaufbahn erhielt der Raumtransporter um 14.13 Uhr MESZ von der Bodenkontrolle. Teile des Raumschiffs, die beim feurigen Abstieg durch die Atmospäre nicht verglüht waren, trafen gegen 14.53 Uhr auf die Meeresoberfläche des Südpazifik bei den Koordinaten 42°07´ S/ 138° 25´W.

* * *

Progress M-06M successfully undocked from the International Space Station (ISS)August 31st. A departure command was issued from the ISS at 15:21:31 MSK. Three minutes later, the Progress separated from the ISS docking port.  Prior to the Progress deorbiting, Radar-Progress experiment was to be carried out.

On Sept. 6, Progress M-06M was deorbited over the defined unpopulated area of the Pacific.
The retroburn was initiated at 16:13:50 Moscow time. Remaining parts of the Progress, which had not burnt during the reentry, fell down in the south area of the Pacific ocean at about 16:53 MSK. Coordinates  of the splashing-down center are: 42°07` s.l., 138°25`w.l.

* * *

source: Roscosmos
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de
Advertisements

PROGRESS M-06M – ANKUNFT BEIM ZWEITEN VERSUCH

Das jüngste russische Versorgungsraumschiff Progess M-06M hat am Sonntag im zweiten Anlauf erfolgreich am hinteren Ende des Zvezda-Moduls der Internationalen Raumstation festgemacht. Nachdem das Kopplungsmanöver am Freitag auf Grund des Verlustes der Telemetrieübertragung noch abgebrochen werden musste, gelang die Aktion bei der Wiederholung völlig problemlos. Das gesamte Rendevouz mit der Raumstation wurde vom KURS-Dockingsystem des Progress-Frachters selbständig im automatischen Modus durchgeführt und endete mit dem Kontakt  beider Raumfahrzeuge um 18.17 Uhr MESZ.

Im Verlauf des Samstags hatten die russischen Flugkontrolleure das automatische KURS-Rendvouzsystem der Progress-Schiffs und seine Reserveeinheit nochmals auf Herz und Nieren geprüft und keine Probleme feststellen können. Dies galt ebenso für das manuelle TORU-System und seinen TV-Transmitter, so dass man sich seitens der Programmverantwortlichen entschloss, am Sonntag einen zweiten Kopplungsversuch zu wagen. Die Schwierigkeiten am Freitag waren mutmaßlich durch Interferenzen zwischen dem KURS- und dem TORU-System verursacht worden.

Mit der Ankunft des Raumtransporters gelangen endlich auch die bereits erwarteten insgesamt 2230 kg Ladung zum orbitalen Außenposten. Davon entfallen 870 kg auf Treibstoffe, 50 kg auf Sauerstoff, 100 kg auf Wasser und weitere 1210 kg auf Ersatzteile und Gerätschaften für wissenschaftliche Experimente.

* * *

The ISS Progress 38 cargo resupply ship Progress M-06M successfully docked to the aft end of the International Space Station’s Zvezda service module at 12:17 p.m. EDT Sunday. The docking was executed flawlessly by Progress’ Kurs automated rendezvous system.

The Progress spacecraft carries 1,918 pounds of propellant, 110 pounds of oxygen, 220 pounds of water and 2,667 pounds of experiment equipment, spare parts and other supplies to the station. It launched from the Baikonur Cosmodrome in Kazakhstan on June 30. An attempted docking Friday, July 2, was aborted when telemetry between the Progress and the space station was lost about 25 minutes before its planned docking.
Both the prime and backup strings of the Progress’ Kurs automated rendezvous system were tested Saturday night and no issues were identified. To obtain engineering data for further analysis, the suspect TORU telerobotically operated rendezvous system and the TORU TV transmitter also were tested, with no problems identified.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV / Roscosmos
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

PROGRESS M-06M – NEUER VERSUCH ZUM DOCKING AM SONNTAG

ISS-Programmmanager der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos und ihre amerikanischen Kollegen von der NASA trafen sich am Samstagmorgen und kamen überein, am Sonntag einen zweiten Versuch zur Kopplung für das unbemannte Frachtraumschiff Progress M-06M in Angiff zu nehmen. Das am Freitag fehlgeschlagene Manöver soll nunmehr am 4. Juli gegen 18.10 Uhr MESZ wiederholt werden. NASA TV überträgt das Rendevouz mit der Raumstation ab 17.30 Uhr MESZ.

In der vergangenen Nacht fanden zwei Triebwerkszündungen statt, durch die Progress M-06M auf einen zwischenzeitlichen Parkorbit gelangte. Die Entfernung zum Orbitalkomplex betrug danach etwa 300 Kilometer. Eine weitere Korrekturzündung im Verlauf des Samstags brachte den Raumtransporter dann wieder auf einen Kurs, der ihn zurück in Richtung Raumstation führte und eine mögliche Kopplung am Sonntag gewährleistet.

Russische Spezialisten hatten die Programmverantwortlichen zuvor unterrichtet, dass der Abbruch vom Freitag höchstwahrscheinlich durch ein Kommando verursacht wurde, dass in bestimmten Fällen dynamische Operationen automatisch unterbindet und die Progress-Bordcomputer veranlasst, dass Schiff während der letzten Annäherungsphase in sicherer Entfernung an der Station vorbeizuführen. Diese spezielle Prozedur soll vor allem dann eingreifen, wenn das interne Fluglagereglungssystem widersprüchliche Kommandos oder Befehle erhält, die nicht den vorprogrammierten Einstellungen entsprechen.

Die russische Flugkontrolleure sind überdies der Meinung, dass das fragliche Abbruch-Kommando durch Interferenzen zwischen dem automatischen KURS-Docking-System im Progress-Frachter und dem manuellen TORU-Rendevouz-Systems im Zvezda-Modul der Station ausgelöst wurde,  genau in dem Moment, als man den TV-Transmitter des TORU-Systems aktivierte.

* * *

International Space Station Program officials from NASA and Roscosmos met Saturday morning and agreed to proceed toward a second docking attempt for the ISS Progress 38 cargo ship on Sunday, July 4, at approximately 12:10 p.m. EDT. They will meet again Sunday morning to reconfirm the status of the space station and spacecraft systems. NASA TV coverage of the second docking attempt for the Progress 38 cargo ship to the station will begin Sunday at 11:30 a.m.
The Progress 38 conducted two successful firings of its engines Friday night to put the craft in a parking orbit around 300 kilometers from the space station. Another engine firing is being conducted Saturday morning to start the process of returning the spacecraft back to the station for Sunday’s docking attempt.
Russian specialists told program officials the cause of Friday’s aborted docking was what they termed a “cancel dynamic operations” command that instructed Progress’ computers to fly the vehicle past the station on its final approach for docking, as it is intended to do if the internal guidance system receives conflicting commands or commands that do not comply with its pre-programmed commands.
The Russian flight controllers said the command to cancel was caused by the activation of the TV transmitter for the TORU manual rendezvous system in the Zvezda Service Module, which interefered with the Kurs automated rendezvous system.

* * *

source: NASA
photo credit: RKK Energia
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

PROGRESS M-06M VERFEHLT SEIN ZIEL – DOCKING MIT DER ISS ABGEBROCHEN

Eigentlich sollte das 38. russische Frachtraumschiff für die Internationale Raumstation am Freitag um 18.58 Uhr MESZ am hinteren Ende des Zvezda-Moduls anlegen. 25 Minuten vor dem geplanten Kopplungsmanöver versagte jedoch die Telemetrieverbindung zwischen Raumstation und Progress M-06M. Dies hatte zur Folge, dass die Bodenkontrolle in Moskau gezwungen war, die gesamte Aktion kurzerhand abzubrechen. Der Progess-Frachter folgte daraufhin weiter seinem ursprünglichen Bahnverlauf und passierte den Orbitalkomplex in sicherem Abstand. Zum Zeitpunkt als die Verbindung verloren ging, befand sich das Raumschiff noch etwa drei Kilometer von der Station entfernt.

Bis jetzt sind die Analysen zur Fehlerbehebung seiten der Flugkotrolleure noch nicht abgeschlossen, der unerwartete Abbruch des Rendevouz ist jedoch wahrscheinlich dem automatischen Dockingsystem KURS zuzuschreiben. Die russischen Spezialisten am Boden sind weiterhin mit der Datenauswertung beschäftigt.

Am Samstagmorgen ist ein Treffen der russischen und amerikanischen Programmmanager geplant, um die Möglichkeiten für weitere Kopplungsversuche zu erörteren. Der nächste Versuch könnte – sofern der Fehler bis dahin behoben wurde- um Sonntag, den 4. Juli gegen 18.17 Uhr MESZ stattfinden. In der Nacht sollte Progress M-06M zwei Triebwerkszündungen durchführen, gefolgt von einer dritten am Samstag selbst, mit dem Ziel, den Frachter in die für das potentielle Dockingmanöver am Sonntag richtige Position zu bringen.

Der Vorfall war der erste dieser Art, seit die ISS von Progress-Transportraumschiffen mit Frachtgütern beliefert wird.

* * *

The ISS Progress 38 resupply ship was scheduled to dock to the aft end of the International Space Station’s Zvezda service module at 12:58 p.m. EDT Friday. However, docking was aborted when telemetry between the Progress and the space station was lost about 25 minutes before its planned docking. As a result, the Progress vehicle continued on its trajectory and glided past the space station. At the time of the communication loss, the vehicle was approximately 3 km from the station. The unexpected cancellation was related to the KURS automated docking system. Russian ground teams are still analyzing data.

Russian and U.S. space station program managers will meet the morning of Saturday, July 3, to assess the next docking opportunity, preliminarily identified as approximately 12:17 p.m. EDT on Sunday, July 4. The Progress will conduct two engine firings tonight and another tomorrow to be in position for the potential docking Sunday.

* * *

source: NASA
photo credit: NASA TV
video source: RT / Russia Today / YouTube
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

PROGRESS M-06M – DIE LIEFERUNG IST UNTERWEGS

Eine russische Soyuz-U-Trägerrakete hat am Mittwoch, wie geplant, die jüngste Frachtmission zur Internationalen Raumstation in eine Erdumlaufbahn befördert. Der Start mit dem unbemannten Raumschiff Progress M-06 M erfolgte am Mittwoch um 17.35 Uhr vom Startkomplex 1 des Weltraumbahnhofs Baikonur. Von der gleichen Startrampe aus war bereits vor nunmehr fast 50 Jahren Juri Gagarin ins All aufgebrochen.

Nach Aufstiegsphase und Trennung von der dritten Stufe der Rakete schwenkte der Raumfrachter erfolgreich in die Erdumlaufbahn ein. Von da an übernahm das Bodenkontrollzentrum in Moskau die Kontrolle über den Flug, an dessen Ende die Kopplung mit der Internationalen Raumstation am Freitag stattfinden soll. Progess M-06 bringt neue Ausrüstungsgegenstände, Treibstoffe  und Verbrauchsartikel zum Orbitalkomplex, dessen sechsköpfige Langzeitbesatzung die Lieferung bereits erwartet.

* * *

Soyuz-U rocket designed and produced by TSKB-Progress Space Center lifted off at 19:35 Moscow Time from Baikonur’s pad 1 (Gagarin’s launch pad). The rocket successfully orbited Progress M-06M cargo vehicle which is to deliver about 2.5 kg of supplies to the International Space Station. After Progress M-06M separation from the third stage, MCC-M took over control of the vehicle.
The Progress is due to dock to the station on Friday.

* * *

source: Roscosmos
video source: tvroscosmos / YouTube
photo credit: tvroscosmos
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

PROGRESS M-06M BEREIT ZUM START ZUR INTERNATIONALEN RAUMSTATION

Nach Abschluss der Vorbereitungsarbeiten steht auf dem russischen Weltraumbahnhof Baikonur bereits die nächste Mission mit dem Ziel Internationale Raumstation abschussbereit auf der Startrampe. Eine Soyuz-U-Trägerrakete mit dem Raumfrachter Progress M-06M an ihrer Spitze war dazu am Montag um etwa 3.00 Uhr MESZ von der Endmontagehalle zum Startkomplex 1 gerollt und dort gegen 7.00 Uhr MESZ  in die vertikale Startposition gebracht worden. Anschließend begannen die planmäßigen L-3-Tage-Operationen der letzten Startvorbereitungen.

Der Start selbst soll am Mittwoch, den 30. Juni um 17.35 Uhr MESZ stattfinden und den Beginn der Mission einläuten, bei der wieder insgesamt 2.5 Tonnen Fracht zur Raumstation befördert werden.

* * *

Soyuz-U/Progress M-06M roll-out which began this Monday morning at 5 a.m. MSK, will be completed on launch pad 1, where the launch vehicle is to be erected at about 9 a.m. Experts of the industry will commence L-3 operations.

The launch is to take place on June 30 at 19:35. The Progress is to deliver about 2.5t of cargo supplies to the International Space Station.

* * *

source: Roscosmos
video source: tvroscosmos / YouTube
photo credit: Roscosmos / Yuzhny Space Center PAO
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de

SOYUZ TMA-19 – EINMAL UM DEN BLOCK


Das Raumschiff Soyuz TMA-19 hat am Montag planmäßig seinen bisherigen Platz am Zvezda-Modul der Internationalen Raumstation verlassen und anschließend aum Kopplungsadapter des neuen Rassvet-Moduls wieder angedockt.

Die gesamte Operation wurde manuell von Soyuz-Kommandant Fyodor Yurchikhin ausgeführt. Da die russischen Soyuz-Schiffe als Rettungsfahrzeuge für die ISS-Besatzungen dienen, waren auch die Bordingenieure Shannon Walker und Douglas Wheelock an Bord, um Yurchikhin zu unterstützen und im Falle einer Komplikation gemeinsam mit ihm zur Erde zurückkehren zu können.

Die restlichen drei Besatzungsmitglieder der Stationsbesatzung Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko und Tracy Caldwell-Dyson verblieben derweil im Orbitalkomplex und beobachten und überwachten den Kurztrip. Die Flugkontrolle hatte sich zuvor gezwungen gesehen, die gesamte Aktion etwas zu verschieben, da sich ein Fehler im elektrischen System des Solarpaneels 4b am P4-Element der externen ISS-Gittterstruktur eingeschlichen hatte. Nachdem das Problem behoben war, konnte man wie vorgesehen mit der Umverlegung der Soyuz fortfahren.

Das Raumfahrzeug koppelte dann um  21.13 Uhr MESZ von Zvezda ab und erreichte seinen neuen Standort nach einem kurzen selbstständigen Flug um die Raumstation bereits 25 Minuten später. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Operation ist der hintere Kopplungsadapter von Zvezda nun wieder frei, um das nächste russische Transportraumschiff Progress M-06M aufnehmen zu können, dass am 30 Juni von Baikonur aus in Richtung Internationale Raumstation starten soll.

* * *

Soyuz TMA-19 crew vehicle was redocked from Zvezda instrumentation compartment to Rassvet docking port.
The operation was carried out manually by Soyuz commander Fiodor Yurchikhin. Russian crew vehicles also serve as safe haven for the station crews, that is why flight engineers Shannon Walker and Douglas Wheelock were also in the vehicle helping the commander.
Three other crew members- ISS commander Alexander Skvortsov, Mikhail Kornienko, Tracy Caldwell Dyson – were in the station following the redocking operation.
Flight directors delayed the move of the Soyuz because of an electrical failure on a remote power controller beta gimbal assembly latch on the 4B solar array on the P4 truss. Once the solar array was repositioned, the operation continued as planned.
Soyuz TMA-19 departure from the station occurred at 11:13 p.m. Moscow Time. The autonomous mission lasted about 25 minutes. Contact of the vehicle with the station occurred at 11:38 pm.
The docking port on the Zvezda’s  instrumentation compartment is to be occupied by the Progress M-06M cargo vehicle, which is scheduled for launch from Baikonur on June 30.

* * *

source: Roscosmos
video source: NASAtelevision / YouTube
photo credit: NASA TV
für weitere Informationen : for further informations
www.raumfahrtzeitung.de